Unser Besuch im Pornokino

Unser Besuch im PornokinoEs war Anfang Mai und es ergab sich die Gelegenheit, dass Petra und ich uns an einem Samstag mal wieder treffen konnten. Wir hatten gehofft, dass wir ein outdoor Treffen arrangieren könnten. Aber die Wetterverhältnisse waren nun wirklich nicht dazu angetan, um draußen zu liegen und zu knuddeln. Ich hatte in Osnabrück einen Erotikshop mit angeschlossenem Kino ausfindig gemacht und die Internetseite von dem Laden machte einen recht passablen Eindruck. Also beschlossen wir uns da zu treffen um einerseits erstmal in dem Laden etwas zu stöbern und zu shoppen und anschließend uns in dem Kino noch etwas zu vergnügen.

Nahezu zeitgleich kamen wir dort an und fielen uns sofort in die Arme und starteten den Nachmittag mit einem langen intensiven Kuss. Beide waren wir etwas nervös und aufgeregt, da wir noch nie in einem Pornokino waren und gar nicht einschätzen konnten was uns erwartet. Zunächst schlenderten wir durch den Shop und ließen uns von den unterschiedlichen Artikeln die hier angeboten wurden inspirieren. Petra suchte schon ewig nach einer Büstenhebe die ihr, meiner Meinung nach bei ihren wunderschönen großen Titten, bestimmt auch sehr gut gestanden hätte.

Aber bei Größe 105 C gestaltete sich dieses Unterfangen als extrem schwierig. Und auch hier war etwas passendes nicht dabei. Dafür hatten sie einen sehr reizvollen roten BH bei dem sich die Körbchen mittels Knöpfen abnehmen ließen. Mmmmmh ich wurde schon geil bei der Vorstellung wenn sie ihn tragen würde und ich ihr bei unseren Liebesspielen ihre mächtigen Glocken freilegen durfte. Die größte Größe die allerdings verfügbar war, war 100 D. Aber der Versuch war es allemal wert.

Die freundliche Bedienung öffnete das Packet und gab es Petra zur Anprobe mit. Natürlich ließ sie den Vorhang der Anprobe einen Spalt offen, entledigte sich ihrer Oberteile und schaukelte ihr Gehänge in die Körbchen hinein. Sie sah unfassbar geil damit aus. Allerdings hatte er einen entscheidenden Nachteil. Es ließ sich beim besten Willen hinten nicht schließen. Ihr war natürlich nicht entgangen, wie ich vor der Kabine mir schon mit den Händen in der Hosentasche meinen Schwanz rieb.

Vor Geilheit in Jeans gepisst

  • Dauer: 2:26
  • Views: 605
  • Datum: 26.07.2013
  • Rating:
  • Star
Spermadurst bei 180 !

Spermadurst bei 180 !

  • Dauer:
  • Views: 372
  • Datum:
  • Rating:
  • Star

PC Nerd – Dankeschönblowjob mit böser Überraschung

  • Dauer: 7:27
  • Views: 384
  • Datum: 10.07.2018
  • Rating:
  • Star

„Du geile Sau du. Nimm mir nicht die ganze Arbeit weg. Dafür bin ich gleich zuständig. „“Was kann ich denn dafür, wenn du darin so mega geil aussiehst und mich dermaßen aufgeilst. „“Warte ab. Ich werde dich gleich noch viel mehr aufgeilen. “ und warf mir einen Luftkuß zu. Etwas entäuscht nichts passendes gefunden zu haben gaben wir die Sachen wieder ab und setzten unseren Streifzug durch den Shop fort. Immer wieder blieben wir an den verschiedenen Ständen stehen, begutachteten das ein oder andere und schmusten dabei immer wieder rum.

Und natürlich verloren sich auch unsere Hände dabei immer wieder zwischen den Beinen des anderen. Schließlich waren wir auf einen kleinen Faustdildo gestoßen. Petra fragte mich, ob der wohl in ihre Fickgrotte wohl reinpassen würde. Da ich sie bereits schon mehrfach von meiner Faust gefistet hatte, zeigte der Größenvergleich, dass der Dildo sicher in ihr geiles Fickloch passen würde und wir packten ihn in unseren Einkaufskorb. An der Kasse angekommen fragten wir beim Bezahlen, ob es wohl möglich wäre, eine Führung durch das Pornokino zu bekommen und ob man uns die Themenräume auch mal zeigen könnte.

