Gelernt und gezeigt von der Schwester

Mein Name ist Sascha und ich habe eine etwas ältere Schwester namens Jasmin. Sie war sehr hübsch, sehr sexy und ich muss zugeben das ich
immer erregt von ihrem Body war.

Obwohl sie lesbisch war tat sie es auch mit männern, manachmal da sie selber behauptete „nur ein Penis kann ne frau richtig befriedigen!“

Tja es war Ende der vierten Klasse Hauptschule und ich hatte mir ein Date mit ner süßen Klassenfreundin Betty ausgemacht.

Am Vorabend war ich sehr aufgeregt da ich vorher nie ein Date hatte und meine süße Schwester kam gerade aus der Dusche
und fragte „Na Bruderherz schon aufgeregt?“

Sie trug nen Bademantel durch den ein Teil ihrer schönen Möpse ragte.

Close up darüber hinaus gierige Löcher!!!

  • Dauer: 6:56
  • Views: 31
  • Datum: 16.10.2022
  • Rating:
  • Star

Best of USER BlowJobs No 1 – 16 Schwänze in 6 Minuten !!

  • Dauer: 5:58
  • Views: 339
  • Datum: 17.12.2020
  • Rating:
  • Star

Mega geile Teen-Transe O. K. durchgefickt.

  • Dauer: 5:32
  • Views: 11
  • Datum: 27.10.2022
  • Rating:
  • Star

Ich antwortete nicht direkt sondern ging in mein Zimmer um mich zu entspannen. Keine 5 Min später stand sie neben mir und sagte „Ich glaube du hattest nie ein
Date, was hast du eigentlich geplant?“

„Naja Essen gehen, Kino und das wars!“ antwortete ich.

Jasmin verieß plötzlich das Zimmer und kam zehn Minuten später angezogen wieder zurück „Hör zu wenn du eine Frau erobern willst sind Kino und Essen nur ein Mittel um zu zeigen
das nicht geizig bist!“ erwiederte sie und streichelte mir über den Kopf.

„Komm ich zeige dir wie du eine verführst weil wir leben in einer Zeit wo nach dem Date eigentlich schon der Sex kommt!“ erklärte
sie mir.

Ich dachte mir nur „Häää, wie will sie mir das zeigen?“

Sie strich sich Lipgloss auf ihre süßen Lippen und meinet „Schon die
Kusstechnik ist entscheident.

Ich werde dich jetzt küssen und du versuchst mit deiner Zunge meine zunge zu massieren!“ Tja sie legte
ihre Lippen auf meine was unglaublich gut schmeckte und streichelte
meine Lippen.

Ich tat was sie verlangt hatte und fuhr mit meiner Zunge in ihren Mund. Es fühlte sich glitschig aber sehr schön an.

Ich konnte nicht anders und schaute nach unten in ihren Ausschnitt. Einige Minuten später sah sie mich an und meinte „OK das kannst du ganz gut
aber du musst dich auch was trauen.

Als nächstes wirst du mir, während ich dich küsse, mein Hemd aufknöpfen und es mir ausziehen!“
Sie küsste mich wieder aber ohne Zunge und während ich wieder ihren Ausschnitt bewunderte fing ich an ihre Knöpfe zu öfnnen.

Ihre Möpse kamen immer mehr zum Vorschein und mir wurde heiss und mein Penis wurde
auch langsam hart.

Ich stülpte ihr Hemd runter und sie meinte „Gut gemacht, jetzt nochmal das selbe nur das mir den BH öffnest, hab
extra einen angezogen wo vorne der Verschluss ist!“

Ich zuckte etwas und sagt „Aber du bist meine Schwester und ich ….!“ mehr brachte ich
nicht raus da legte sie ihre FInger auf meinen Mund und sagte leise
„Das bleibt unter uns und irgendwer muss es dir beibringen!“

Tja sie küsste mich wieder und öffnete ihren BH, schob ihn zur Seite und
ihre traumhaften Möpse ragten mir entgegen.

Meine Schwester lächelte und sagte „Jetzt lass deiner Lust freien Lauf!“ Da konnte ich nicht
anders und fing an ihre Möpse zu lutschen. Woa das schmeckte lecker
und da sie frisch geduscht hatte schoss mir der Duft ihres Duschgels
entgegen.

Ihre Nippel standen und als ich fast schon ihre Brüste
aufgefuttert hatte meinte sie „Ich nehme an dich hat noch keine Frau
befriedigt, geschweige denn angefasst!“

Ich neigte meinen Kopf etwas doch sie lächelte mich an und gab mir einen Kuss. Sie öffnete meinen
Hosenschlitz und zog die Hose runter. Mein Penis war so hart das die
Unterhose viel weiter wurde. Sie berührte meinen Schwanz zärtlich
und bewegte die Vorhaut von oben nach Unten.

