Erinnerungen an die Ex!

Wieder so ein langweiliger Montag Abend, dachte ich bei mir, als ich die Wohnungstüre aufschloss.. als ich eintrat, stach mir erst mal der
Abwasch von Sonntag ins Auge.

Ich habe ein 1 ½ – Zimmer Appartement und die Küche ist offen. Also räumte ich das Geschirr zusammen und stellte es in die Spüle. –
„Kein Bock zum Abwaschen“ – sagte ich laut und ging aus der Offen-Küche durchs Wohnzimmer Richtung Balkon.

Ist eigentlich immer mein erster Gang, muss doch sehen wie meine Pflanzen gedeihen. Hatte erst im Frühling meinen Balkon neu bepflanzt. Hauptsächlich Clematis, die ich an 4 Spaliere verteilte um ein bisschen Sichtschutz zu haben.

Bei uns sind die Balkone ziemlich eng an eng gebaut. Der Nachbar sieht was man auf dem Teller hat. -„schon ganz schön dicht“- sagte ich
zu mir.

An diesem Tag war es sehr heiß und ich war ziemlich verschwitzt. Doch bevor ich duschte, nahm ich erst mal ein eiskaltes Bier aus dem
Kühlschrank, super lecker! In drei tiefen Zügen hatte ich es weg getrunken.

Von 2 Männern erkannt und gefickt

  • Dauer: 9:30
  • Views: 676
  • Datum: 25.09.2014
  • Rating:
  • Star
Fickerei am Arbeitsplatz ?!

Fickerei am Arbeitsplatz ?!

  • Dauer: 5:22
  • Views: 523
  • Datum: 09.08.2017
  • Rating:
  • Star

betreten statt dessen tanzen gehen V2

  • Dauer: 11:21
  • Views: 12
  • Datum: 12.11.2022
  • Rating:
  • Star

Als ich unter der Dusche stand, bekam ich einen Ständer, ich dachte an all die geilen Sachen, die ich mit meiner Ex in der Badewanne
anstellte.

Sie liebte es, wenn ich ihre Muschi in der Badewanne rasierte. Schon beim Einschäumen lief mir ihr heißer Fotzensaft entgegen. Das machte
alles noch schmieriger und schwieriger.

Meistens schob ich gleich einen Finger in ihr heißes Loch, während meine andere begann sie zu rasieren.

Ihren Venushügel zu rasieren war leicht, sie bestand aber immer darauf ein paar Haare stehen zu lassen. Ich formte immer ein schönes Dreieck. So ca. 3 cm Haarlänge.

Es war wahrscheinlich die Gefahr meiner lustvollen Arbeit, was sie so geil machte, denn leicht hätte ich abrutschen und sie böse mit dem Rasierer verletzen können. Am liebsten hätte ich sie gerne blitzblank rasiert, so eine total rasierte Fotze hat so was Unschuldiges.

Die lauwarme Dusche machte mich richtig geil. Erst jetzt bemerkte ich, wie ich meine Schwanz wichste. Ich liebe meinen Schwanz, 17 cm, beschnitten, 4,5 cm Durchmesser, schön geädert, knallrote Eichel, leider etwas nach rechts gekrümmt.

Aber dadurch liegt er beim Wichsen immer gut in der Hand und beim Ficken gibt es Stellungen, die dadurch
viel besser zu schaffen sind…

Der Rasierer gleitet jetzt über ihre geschwollenen Schamlippen. Zärtlich entferne ich jedes noch so winziges Schamhaar. Ihr schleimiger Saft macht es mir nicht gerade einfach, der Rasierer
rutscht immer nur über nur über die letzten Härchen.

Damit es besser geht, bitte ich sie ihr Becken aus dem Wasser zu heben. Ihre fast rasierte Muschi liegt nun direkt vor mir. Mit meinen Lippen küsse ich ihre Schamlippen….. so blank….so glatt, benetzt von ihrem schleimigen Mösensaft.