Die freundliche Bedienung rief sofort ihren Kollegen und wir starteten mit ihm zusammen die Entdeckungstour. Zunächst führte er uns in den neueren Teil des Kinos und stellte uns den ersten Pärchenraum vor. Ausgestattet mit 2 großen Liegen sowie einer Liebesschaukel sowie 2 großen Fenstern für das andere Publikum die aber Blickdicht zu verschließen waren. Unsere lüsternen Blicke trafen sich und wir merkten, wie unsere Geilheit aufeinander anstieg. Es war eigentlich schon immer mal mein Traum gewesen Petra auf eine einer solchen Schaukel zu platzieren, ihre prallen Schenkel darauf zu öffnen um dann meinen harten Schwanz in ihren Ficktempel zu stecken und ihren geilen weiblichen runden Körper darauf durchzuficken.

Vorbei an einigen kleinen Einzelkabinen kamen wir dann zum nächsten Raum, der neben einer großen Liege auch einen Gynstuhl enthielt. Das war Petra’s Traum sich einmal mir auf so einem Stuhl zu präsentieren um sich dann ihre nasse geile Fotze darauf verwöhnen zu lassen. Und auch ich war von dem Gedanken beseelt ihre fette Möse darauf zu lecken, zu fingern, zu fisten um dann mich mit meinem Schwanz in ihr zu entladen. Allerdings machte uns der Begleiter gleich darauf aufmerksam, dass sich dieser Raum auf Grund eines technischen Defektes momentan nicht abschließbar war.

Und ehrlich gesagt hatten wir auch keine Lust gleich beim ersten Mal Einzelmänner an unserer Fickorgie unmittelbar teilhaben zu lassen. Der Weg führte uns weiter zu dem älteren Teil des Kinos wo es noch einen weiteren Pärchenraum gab, der nur mit einer kleineren Liege ausgestattet war. Er sagte uns, dass dieser Raum nicht mehr so stark besucht wird und wir mit ziemlicher Sicherheit am Samstagnachmittag dort wohl ungestört sein würden. Wir bedankten uns für die Führung und standen jetzt vor der Qual der Wahl.

Fakt war, dass wir nach den Eindrücken aus dem Sexshop und dem Rundgang durch das Kino so richtig heiß aufeinander waren. Wir hatten den unbedingten Wunsch und Willen miteinander zu FICKEN. Nach Abwägung der Vor- und Nachteile der einzelnen Räume hatten wir uns dann entschlossen, für heute erstmal den Raum im alten Kinoteil aufzusuchen. Wir besiegelten den Entschluss mit einem innigen intensiven Kuß, wobei ihre Hand sich sofort in meine Hose schlich und mir den Schwanz melkte, während ich mit einer Hand unter ihre Bluse drang und ihr ihre dicken Titten massierte und mit der anderen Hand ihr zwischen die Beine griff und ihren weichen prallen Venushügel knetete.

„Ich bin so geil auf dich und kann es nicht mehr erwarten deinen geilen harten Schwanz zu wichsen, zu blasen und ihn mir in meine Fotze zu stecken und mich von dir ficken zu lassen. “ säuselt sie mir ins Ohr. „Mmmmh jaaah. Ich sehne mich auch so sehr nach dir. Deine großen dicken Titten zu kneten, deinen schönen Speckbauch zu molkern, deine Muschi zu lecken und zu fingern. Mit dir den intimen sexuellen Akt zu vollziehen.

Dich mit meinem Sperma zu füllen. „Eiligen Schrittes gingen wir zurück in das Kino, entrichteten unseren Obolus und marschierten schnurstracks zu dem kleinen Pärchenseparet. Auf dem Weg dorthin folgten uns sofort ein paar Singelmänner die durch das Kino schlichen in der Hoffnung unserem Treiben beiwohnen zu können. Wir drückten die Klingel und wenigen Sekunden später wurde uns Einlaß geboten. Kaum war die Tür ins Schloß gefallen fielen wir sofort übereinander her. Unter leidenschaftlichen Küssen rissen wir uns im wahrsten Sinne des Wortes die Kleidung vom Leib.

