Sonntagabenddate

Hallo das ist mein erster Text den ich schreibe, habt also nachsicht. Alles was ich hier schreibe ist auch wirklich so passiert. Ich wohnte seit einiger Zeit in einer WG mit meinem Kumpel und meiner Ex. Wir sind alle zusammengezogen als ich mit ihr noch zusammen war, kurz danach ging es in die Brüche. In der Zeit danach hatte ich öfter mal Sex mit unbekannten Frauen, die guten One-Night-Stands. Keine hat mich wirklich angesprochen das mehr draus wurde noch sind mir die Erlebnisse im Kopf geblieben.

Dies sollte sich ändern. Es war Sonntagabend. Ich war in meinem WG Zimmer auf meiner damaligen Lieblingswebsite. Man konnte da Profile erstellen, Dinge über sich Preis geben und mit Leuten chatten, es war lange vor Facebook etc. In einem kleinen Fenster rechts wurden Zufallsnutzer angezeigt, die habe ich mal wieder durchgeklickt. Irgendwann kam ein Bild, sie sprach mich sofort an, ein süßes Lächeln, schöne Augen, dunkle Haare, mehr sah man nicht. Ohne auf das Profil zu gehen gab ich ihr ein like.

Sah mir das Bild nochmals an und klickte weiter. Keine 5 Minuten später hatte ich eine Nachricht. Sie war von ihr. „hi, wie geht es dir? Was machst du gerade?“ Ich war etwas überrascht, schrieb aber sofort zurück. Wir schrieben etwas hin und her und dann fragte sie mich ob ich Lust hätte noch spazieren zu gehen. Klar hab ich Lust. Sie schrieb das sie noch vorher in die Wanne will mit einem zwinkersmiley.

Ich wollte schon antworten „nimmst mich mit?“, überlegte es mir und löschte es bevor ich eine Antwort schrieb. Wir verabredet uns für 20 Uhr. Ich nahm mir vor das ich beim ersten Date „artig“ bleibe und nichts probiere, es soll nicht immer auf das eine hinauslaufen. Also Druck ablassen. Pornoseiten aufrufen, schwanz in die Hand und erstmal mastubieren, danach duschen, anziehen und los. Ich bin pünktlich mit dem Auto an vereinbarte Stelle und warte auf sie.

Hilfe unter Nachbarn

  • Dauer: 8:37
  • Views: 494
  • Datum: 09.09.2016
  • Rating:
  • Star

Facesitting Deluxe

  • Dauer: 4:26
  • Views: 414
  • Datum: 07.10.2016
  • Rating:
  • Star

beim pissen vollgepisst!

  • Dauer: 1:28
  • Views: 619
  • Datum: 22.01.2015
  • Rating:
  • Star

Dann kam sie schon. Ich stieg aus und begrüßte sie. Sie war etwas kleiner als ich und zu meiner Überraschung war ihr Profilbild aktuell. Ich war froh. Wir überlegten wo wir lang laufen und entschieden uns für den Stadthafen. Mit dem Auto waren es 10 Minuten. Es war mittlerweile stockduster und es wurde ziemlich windig. Auf der Fahrt erzählten wir und sie verging wie im Flug. Das Auto direkt am Wasser geparkt, es lief eh keiner mehr da rum, außer uns beiden.

Nun wurde es so windig das sie sich dichter zu mir gesellte und sich bei mir einharkte. Nach einer Weile und guten Gesprächen wurde uns frisch und wir gingen wieder zu Auto. Wir guckten etwas auf das Wasser und dann holte sie ein Sekt aus ihrer Tasche. „Möchtest du auch?“ Fragte sie. „Man sagt ja Sekt ist ein Dosenöffner?“ kam es gleich von ihr hinterher. Ich musste erstmal lachen und schon schmerzte mein Steifer in der Hose.

Er musste wohl nur die richtigen Wörter hören. Ich wollte noch immer artig sein. Wir tranken etwas Sekt, ich musste uns ja noch heil nach Hause bringen. Es war noch nicht zu spät und sie fragte ob ich noch mit zu ihr möchte, ein bisschen weiter quatschen. Klar, ich bleib ja artig heute, dachte ich mir. Bei Ihr angekommen ging es mit dem Fahrstuhl in ihre Etage. Der Fahrstuhl war etwas kleiner und so stand man sich etwas dichter gegenüber und sah sich auch mal bei Licht etwas besser.

