Hausfrauensex in Russland

Ich kannte mal einen Freund, der als junger Auszubildener einen Monat frei machte und nach Russland reiste um dort einen Monat bei einer reichen Gastfamilie zu leben. Er erzählte mir nach seinem Urlaub eine geile Sexgeschichte, die er mit der Hausfrau der Familie erlebte.

Die Familie bei der er war, war sehr wohlhabend, ein paar Porsche, Ferrari und Mercedes gehörten zum Fuhrpark in der Garage, das Haus war groß und es gab zwei weitflächige Etage. Mein Freund wohnte in der zweiten Etage und er hatte ein eigenes Bad mit geräumiger Dusche und Badewanne. Eines Morgens duschte er nichtsahnend. Das warme Wasser plätscherte auf ihn hinab und er dachte daran, dass er schon lange kein Mädchen mehr gefickt hatte. Die meisten russischen Mädchen waren arrogant zu ihm oder er verstand sie einfach nicht. Trotzdem fand er russsiche Weiber ziemlich geil, oft stylten sie sich scharf auf und trugen heiße Mini-Röcke, High Heels, Tops mit tiefen Einblicken etc etc. Russische Frauen wussten sich in Szene zu setzen und er hätte gerne mal so eine Ostbraut gefickt.

Als er in Gedanken sich so verlor und mit einer Hand unter der Dusche seinen Schwanz anfasste und die Vorhaut langsam vor und zurück schob, klopfte es an der Badtür. Er war sich sicher, dass er „Nein“ oder etwas ähnliches gerufen hatte und er war sicher dass er abgeschlossen hatte, aber die Tür ging auf und im Türrahmen stand die Haushälterin der Familie. Sie sprach ein paar russische Brocken, mein Freund verstand, dass sie nur kurz etwas holen wolle…Ihm war Nacktheit seit jeher nicht peinlich gewesen und stand er ohne Scham vor ihr und sah ihr direkt in die Augen. Er betrachete die Hausfrau und war überrascht wie chic sie gekleidet war. Sie trug eine Art lilafarbenes Kleid, dass ihr bis zu den Knien ging. Um den Bauch herum hatte sie einen dicken schwarzen Gürtel, der ihre sexy Taille betonte und sie anders aussehen ließ als sonst. Blickfang des Outfits war allerdings das umwerfende Dekollete. Das Kleid war am Busen recht weit offen und gipfelte um den Hals herum mit einem Kragen. Mein Freund blickte in den Kragen und sah zwei üppig gepushte Möpse, die sich in einem schwarzen BH mit weißem Saum befanden. Seine Hausfrau sah richtig gut heute aus, sagte er sich.

Er kannte nicht viele russische Wörter, aber er fragte die Hausfrau nun auf russisch, ob sie auf eine Party will. Sie antwortete: „Ja genau, ich suche mein Haarspray noch schnell, ich habe es heute morgen hier im Bad vergessen…“ Die Hausfrau schien ihn nicht weiter zu beachten und als sie das Haarspray gefunden hatte, schien diese kleine Episode auch schon wieder beendet. Doch beim Rausgehen musste die sexy Hausfrau direkt durch die Glaswand der Duschkabine schauen. Sie blieb stehen und lächelte meinen Freund an: „Andre, du hast einen wirklich tollen Körper…wow.“ Mein Freund war geschmeichelt und er gab das Kompliment zurück:“ Du siehst atemberaubend aus heute, ich wette viele Männer werden dich heute anmachen.“ Dann geschah etwas womit Andre nicht rechnen konnte und was er sich nicht besser auszumalen wagte. Seine Haushälterin lugte in den Hausflur um zu sehen, ob die Familie immer noch außer Haus war, dann schloss sie die Badtür und öffnete im nächsten Moment die Tür der Duschkabine. Sie sagte zu ihm, dass er die Dusche ausstellen solle, sie möchte ihm ein Handtuch holen und ihn abtrocknen.