Und obwohl wir schon mehrere Treffen miteinander hatten…… So geil wie diesmal waren wir nie wieder vorher oder nachher aufeinander. Ich wusste ja, dass Petra extrem feucht zwischen den Beinen werden konnte. Aber diesmal hatte ihr Geilsaft sogar ihre Jeans total durchfeuchtet und ein riesen großer feuchter Fleck im Schritt der Hose war sichtbar…… Trotz Slip den sie noch trug. Nachdem wir uns „nackig“ gemacht hatten setzte sich Petra auf eines der Sofas die im Raum standen, zog mich an meinem Schwanz zu sich heran und fing sofort an mich zu blasen.

Willig ließ ich mir den Ständer richtig aufrichten, während ich mich zu ihr vorbeugte um ihre Titten zu kneten und ihre Nippel zu zwirbeln so dass sie genauso abstanden wie mein Fickbolzen. Beide grunzten wir bereits vor Geilheit und meine Hand wühlte sich unter ihren Bauch um auch noch ihre Muschi richtig zu stimulieren. Wobei das eigentlich völlig überflüssig war. Ihr triefte bereits der Mösensaft aus ihrem geilen Fickloch. Wortlos stand sie auf, kletterte auf die Liege und auf allen Vieren reckte sie mir ihren geilen fetten Hintern entgegen.

„Komm her du alter geiler Sack. Steck deinen Schwanz in meine Fotze und fiiiiiiiiiiiiick mich. „Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass es auch mein sehnlichster Wunsch war meinen Riemen in das Fickloch zu rammen und sie ordentlich durchzurammeln. Mit einem harten heftigen Stoß war ich sofort bis zum Anschlag in sie eingedrungen und fing an sie heftig zu bumsen. Das Klatschen unserer Körper aneinander war trotz dem Gestöhne in den Filmen die in dem Raum liefen unüberhörbar.

Ich krallte mich in ihrem Hüftspeck fest und wurde immer geiler. Petra spürte, dass ich mich langsam schon dem Höhepunkt näherte. „Warte…..noch nicht abspritzen……Schieb mir erst deinen Schwanz noch einmal in das Arschloch. „Ich zog ihn aus ihr raus und sie positionierte ihren Arsch etwas tiefer. Mit ihren Händen spreizte sie ihr Arschloch. Langsam setzte ich die Eichel an das Analloch und vorsichtig bohrte ich mich Stück für Stück in ihren After ein. „Oooooh jaaah das ist geil“ stöhnte sie.

Behutsam nahm ich wieder Fahrt auf und fickte sie weiter mit immer kürzeren und heftigen Stößen. „Du geile Specksau……. Du machst mich fertig……Ich kann nicht mehr lange aushalten……Wo willst du die Ficksahne rein haben?““Komm her…..Ich will dich in meiner Muschi richtig geil abrotzen lassen. Dir den Samen aus den Eiern ziehen. „Ich stöpselte noch mal um. Drang tief in sie ein und ließ ihre Muschimuskeln an meinen Schwanz arbeiten. Das konnte sie wie keine Zweite den Schwanz mit ihrer Fotze abmelken.

„Ooooh jaaah Petraaaaaa…..Ich kooooommmmme. “ Und mit kräftigen Schüben pumpte ich ihr meinen Eiersaft in ihr geiles Fotzenloch……..“Mmmmmh jaaaah Thorsten gib mir alles. Fick dich richtig aus. Pumpe mir alles in mein geiles Loch. „Erschöpft und völlig geschafft sank ich auf ihren Rücken und merkte wie die Kombination von Fotzenschleim und Sperma an meinem Sack herunterlief und auf die Liege tropfte. Ich zog mich aus ihr heraus und leckte ihr die Überreste aus ihrem Fickloch.

