Der geile Nachbar

Es ist Samstagabend, und du bereitest dich gerade aufs Weggehen vor. Du hast bereits deine Spitzenunterwäsche und deine Strapse angezogen. Plötzlich klingelt es an deiner Wohnungstür. Du ziehst dir schnell einen Bademantel über und machst auf. Vor der Tür stehe ich, dein neuer Nachbar, und bitte dich mir mit etwas Zucker auszuhelfen. Du bittest mich herein und gehst in die Küche um den Zucker zu holen. Ich gehe dir nach und sehe dabei von hinten deine geile Figur. Ich denke mir: „Oh man, was für eine Frau“. Als wir in der Küche angelangt
sind beginnen wir uns zu unterhalten. Dabei berühre ich des Öfteren wie zufällig deinen Körper.
Wir verstehen uns immer besser, und plötzlich stehen wir uns gegenüber und starren uns
gegenseitig in die Augen.
Ich nehme all meinen Mut zusammen und beginne dich zu küssen. Nach anfänglichem Zögern
erwiderst du meine Küsse, und wir küssen uns immer wilder, dabei streichle ich mit einer
Hand über deinen Rücken und mit der anderen durch dein Haar. Meine Hände wandern
über deinen ganzen Körper und ich öffne den Gürtel deines Bademantels. Ich gleite mit meinen
Händen unter den Mantel und streichle deine Brüste, die sich noch unter einem Spitzen-
BH verbergen. Während ich beginne deine Nippel zu massieren, öffnest langsam einen Knopf
nach dem anderen meiner Hose. Du kannst spüren, wie erregt ich bin. Ich streife dir jetzt deinen
Bademantel ab und du stehst in deiner Unterwäsche vor mir. Der Anblick macht mich
total geil. Nun öffne ich deinen BH und beginne mit meiner Zunge deine Brüste zu liebkosen.
Dabei werden deine Nippel ganz hart und erregt.
Inzwischen hast du meine Hose ausgezogen und umfasst mit einer Hand meinen erregten Penis.
Mit der anderen Hand kraulst du mir sanft die Eier. Während meine Zunge um deine Nippel
kreist, streife ich dir den Slip runter und umfasse mit festem Griff deine Pobacken. Danach
gleitet eine Hand nach vorne und streichelt über deine schon etwas feuchte Muschi. Du
kniest dich jetzt vor mich hin und beginnst mit deiner Zunge um meinen steifen Schwanz zu
kreisen. Dabei kraule ich mit meinen Händen durch dein Haar. Jetzt nimmst du meinen Penis
in den Mund und lässt deine Zunge um meine Eichel kreisen. Ich stöhne leicht auf vor Erregung,
da du bläst wie ein Engel. Mit deinem geilen Zungenspiel bringst du meinen Schwanz
zur Höchstform. Du spreizt jetzt etwas die Beine und beginnst mit einer Hand deine Muschi
zu streicheln. Während du immer heftiger meinen harten pochenden Schwanz lutschst massierst
du dir selbst den Kitzler und dringst mit einem Finger in deine Muschi ein. Ich ziehe nun meinen Penis aus deinem Mund, ziehe dich zu mir hoch und küsse dich ganz
wild. Dann hebe ich dich auf und trage dich ins Wohnzimmer, wo ich dich auf die Couch setze.
Ich knie mich vor dich hin spreize deine Beine und beginne die Innenseiten deiner Schenkel
zu streicheln. Dabei wandern meine Hände immer weiter in Richtung deiner Lustgrotte.
Dort angekommen reibe ich mit der Handfläche über deine, inzwischen total feuchte Muschi
und stecke dir danach zwei Finger in den Mund, damit du deinen Mösensaft schmecken
kannst. Dann beginne ich mit meiner Zunge deinen Kitzler zu liebkosen, der schon ganz hart
ist vor Erregung. Nun lasse ich meine Zunge um deine Schamlippen wandern und dringe danach
in deine Muschi ein. Ich lasse meine Zunge wild in deiner Möse kreisen und du beginnst
leicht zu stöhnen vor Erregung.
Als wir ganz vertieft sind in unser Liebesspiel, öffnet sich plötzlich deine Wohnungstür und
ein Bekannter von dir kommt herein. Als er uns sieht guckt er ziemlich überrascht. Du sagst
zu ihm er solle nicht solange rumstehen, sondern zu uns kommen. Er zieht sich aus und du
beginnst seinen Schwanz zu wichsen und dabei seine Eichel zu lecken. Er stellt sich jetzt über
dich und beginnt dich in den Mund zu ficken, während du ihm die Eier massierst.