 
Andre stellte die Dusche aus und seine Hausfrau holte ein Handtuch aus einem Regal. Sie breitete das Handtuch aus und begann damit Andre sanft abzurubbeln. Sie trocknete seinen Rücken, seine Hüfte und schließlich seinen Po. Sie schien mit dem Handtuch seinen Körper abzumalen und Andre genoss es sichtlich von ihr trocken gewärmt zu werden. Dann nahm sie das Handtuch in die andere Hand und trocknete seine Brust und seinen Bauch.

Andre war jetzt leicht erregt, er sah vor sich diese geilen Titten aus dem Kleid ragen und seine Hausfrau, die mit neugierigem Blick seine Bauchmuskeln abzutrocknen schien. Dann wanderte ihre Hand mit samt dem Handtuch noch tiefer und wie beiläufig trocknete sie seine Schamhaare und seinen Hoden. Andreas Schwanz ließ sie zunächst außen vor. Sie streifte mit dem Handtuch wieder und wieder seine dick angeschwollenen Eier und wärmte ihm die Lendengegend.

Andre stand vor ihr und nun ging die Haushälterin in die Knie und öffnete langsam ihr Kleid. Andre konnte den Blick unmöglich von ihr lassen, er starrte auf ihre Brüste und erst jetzt bemerkte er, dass sie keinen BH unter ihrem lila Kleid trug, sondern atemberaubende Dessous, die ihren Bauch nackt ließen und sich elegant um ihre Hüften drehten. Andre atmete tief durch. Seine Hausfrau Natasha – sie war um die 30, sie lebte in einem ärmeren Viertel Moskaus, verdiente aber sehr gut in der Familie – japste jetzt vor Freude auf. Sie strich sich durch die schulterlangen blonden Haare und begann sein Handtuch zu lüften um seine Lendengegend und Andres Schwanz langsam zu lutschen.

Andre legte seine linke Hand auf ihren blonden Kopf und bestimmte das Tempo des Oralsex. Er stand an die Duschwand gelehnt und stöhnte auf als sie seinen Schwanz erstmals ganz hinunter schling und ihn tief in ihre Kehle gleiten ließ. Ihn machte es tierisch an wie sie schmatzte und Stöhngeräusch von sich gab. Sie kniete jetzt nicht mehr vor ihm, war aber immer noch in gebückter Haltung und stand so mit ihren Stöckelschuhen vor ihm. Mit der einen Hand fasste sie seine jetzt schon stark erregte Latte an, mit der anderen Hand strich sie sich über ihre vom schwarzen Dessous wenig bedeckten Brüste und über ihre Muschi. Andre wurde jetzt richtig scharf auf diese osteuropäische Hausfrau.

Sie wichste und lutschte ihn gleichzeitig, er befahl ihr mit seiner Hand schneller zu werden und so rauschte seine Latte sekundenschnell in ihren Blaseschlund ein und aus. Ihr Luststöhnen und ihr Mund brachten ihn fast jetzt schon dazu heftig abzuspritzen, doch er wollte jetzt mehr und dieses Techtelmechtel richtig genießen. Er zog sie nach oben und begann sie an die Duschwand zu lehnen. Sie küssten sich jetzt heftig und seine Hausfrau wichste ihm dabei schnell den langen Schwanz. Er drehte sie nun so zu sich, dass sie ihren Po und ihren Rücken ihm zuwendete. Andres Schwanz fuhr direkt über der Arschspalte über den Körper von Natasha. Mit massierenden Bewegungen kreiste er über ihren Körper, er packte ihre Brüste und knetete diese und zwirbelte durch den Stoff hindurch ihre Brüste.