Dann legte ich mich zu ihr auf die Liege und mit leidenschaftlichen Zungenküssen saugte sie mir die Reste aus meinem Mund. Eine Weile lagen wir so nebeneinander und schmusten und streichelten uns zärtlich. „So mein Schatz….. jetzt werden wir aber deinen neuen Faustdildo mal ausprobieren. „Sie grinste mich an und meint „Mmmmh jaaah besorg es mir richtig“Ich zog einen der Sessel heran und Petra positionierte sich quer auf die Liege, legte ihre Unterschenkel auf meine Schultern so dass ich freien Blick und Zugang zu ihrer immer noch glitzernden Lustgrotte hatte.

Behutsam leckte ich an ihren Schamlippen und strich mit der Zunge über ihren Kitzler. Ein leises „mmmmh jaaaah geil“ entglitt ihren Lippen und sie schloß ihre Augen um meine Liebkosungen in Ruhe zu genießen. Ich feuchtete den Dildo mit meiner Spucke an und rieb damit zuerst langsam durch ihre Spalte. Sanft erhöhte ich den Druck, um ihn immer wieder etwas weiter in ihre Spalte eindringen zu lassen. Ich spürte wie der Widerstand beim Einzudringen immer größer wurde und Petra sich immer stärker windete.

Mit einem kurzen harten Stoß führte ich dann den Dildo komplett bei ihr ein und ein kurzer spitzer Aufschrei des Schmerzes und der Wollust und Begierde durchdrang den Raum. „oooooh jaaaah Thorsten……dreh ihn in mir. Fick mich damit. „Ich geilte mich an dem Anblick auf wie der Dildo in ihrer Fotze steckte und sich langsam mehr und mehr mit ihrem Fotzenschleim bedeckte. Immer wieder streichelte ich ihr über den runden Doppelwopperbauch und bearbeitete ihre dicken Titten und ihre Nippel.

Es war so geil zu sehen wie ich sie langsam aber sicher zu ihrem Höhepunkt trieb. „Jaaaah Thorsten…..Fick mich härter. Ooooh jaaah das ist soooooo geil. “ Mit der einen Hand massierte sie sich eine Titte. Mit der anderen hatten sie meinen Unterarm ergriffen, krallte sich daran fest und unterstützte mich beim Ficken mit dem Dildo. Ihr Atem wurde immer schwerer und lauter. Genauso wie das Schmatzen ihrer Fotze. Ich sah wie das Zucken ihres Körpers immer heftiger wurde und es erregte mich auch immer mehr zu sehen, wie sie der Erfüllung ihrer Begierde immer näher kam.

„Jaaaaaah Thoooorsten“ und ihr Körper bäumte sich auf und Schauer der Befriedigung durchströmten ihren Körper. Sie umklammerte mit ihrer Muschi den Dildo so dass er sich kein Stück mehr bewegen ließ. Nur langsam entkrampfte sich ihr geiles fettes Fickfleisch und ließ mich den Dildo aus ihrem Lusttempel ziehen. Begierig leckte ich die weiße Fotzensahne von ihm ab und ließ ihn mir auf der Zunge zergehen. Sie beugte sich vor. Griff mir in die Haare und zog mich zu ihr heran.

„Mmmmh mein Schatz……Das war sooooo mega geil……Ich danke dir …..Hattest du denn auch deinen Spaß?““Ach meine liebste Petra. Was kann es denn schöneres geben als dich auf den Gipfel der Lust zu führen und zu sehen wie geil du gekommen bist. „“Hmmmmm da gibt es eigentlich nur noch eins. Wenn wir beide zusammen bim Ficken gleichzeitig es schaffen gemeinsam abzuspritzen……. Aber das werden wir nochmal miteinander üben bis es mal klappt. “ lächelte sie mich.

„Weißt du was auch geil wäre. Wenn du mich mal ficken würdest, wenn der Dildo in meiner Fotze steckt und vibriert. “ (Dies haben wir übrigens bei unserem nächsten Treffen mal umgesetzt. Und es war soooo geil mit dem vibrierenden Dildo zusammen in ihr zu stecken und abzuspritzen. )Ich krabbelte zu ihr auf die Pritsche, schlang meine Arme um sie, drückte sie ganz heftig an mich und wir beide verfielen in eine wilde Kussorgie als wollten wir uns gegenseitig verschlingen.