Ich bin mit meiner Zunge noch immer in deiner
superfeuchten Muschi und beginne nun mit einem
Finger dein Poloch zu umkreisen. Ich umfasse
jetzt mit meinem Mund deine ganze Möse
und sauge sanft daran während ich mit dem Finger
langsam in dein Poloch eindringe. Ich halte
es kaum noch aus vor Erregung, und lege dich
auf den Couchtisch. Ich spreize deine Beine und
dringe gaaaanz langsam in dich ein. Dein Freund
stellt sich über deinen Bauch und beginnt dich
zwischen den Titten zu ficken dabei berührst du
mit deiner Zunge immer seine Eichel. Ich bin
nun ganz tief in dir und lasse meinen Schwanz in
dir kreisen, was dich zu lautem Stöhnen hinreist.
Du legst jetzt deine Beine auf meine Schultern,
und ich beginne immer fester zuzustoßen. Du kannst spüren, wie meine Eier immer auf dein
Poloch schlagen. Du beginnst immer lauter zu stöhnen.
Dein Freund will dich jetzt auch mal ficken, und er legt sich auf den Boden. Du setzt dich auf
ihn und beginnst ihn zu reiten. Ich stelle mich vor dich hin und du nimmst meinen harten Ständer wieder in den Mund. Deine geilen Brüste beginnen wie wild zu tanzen wenn du so
wild reitest. Mein Penis fängt an zu pochen, da du ihn so toll verwöhnst. Ich halte es nicht
mehr lange aus und du fängst an ihn zu wichsen und zu schlecken. Meine Erregung ist kaum
noch zu steigern. Du nimmst meinen Schwanz nun ganz tief in den Mund und knabberst mit
deinen Zähnen daran. Du hörst jetzt auf deinen
Freund zu reiten und beginnst dein Becken zu kreisen,
was ihn ebenfalls fast zur Weißglut bringt. Er
beginnt dir nun mit seinen Händen deine Brüste zu
kneten und du fängst wieder an ihn wie einen wilden
Hengst zu reiten. Mein Schwanz stößt jetzt ganz fest
in deinen Mund und ich spüre wie langsam wärme
in mir aufsteigt. Ich kann’s nicht mehr halten.
Ich ziehe meinen Penis aus deinem Mund und du
wichst ihn wieder während du auch meine Eier
kraulst. Nun bin ich am ende, und spritze unter einem
lauten stöhnen ab. Die ganze Ladung trifft dich
ins Gesicht, und du saugst mir alles raus. Mein Saft
läuft dir übers Gesicht und tropft auf deine Titten.
Dein Freund verstreicht mein heißes Sperma über deinen Brüsten. Da ich total geil bin kann
ich sofort weitermachen. Du hörst auf deinen Freund zu reiten und setzt dich verkehrt auf ihn.
Er dringt mit seinem Schwanz in deinen geilen Arsch ein und du beginnst wieder langsam zu
reiten. Ich lecke jetzt wieder deine Muschi die schon vor Geilheit tropft.
Deine Schamlippen sind schon total geschwollen und bei diesem Anblick kann ich nicht anders
und ramme dir mein Schwert in deine geile Fotze. Ich kann spüren wie dein Freund in
deinem Arsch ist, und wir stoßen abwechselnd zu. Du fängst immer lauter zu stöhnen an und
bist schon fast ohnmächtig vor Geilheit. Unsere harten Schwänze stopfen dir deine Löcher.
Meine Hände wandern zu deinen Titten und ich massiere dir deine Nippel, die schon unglaublich
hart sind. Du beginnst jetzt immer lauter zu stöhnen und ich spüre wie deine Muschi zu
zucken beginnt. Mit einem lauten schrei brüllst du deine Geilheit heraus und bekommst einen
super Orgasmus. Ich bin auch schon wieder soweit. Ich stoße noch ein paar mal in deine
feuchte heiße Möse. Ich kann’s nicht mehr aushalten und spritze dir meinen Saft auf deine
heiße Fotze. Du verreibst meinen Saft über deiner Muschi und schleckst dir dann deine Finger
ab. Dein Freund ist jetzt auch soweit und spritzt dir seine Ladung mit einem lauten stöhnen
ebenfalls auf deine Muschi Es ist ein wunderschöner Anblick, deine Muschi mit Sperma bedeckt zu sehen. Ich beuge
mich zu deiner Möse und beginne sie sauber zu lecken. Es ist total geil deine glitschige Muschi
mit der Zunge zu verwöhnen. Ich vergrabe mein ganzes Gesicht in deiner Möse und lecke
wie wild an ihr. Deine Muschi wird immer heißer und ich spüre wie sie wieder zu zucken
beginnt. Während ich meine Zunge in deiner Fotze habe massiere ich deinen Kitzler zwischen
Daumen und Zeigefinger. Dein Freund knetet deine Titten und saugt an deinen Nippel. Du
hältst es jetzt nicht mehr aus und schreist ein paar mal hintereinander laut auf als du deinen
zweiten Orgasmus bekommst. Nun sind wir alle sehr erschöpft und liegen nebeneinander auf
dem Boden. [ENDE]


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 4,43 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!