Gierig fange ich an den Saft zu schlecken und lecke ihre Möse sauber, damit ich die Rasur beenden kann. „Ooooo jaaa, Frank, leck meine Pussi…. mach’s mir…“
stöhnt sie. Immer noch steckt ein Finger von mir in ihrer feuchten Grotte. Mit dem Rasierer gleite ich nun weiter abwärts um den Bereich um ihr Poloch zu rasieren.

Mit dem Finger in ihrer Möse dirigiere ich sie ihr Becken noch weiter anzuheben. Mit einem Schmatzen ziehe ich den Finger aus ihrem triefenden Loch, denn nun brauche ich beide
Hände um sie fertig zu rasieren. Sie stöhnt geil dabei…. inzwischen hatte sie meinen Schwanz gepackt und wichst ihn.

Mit meiner linken Hand presse ich ihre Schamlippen zusammen, kein Haar ist vor mir sicher..fast schon chirurgisch genau entferne ich alles.
Ich ziehe ihre Pobacken auseinander und als ich mit dem Rasierer sanft über ihr Arschloch streiche, zuckt sie heftig. Nun schaue ich auf
eine zartrosa, rasierte geile Arschrosette. Glutrot leuchten ihre Schamlippen..auch mein Schwanz ist zum Bersten angeschwollen.

Mit einer Bewegung entziehe ich mich ihren wichsenden Händen und beginne meine geschwollene dicke rote Eichel an ihren Schamlippen zu
reiben. Schleimlippen wäre besser formuliert, denn ihr Mösensaft quoll in Strömen aus ihrem Loch.

Zwei Finger benetze ich mit ihrem Geilsaft, und schiebe sie langsam in ihre Rosette. Was für ein enger Anus!!! Ich versuche weiter vor zu dringen, doch „Bitte Frank,
nicht“ ließ mich anhalten. Langsam ließ ich die Finger aus ihrem Hintern gleiten und schleckte den an meinen Fingern immer noch herrlichen klebrigen Mösensaft aus ihrem Poloch auf.

Wieder griff sie nach meinem Steifen, ihre Lippen stülpten sich über meiner Eichel und zog meinen ganzen Schwanz in sich ein. Dabei rieb ich ihren Kitzler mit den 2 Fingern, die vorher in ihrem Poloch steckten…sie lutschte und wichste meinen Schwanz, mit leichten Fickbewegungen schob sie ihren Kopf vor und zurück und mein Becken erwiderte es.

Inzwischen ragte nur noch ihr Kopf aus dem Badewasser. Auf den Knien, eine Hand um ihren Taille gelegt, mit inzwischen 3 Fingern in ihrer Möse, genoss ich wie mein Rohr in ihrem Mund rein-und raus glitt. Meine Eier klatschten jedes Mal gegen ihr Kinn. Mein ganzer Körper zog sich zusammen als ich ihr eine gewaltige
Ladung heißen Spermas in den Mund schoss.

„Uung, uung, uung“ waren die Laute meiner Ex, als sie alles schluckte. Dass Badewasser schwappte bereits über, als ich ihr immer und immer wieder mein Rohr in den Rachen stieß.

Sie saugte an meiner Eichel, die Ströme von Sperma aufzufangen und sie zu schlucken.

Es war wohl zu viel, denn das Sperma floss in schleimigen Fäden aus ihren Mundwinkeln auf ihre Titten und rann herab zu ihrer geil
rasierten Fotze.Sie prustete etwas dabei und drückte den Wichssaft noch mehr heraus.

Jetzt schmerzten ihre saugenden Lippen sehr wenn sie an meiner Eichel sog um den letzten Tropfen zu bekommen. Ich zog meinen Schwanz aus
ihrem Mund. Der Rest an Samen, der nicht geschluckt und aus den Mundwinkeln lief, floss nun über ihre Lippen, über das Kinn und
tropfte ins Badewasser….

All diese geilen Erinnerungen schossen mir beim Duschen durch den Kopf als ich mich beim Wichsen erwischte….

Danke an YeOlde für diese geile Story


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 4,14 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!