Es verstrich eine ganze Weile in der wir immer wieder Zärtlichkeiten miteinander austauschten, uns ab und auch mal die Filme anschauten die im Hintergrund liefen und ich merkte wie mein Verlangen nach ihr mir nicht nur in Kopf stieg. Petra sah wie sich meine Männlichkeit langsam wieder erhob. „Mmmmh du geiler Ficker……wirst du schon wieder scharf auf mich. „“Wie soll man da cool bleiben wenn du neben mir liegst, mir durch das Haar streichelst, mir beim Küssen deine Zunge in meinen Mund schiebst, deine Titte mir auf die Brust legst, deinen geilen Schwabbelbauch an mich schmiegst, deinen prallen Schenkel über meine Beine legst und mir dabei noch zärtlich die Eier kraulst.

„“Hihi…. Ich will ja auch nicht, dass du cool bleibst. Ich will dir deinen geilen Schwanz hart blasen und du dem geilen Luder gleich ins Gesicht und in das Maulfötzchen spritzt. „Mit diesen Worten küsste sie mich am Hals entlang herunter auf die Brust und meine Brustwarzen, über den Bauchnabel hinweg bis bei meiner Körpermitte angekommen war. Vorsichtig zieht sie mir meine Vorhaut zurück und bespielt mit ihrer Zunge zuerst meine Eichel um dann mit der Zungenspitze in mein Spritzloch einzudringen.

Ich lehnte mich zurück, schloß die Augen und genoß ihre Liebkosungen. „Ja mein Schatz…..entspann dich. Genieße mich….. so wie ich dich deinen Schwanz genieße……. Mmmmh der schmeckt so lecker. “ Sanft stülpt sie ihren Mund immer wieder über meine Eichel während ein Hand von ihr meine Brust streichelt und mit der anderen sie mir meine Eier sanft massiert. Ich greife nach ihrem Kopf und wuschel ihr durch ihr blondes kräftiges Haar. „Ooooh jaaah“ stöhne ich.

„Du bringst mich schon wieder zur Weißglut du geiles fettes Miststück““Jaaaah…..willst du mich nochmal vollspritzen du geiler Hurenbock. „“Grrrr jaah. Das will ich. „Ich stehe von der Pritsche auf, ziehe sie an den Händen hoch, drehe sie um, werfe ihren runden weiblichen Körper auf die Liege, setze ich mich auf die fette Wampe, lege ihr meinen Schwanz zwischen ihre dicken Euter, presse sie zusammen und ficke sie zwischen die Titten. „Mmmmh jaah lass mich deine Hure sein.

Benutze mein fettes Fickfleisch. Tob dich in meinem Speck aus. Gib mir dein heißes Sperma. S..p..r..i..t..z mich voll. Gib mir was ich brauche. „Ich spüre wie mir der Saft in den Schaft schießt und mein ganzer Körper fängt an zu beben. Petra greift sich meinen Schwanz und wichst ihn immer härter und schneller ab. Sie öffnet ihren Mund, streckt mir die Zunge entgegen und reibt meine Eichel daran. „Ja komm du geile Sau. Spritz ab.

Gib mir deine Ficksahne. „Wie ein Blitz schlägt es in meinen Körper und mit kräftigen Schüben pumpe ich mir den Eiersaft raus und spritze ihr in den Mund und ins Gesicht. „Yeah…. so habe ich mir das gewünscht. Die ganze Ladung voll auf mein Gesicht. “ Gierig schleckt sie noch jeden Tropfen, der sich aus dem Spritzloch drückt auf und lutscht die Eichel ratzeputz sauber. „Puuuuh Petra……. Du bist so ein geiles Fickluder““Ja ich bin so gerne dein Fickluder und es so geil dich zu entsaften.

„Ich beuge mich zu ihr runter und schlecke ihr die Spermareste aus ihrem Gesicht, lege mich zu ihr und wir genießen gemeinsam noch den Moment unsere Befriedigung unserer sexuellen Gelüste. „Und das nächste Mal gehen wir in das Zimmer mit der Liebesschaukel, lassen den Sichtschutz oben und lassen die ganzen geilen Böcke hier daran teilhaben wie wir uns in der Schaukel so richtig geil und hart ficken. „“Schauen wir mal. „.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!