Das war schön, ich meine mastoirbieren geht ja aber von ner schönen Frau ist es immer am
geilsten. „Jetzt leg dich hin und entspann dich!“ befahl sie mir ud
ich legte mich aufs Bett. Zuerst streichelte Jasmin mit ihren titten
an meinem Penis und dann küsste sie meine Eichel.

Ich merkte das der so genannte Geilheitssaft schon da war und as sie mit der anderen Hand
meine Eier massierte leckte sie den Penis von oben bis unten ab.

Ich schloss meine Augen und spürte wie sie mit ihren heissen Lippen über
die Eichel fuhr und wähend der Penis noch in ihrem Mund war massierte
sie die Eichel mit der Zunge.

Jetzt wusste ich warum meine Freunde immer sagten es gäbe nichts schöneres als nen ordentlich Blowjob.

Knapp ne Stunde ang lutschte meine Schwester als sie kurz aufhörte
und sagte „Ich hoffe das gefällt dir, soll ich aufhören oder
weitermachen?“ „Ja es ist traumhaft, bitte mach weiter!“ schoss ich
heraus ud sie machte weiter.

Während ich ihre Lippen und ihre zunge spürte massierte ich ihre Titten und nach einigen Minuten spürte wie
der Sperma langsam hochkam.

Ich warnte sie vor und Jasmin schob ihn noch weiter in ihren Mund so das die Eichel sicher schon ihren Gaumen
streichelte.

Es war so weit, ich pritze und Jasmin wichste noch weiter so das der ganze Erguss in ihren Mund schoss.

Sie leckte alles sauber und lächelte mich an. Ein paar tropfen landeten auf ihren Brüsten
aber sie schluckte den rest den sie im Mund hatte und strich den Rest
von ihren Brüsten ab und schluckte sie auch noch.

Sie wichste meinen Pimmel noch bis er wieder schlapp wurde und legte ihren BH wieder an.

„So Bruderherz wenn das bei deiner Freundin auch so amchst kann nichts schiefgehen!“

Ich wurde müde und zog mir noch Unterhose hoch. Bis Mitternacht schlief ich, dann überkam mich Durst und hote mir ein
Glas Cola.

Jasmin war noch wach und sah gerade fern.

„Hey Danke nochmal, aber wie soll ich sie dann eigentlich befriedigen?“ fragte ich. Sie stand auf und sagte „Stimmt das sollte ich dir auch noch
zeigen!“ Sie nahm mich mit in ihr Zimmer und machte sich wieder nackig.

Dann küsste mich wieder und nahm meine Händ und legte sie auf Möpse. Mein Ding stand wieder und sie legte sich hin.

„Siehst du meine Spalte. Du fängst zuerst an oben zu küssen und dann mit der Zunge über den Kitzler zu lecken!“ Ich beugte mich über ihre Muschi
und küsste den oberen Teil, dann leckte ich den feuchten Teil ab und hörte schon wie meine Schwester stöhnte.

„Du darfst mit der Zunge ruhig weiter reinfahren!“ erklärte sie und ich bemühte mich meine
Zunge weit möglich in ihre Muschi führen.

Der Geschmack war sehr angenehm und ihre Mösensaft floss mir schon auf Zunge. Etwa 20 Min
leckte ich sie, dann befahl sie mir mich auf sie draufzuegen.

Ich tat dies und begann geich ihr Möpse wieder zu lutschen.

Währenddessen nahm sie meinen Pimmel und führte ihn in ihre Lustgrotte ein. Da mein
Pimel hart war und ihre Möse sehr feucht rutschte der Pimel schön
hinein und es fühte sich geil an.

Abwechselnd küsste wir uns und lutschte ihre Titten. Das dauerte auch wider kapp 30 Min bis sie dann
zur Seite drehte und mir ihren Arsch hinhielt.

Ich wusste was sie wollte und führte meinen Pimmel in ihren Arsch ein. Es war etwas enger und tat auch etwas weh aber geil war es
trotzdem Ihre Titten wackelten während ich sie stieß. Dann legte wir uns wieder normal hin und sie führte meinen Pimmel wieder in ihre Muschi und ein sagte

„So jetzt darfst du ruhig reinspritzen!“

Ich rammte sie wieder während ich Titten massierte und schon kam der Erguss. Ihre komplette
Muschi war voller Sperma und als ich erschöpft da lag und als mein Ding anfing wieder zu schrumpfen steckte sich Jasmin ihren Finger i
die Muschi und schleckte sich kleine Tropfen ab.

„Jetzt bist du bereits deine Freundin komplett zu ficken, wenn du aber Rat brauchst oder mal nen Dreier willst bin ich gerne da!“ lächete sie und gab mir
noch einen Kuss bevor ich das Zimmer verließ.

Danke an SamSam für diese tolle Sexgeschichte


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (183 votes, average: 3,88 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!