Heiß ersehnter Fick in der Schule

Kurz, heftig, intensiv – der Quickie des Tages auf GSG.
Erotische Kurzgeschichte für die schnelle Nummern.

 

Lust auf geile Frauen?

Vielen Dank an Basti

Hallo, zu allererst möchte ich sagen, dass dies wirklich passiert ist
und nichts daran erfunden wurde. So und nun zu mir, ich bin 18 Jahre
alt, habe dunkle braune Haare und eine recht sportliche statur. Und
jetzt die Geschichte:

Es war Montag mittag und wir hatten Mathe vor der Mittagspause. Ich
saß in der letzen Reihe, was mir ganz gut gefiel, denn so hatte ich
einen guten Blick auf Celina direkt vor mir. Heute hatte sie eine eng
anliegende schwarze leggings an und ein enges T-Shirt. Sie hatte einen
geilen runden, aber festen, Arsch und ihre Titten erst, groß, rund
aber trodzdem nicht hängend. Ich weiss nicht wie oft ich mir schon
vorgestellt hatte sie zu ficken. Die Lehrerin kam rein und sagte das
wir heute Partnerarbeit mit der Peson direkt vor uns machten werden.
Mein Schwanz wuchs sofort. Also stand Celina auf und setze sich zu
mir. Dabei hatte sie wahrsscheinlich die Beule in meiner Hose gesehen,
denn sie grinste kurz und fasste sich kurz an die geilen Titten, dass
machte mich verrückt vor Geilheit. Sie setzte sich hin, beugte sich
zu mir rüber und flüsterte mir ins Ohr, gleich in der Mittagspause
hier oben im Klassenraum. Ich hatte das Gefühl meine Hose platzt
gleich. Die Mathestunde kam mir ewig vor, doch als es klingelte ging
ich aus der Klasse und auf den Schulhof. Nach 5 minuten kam ich wieder
hoch, klopfte an die Tür und ging rein. Sie saß auf einem Tisch und
massierte sich die geilen titten. Ich kam sofort zu ihr rüber und
küsste sie. Sie erwiederte den Kuss und unsere Zungen fochten einen
heißen Kampf aus. Ich knetete dabei ihre Brüste, während sie meinen
Schwanz massierte.

Ich zog ihr T-Shirt aus und war dann kurz
verwundert, denn sie trug keinen BH. Das machte mich nur noch mehr an
sie zog meine Hose direkt mit meiner Unterhose aus und nahm meinen
Schwanz sofort in den Mund. Ich stöhnte vor Geilheit laut auf,
während sie mir einen blies zog ich auch ihre Hose aus und massierte
ihre klitschnasse Möse erstmal durch den Slip hindurch, sie stöhnte
laut auf. Ich riss ihr den Slip von den Beinen und fing sofort an zu
lecken. Dann hörte sie plötzlich mit dem Blasen auf und sagte ich
solle mich auf den Tisch setzen. Ich tat wie geheisen. Celina bewegte
ihren Prachtarsch nun langsam über meinen Schwanz. Sie lies sich ganz
langsam runter gleiten und ich glitt langsam in sie ein.
Währenddessen stöhnte wir beide auf. Als ich komplett in ihr drin
war, reitete sie mich sofort. Sie fing immer lauter an zu Stöhnen und
kam dann endlich zum Orgasmus, ihr ganzer Körper zitterte und
pulsierte. Nachdem sie sich beruhigt hatte, legte sie sich mit dem
Bauch auf den Tisch. Und verlangte dass ich sie anal nehmen solle. Da
stimmte ich nur gerne zu und dehnte ihr Arschloch erst ein bisschen
mit meinem Daumen, bevor ich dann direkt in sie eindrang. Ich fickte
sofort drauf los, und als sie zum Orgasmus kam lies ich ihr keine
Pause sondern fickte einfach weiter. Ich kam zusammen mit ihrem
dritten Orgasmus. Wir verharten noch einen Moment in dieser Stellung
bis wir uns küssten und uns anzogen.
Das geschah vor 2 Wochen und seitdem ficken wir jede Mittagspause
miteinander.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (46 votes, average: 3,70 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!