Mit der Stief-Schwester allein Zuhause

Es war im letzten Sommer gewesen. Es war ein verdammt heißer Sommer
mit Durchschnittstemperaturen um die 30 bis 35 Grad.

In der Zeit war meine Stief-Schwester ganz anders geworden. Sie wurde
irgendwie freizügiger Zuhause in unserem Einfamilienhaus.
Morgens beim Frühstück kam sie mit ganz knappen Sachen, als wir
beide nur frühstückten. Knappe Shorts und luftiges Tank top, sodass
ich immer ihren BH sehen konnte. Ab und zu auch mal ihren Slip oder
sogar String, wenn sie sich mal bückte in ihrer Jeans oder sie ihren
Minirock trug und sie sich mir gegenüber hinsetzte und die Beine
hob.

Nicht ob ich was dagegen hatte. Sie war einfach gesagt GEIL. Sie
heißt Maria, ist um die 29 Jahre alt, 1,78m groß, großes C
Körbchen aber dafür erstaunlich feste Titten und einen geilen runden
Knackarsch. Mit ihren blonden Haaren rundete sie alles ab.

Ab in dem Sommer dachte ich, sie glaube allein zu leben oder wusste
einfach nichts von meinen Trieben, auch die eigene große Stief-Schwester
bumsen zu wollen. Mit meinen 18 Jahren sah ich in ihr, eine
derjenigen, die ich immer in den Pornofilmen sehe.

URLAUBS QUICKIE

  • Dauer: 4:10
  • Views: 324
  • Datum: 23.08.2020
  • Rating:
  • Star
im Kaufhaus angequatscht und abgefickt

im Kaufhaus angequatscht und abgefickt

  • Dauer: 5:47
  • Views: 371
  • Datum: 21.03.2017
  • Rating:
  • Star

PUBLIC PISS im Wohngebiet | Voll auf die JEANS STIEFEL gepisst

  • Dauer: 1:30
  • Views: 653
  • Datum: 16.04.2021
  • Rating:
  • Star
Zufälliger USERDREH informeller Mitarbeiter WALD!

Zufälliger USERDREH informeller Mitarbeiter WALD!

  • Dauer: 8:27
  • Views: 136
  • Datum: 14.08.2022
  • Rating:
  • Star

Also immer wenn unsere Eltern von morgens bis abends arbeiteten, ich
mein bestandenes Abitur nur genoss und mich Zuhause aufs Studium im
Herbst vorbereitet, lief sie Zuhause immer Halbnackt rum. Wegen der
hitze glaube ich. Sie hatte eine Arbeit als Einzelhandelskauffrau und
hatte gerade Urlaub wegen des Sommers genommen.

Sie lief Zuhause immer in Slip und BH rum, aber fast immer mit einem
Art luftigen und durchsichtigen Umhang der Grün war. Es hatte die
Form eines Bademantels, war aber ganz dünn und aus leichten und
durchsichtigen Stoffen gemacht, sodass ich immer ihre Perfekten
Brüste und ihren Knackarsch sehen konnte.

Sie verstellte sich nicht vor mir und redete ganz normal mit. Ich ging
auch immer zu ihr oder schlich mich an sie heran, um zu sehen welche
Unterwäsche sie nun trug.

Doch einen Nachmittags wurde es heftig. Ich lag auf meinem Bett, nur
mit Boxershorts und Unterhemd, da kam gerade Maria rein. Nur in ihrer
Unterwäsche und suchte ihr Handy das sie in meinem Zimmer auflud.

(Keine Ahnung warum). Sie sah mich an und lächelte mich an und sofort
wurde mein Schwanz steif. Ihre Titten sprangen plötzlich in mein
Gesicht und das sah sie. Sie ging auf mich zu sagte: “ Na wie gehts
dir“.

„Nicht so und bei dir“, sagte ich. Dann antwortete sie: “ ehrlich,
dein Schwanz ist ganz groß und hart, soll ich mir das mal angucken“.
Ich antwortete nicht und schaute sie nur an. „Ach komm, ich weiß das
du es willst, glaub nicht ich wüsste nicht, dass du mir immer
heimlich auf die Brüste und mein Arsch starrst“.

„Du rennst doch immer halbnackt rum“. „Ja, weil es verdammt heiß ist und ich es sonst
nicht ertrage. Aber du könntest auch unauffälliger mir in mein
Minirock schauen. Und eh ein oder zweimal ist Ok. Aber die ganze Zeit.
Ich könnte es nicht mehr mit ansehen und tat so als ob ich einmal
schlafen würde, sodass du dich satt sehen kannst“.

Ich sagte nichts mehr und sie fing sofort an mir eine zu blassen. Sie
blasste mir den Schwanz wie eine Pornodarstellerin. Sie verschlang ihn
ganz bis zu den Hoden, saugte dran und machte die ganze Zeit diese
Blass-Geräusche. Bis die erste Ladung Sperma in ihren Mund Schoss und
sie es wieder auf mein Schwanz spuckte.

Irgendwann drehte sie mich packte meinen Penis und steckte ihn Zwischen ihren Brüste und machte
einen Tittenfick, während sie noch den BH trug. Sie sah mich lieb an,
aber mit einem notgeilen Ausdruck. Nach 10 Minuten stand sie dann auf
und ging raus. Ich dachte, dass war es, aber dann kam sie zurück mit
einem Kondom in der Hand. Ich fragte sie, was das werden soll, sie
sagte nur: „Rate mal“. Sie zog ihren BH aus und ihren Slip runter,
dass war ein wundervoller Anblick. Sie rollte den Kondom über meinen
Penis küsste mich und ritt auf mich.

Der Fick war atemberaubend. Ihr riesiger Arsch hüpfte auf meinem
Arsch und ihre Titten presste sie mir ins Gesicht. Ich küsste ihre
Brüste, musste aber wegen den ganzen Sperma Ladungen zusammenzucken .
Wir lagen in einer Typischen Porno Stellung, wo die Frau auf dem Mann
lag und ihre Titten auf seinem Gesicht und die Kamera auf ihren arsch
gerichtet, wie ihre Fotze von dem Penis auf und wieder zu gespalten
wird.

Der Fick war atemberaubend und stöhnte die ganze Zeit. Wir wechselten
irgendwann die Stellung auf Hündchenstellung, Lotusstellung, auch mal
Missionars. Am ende saugte sie den restlichen Sperma von meinem Penis
und sagte: „Das sollten wir irgendwann wiederholen“.

Und das taten wir auch, fast den ganzen Sommer lang wenn wir alleine
Zuhause waren. Sie war nicht mehr die einzige die Zuhause in
Unterwäsche rumlief.

Wir fickten ganz spontan. Auf dem Küchentisch als ich sie wollte und
nachts in meinem Bett, als sie nicht schlafen konnte. Es ging
irgendwann so weit, dass sie beim Frühstück mich erwischt hatte, als
ich an mir rum spielte und sie mir sagte, dass ich es ihr gleich
besorgen konnte.

Heute ist es nicht mehr so heftig, wie im letzten Sommer, doch immer
wenn sie mal lust hat und ihren Mini an hat oder ein Kleid, setzte sie
sich einfach auf mich, packt mein Schwanz aus, zeigt mir ihre Titten,
damit ich erregt werde und befriedigt sich an mir. Mir macht es halt
nichts aus.

Danke an Alexander K96 für diese nette Sexgeschichte!

FFantasies


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (107 votes, average: 3,28 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!