Sie stöhnte jetzt gierig vor Lust. Nun kniete sich Andre hin und begann langsam ihren Arsch küssen und zu liebkosen. Was ein toller Arsch, dachte er sich, er hatte diesen noch nie bei seiner Hausfrau bemerkt. Andre stand jetzt wieder auf und ohne lange zu überlegen, streifte er das Dessous von Natashas feucht gewordener Muschi und ließ seine lange Latte in sie hineingleiten. Ein lautes heftiges Orrhhhhhh hallte durch den Raum. Andre streifte nun auch das Dessous an Natasha Titten ab und so stand sie barbusig mit seinem Schwanz in ihrer Fotze gierig nach Sex da. Er fickte sie jetzt von hinten mit kleinen heftigen Stössen, die sie rasend machte. Seine Hände wanderten von hinten an ihre Brüste, er hielt sich an ihr fest und stieß und stieß immer weiter zu. Nach einer Weile griff er zwischen ihre Schenkel und begann die feuchte Warme Muschi zu fingern. Er sah an ihrem Gesicht, dass sie jetzt mehr wollte, dass sie noch härter gefickt werden wollte und so erhöhte er nochmals das Tempo und stieß sein Glied wie ein wilder Stier in ihre schmatzende feuchte Fotze.

Kurz vor dem Höhepunkt, nahm er seinn Schwanz hinaus und rieb ihn an der Möse der Hausfrau. Sie machte der plötzliche Fickstopp und die gleichzeitige Stimulation ihres Kitzlers so rasend, dass sie begleitet von langgedehnten Orhhhhrhhs nun heftig kam.

Mein Freund war damit aber noch nicht am Ende der Sexgeschichte. Er erzählte mir weiter, dass sich beide nun auf den Boden begaben. Dort lag ein Teppich auf den sich Andre längs begab und seine Hausfrau Natasha dazu einlud, sich auf seinen Schwanz zu setzen. Sie ließ ihre Hüften hinunter gleiten und setzte sich auf ihn drauf um mit ihrer Möse seinen Schwanz aufzunehmen. Mit gleichmäßigen Auf und Ab Bewegungen ritt sie nun auf Andre. Es war schlichtweg fantastisch. Sie hatte eine tolle Art ihn zu ficken, erzählte er mir später. Ihre Brüste wippten im Takt des Ficks. Er griff nach diesen geilen Titten und massierte sie, während er dabei zusah wie ihr Loch seinen Schwanz komplett aufnahm und verschwinden ließ und dann wieder bis fast nach oben zur Speerspitze alles zu sehen war, wenn sie sich auf bewegte. Sie stöhnte jetzt wieder lauter und kratzte mit ihren Fingernägeln aus Leidenschaft über seine Brust. Andre bäumte seinen Oberkörper leicht auf um seinen Schwanz in eine etwas andere Position zu bringen und ihren Arsch kräftig zu umfassen.

Natasha belohnte diese Veränderung sofort mit lauten Schreien und ihrem zweiten Orgasmus. Ihre Möse war ein Wasserfall, durch ihre Schamlippen rann der Mösensaft. Auch Andre konnte seine Erektion jetzt nicht mehr halten. Seine Hausfrau und Haushälterin bemerkte dies und stieg von ihm ab um seine Latte hart zu wichsen und gleichzeitig seine Eier zu lecken. Mit ihrem Gesicht kam sie jetzt Andres Eichel sehr sehr nah und überwältigt von diesem grandiosen, überraschen Fick in Russland, spritzte er sein warmes Sperma Natasha einfach aufs Gesicht. Lange Spermafäden klebten der russischen Hausfrau im Gesicht, der warme Saft lief über ihre Nase und ihre Lippen, doch Natasha machte dies rein gar nichts auf, sie saugte weiter an Andres Eichel und leckte ihm die Liebestropfen sauber ab. Ganz Hausfrau eben, luschte sie ihm den Pimmel wieder glänzend.

Andre schwärmt mir heute noch von seinem Russland-Trip vor. Ich werde jedes Mal auch selber feucht, wenn er mir davon erzählt…

 

 

Autorin:

 

Weitere geile Geschichten:

 

 

 


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (20 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!