Hatte sie schöne Augen und eine süßes lächeln. Und schon wieder drückte mein Schwanz an der Jeans. In der Wohnung angekommen, kurz beruhigen. Sie wohnte ebenfalls in einer WG. Wir gingen in ihr Zimmer, setzten uns auf die Couch und quatschen weiter. Da wir jetzt auch keine Jacken mehr anhatten konnte ich sie besser betrachten. Schön geformter Po, man sah das ihre Brüste etwas größer als Handvoll sind. Sie war nicht schlank aber auch nicht dick.

Mir gefällt sie sehr und meinem Schwanz auch. Besser so setzen das man nicht gleich sieht das er aus der Hose raus möchte. Irgendwann haben wir eine Film geschaut. Ich wollte ja immer noch artig sein, sie hat sich etwas an mich gelehnt, merke ich ihre Lippen an meinem Hals. Oh man was für ein Gefühl. Ganz leicht, ganz zärtlich, Gänsehaut am ganzen Körper. Ich genieße es kurz. Drehe meinen Kopf zu ihr, sehe in ihre Augen und küsse sie.

Erst ganz sanft, dann berühren sich unsere Zungen. Ich drehe jetzt auch meine Körper mehr zu ihr. Wir küssen uns intensiver. Berühren die Oberschenkel des anderen. Ihre Hand fährt meine Jeans entlang über meinen Schwanz und da mehrmals hin und zurück. Das ganze quittiert sie mit einem Lächeln. Sie zieht das Unterhemd aus meiner Hose und dann mit ihren Händen über mein Körper. Ich drücke sie auf den Rücken, ziehe mein Pullover aus,lege mich auf sie.

Jetzt spürt sie mein Schwanz an ihrem Schritt. Wir küssen uns weiter, es kommen leichte Stoßbewegungen von mir dazu. Sie merkt das ich mehr möchte. Meine Hände sind jetzt auch bei ihr unter dem Pullover und fahren über ihre Brüste. Fühlt sich das gut an. Wir gingen zu ihrem Bett legten uns rein. Knutschen weiter, fassen uns weiter an. Ich öffnete ihre Hose. Sie meine. Schon fing sie an mich zu wichsen. Meine Hand verschwand in ihrem Schritt.

Glattrasiert wie ich es mag und feucht wie ich es mag. Zwei Finger umkreisen ihren Kitzler, sie bäumt sich etwas auf und fängt an zu stöhnen. Oh man ich will sie jetzt. Ich flüster in ihr Ohr „ich will dich“ darauf antwortet sie „ich bin Katholik, ich ficke nicht am ersten Abend. “ Ich war kurz verwundert, was sie merkte und schon lag ich auf dem Rücken und sie hatte mein Schwanz im Mund.

Was für ein Gefühl, man merkte das sie Spaß hatte und es verdammt gut konnte. Ihre Zunge umkreist meine Spitze und schon hat sie ihn wieder tief im Mund. Jetzt will ich aber auch. Lege sie auf den Rücken und lecke ausgiebig ihre Spalte, sie stöhnt, hält ihre Hände an meine Kopf und drückt nach. Das ganze geht eine Weile so, ihr stöhnen wird heftiger und es folgt ein langer Orgasmus. Ich lecke sie sanft weiter, ihr stöhnen flach ab, „willst du mir ins Gesicht spritzen?“ Ich durfte das noch bei keiner Frau.

„Klar“ kam nur aus meinem Mund. Sie lag noch auf dem Rücken. Ich ging auf Höhe ihres Kopfes. Sie leckte an meiner Eichel und wichste ihn schön. Dann ging es schnell, ich nahm ihn in die Hand, wichste zwei drei mal und schon spritze ich auf ihr Gesicht. Es war ordentlich Druck, ich traf alles Mund, Nase, Augen, Haare, Bett. Was für ein Gefühl. Wir trafen uns danach öfter, leider ist aus uns nichts geworden sind aber heute noch befreundet.

.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Gefällt dir die Sexgeschichte ?)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!