Sommerurlaub 2019

Mein Mann und ich, beide 47 Jahre alt, hatten vor, dieses Jahr zusammen mit den Kindern, ein Sohn und eine Tochter beide 15, Camping in Italien zu machen. Dafür mieteten wir uns einen großen Camper, hatten den Platz reserviert und fuhren dann, für 3 Wochen zu unseren italienischen Nachbarn. Bereits Wochen vor der Reise hatten mein Mann und ich vereinbart, weil wir die Kinder mit dabei hatten, diese 3 Wochen komplett auf Sex zu verzichten.

Wir waren der Meinung, danach könnte es nur besser werden, als es momentan war. Und als mich dann mein lieber Mann fragte, was Er tun solle, wenn Er es gar nicht mehr aushalten würde, schmunzelte ich Ihn an und meinte: „Vielleicht hast Du Glück und in der Nachbarschaft ist eine hübsche Dame übrig. “ Das war natürlich ironisch gemeint, geantwortet hat Er darauf aber nicht. So waren wir dann dort auf diesem riesigen Campingplatz und ja, wir hatten nette Nachbarn, ein älterer Herr mit Seiner jungen Frau aus Spanien.

Als mein Mann Sie das erste Mal sah, da hat Er Augen gemacht und mir kam es so vor, als hätte Sie Ihm zu gezwinkert. Trotzdem blieb alles friedlich, wir haben zusammen gegrillt mit den Nachbarn, unsere Kinder hatten viel Spaß und fanden neue Freunde und wir hielten uns an die Abmachung, kein Sex. Übrigens viel auch mir das ganz schön schwer, denn der süße Poolboy, der am Sprungturm Wache schob, der hatte es mir schon an getan.

Wie Er mich manchmal an sah und lächelte, einfach himmlisch. Er war wohl mitte 20, toller muskulöser, braun gebrannter Körper, Wahnsinn. Als ich dann eines Tages zunächst mit den Kindern am Strand war, kamen deren neue Freunde und Sie verabschiedeten sich von mir. Erst blieb ich alleine am Strand und mußte mich gegen so manche plumpe Anmache wehren, dann schlenderte ich zurück zu unserem Camper und setzte mich vor den Wagen in einen Hocker.

Das Vollweib fickt fremd?.

  • Dauer: 3:45
  • Views: 444
  • Datum: 22.12.2012
  • Rating:
  • Star

KRASS! PUBLIC Creampie Fick in der SAUNA!

  • Dauer: 3:10
  • Views: 294
  • Datum: 04.12.2015
  • Rating:
  • Star

Versauter kann langer Atem nicht im Mindesten sein..!!!

  • Dauer: 20:07
  • Views: 17
  • Datum: 17.04.2022
  • Rating:
  • Star

Schwänger mich

  • Dauer: 7:59
  • Views: 125
  • Datum: 21.07.2021
  • Rating:
  • Star

Während ich dort, in einem meiner neuen Bikinis saß, hörte man immer mehr und deutlicher Geräusche aus dem Nachbars-Camper. Das war der von den Spaniern. Es hörte sich an, als würde Jemand richtig geilen Spaß haben. Eine weiter Nachbarin, die ich kennen gelernt hatte, gesellte sich dann zu mir und wir lauschten den heißen Geräuschen. Sie meinte auf einmal: „Die junge Spanierin geht ja richtig ab, aber Ihr Mann ist am Strand, den hab ich vorhin dort gesehen.

Anscheinend hat Sie einen richtig geilen Bock gefunden, der es Ihr gerade besorgt. “ Da wurde schamlos rum gestöhnt und man konnte sogar hören, wie Sie den Hintern versohlt bekam und dabei geil auf schrie. Es war wie im Kino, ohne Leinwand, quasi nur mit Ton und so lauschte meine neue Freundin und ich dem, was sich dort abspielte. Dann kam noch ein besonders heftiger Schrei von Ihr und es wurde daraufhin ganz still.

2 Minuten später kam die heißblütige Spanierin aus dem Camper, in einem kleinen String-Bikini Höschen und dazu oben ohne. Sie hatte einen herrlich knackigen Busen. Dann folgte Ihr der Stecher, der beim verlassen des Wohnwagens noch an Seiner Badehose zu fummeln hatte und gerade noch rechtzeitig Seinen Lümmel verstauen konnte. Meine neue Freundin sah Ihn und verabschiedete sich sofort von mir und als ich rüber sah, erkannte ich den geilen Bock. Oh mein Gott, daß war mein eigener Mann.

Er hatte es ganz genüßlichst mit der heißen Spanierin getrieben, schaute dann zu mir und sein Gesicht veränderte sich. Als Er dann zu mir kam und die Spanierin Ihm noch hinterher winkte, sagte Er zu mir: „Sorry Schatz, ich hab es einfach nicht mehr ausgehalten. “ Mehr sagte Er nicht und verschwand im Camper. Da dachte ich mir, was Du kannst, kann ich schon lange. Ich wußte, daß der süße Poolboy heute die Nachmittagsschicht hatte, bis der Pool geschlossen wurde.

So zog ich mich im Camper um, legte meinen aufregensten Bikini an, nahm mein Handtuch und machte mich auf den Weg. Der Poolbereich sollte nur noch gut 1 Stunde geöffnet sein und mein Job war es nun, diesen jungen Burschen dazu zu bringen, scharf auf mich zu werden, was meinerseits, bei meinem Aussehen, kein Problem sein würde. Trotz meines Alters war ich der Meinung, ich sehe immer noch heiß genug aus. Ja zugegeben, der Bikini war schon sehr klein und es war auch noch ein String-Höschen.

Am Pool angekommen waren nur noch wenige Leute da und der Poolboy. Ich versuchte also mein Glück, ging kurz ins Wasser und posierte dann, um Ihn nach allen Regeln der Kunst zu verführen. Dabei war auch schön, daß man von außen nicht in den Poolbereich Einsicht nehmen konnte, weil alles von einem dicken Gebüsch umrahmt war. Ich gab mir echt Mühe und ich konnte mit ansehen, wie die Leute immer weniger wurden und wie Er mich an starrte.

Schließlich war ich ganz alleine mit Ihm, Er begann bereits auf zu räumen und kam dann zu mir. Wir begannen noch ein kurzes Gespräch und Er meinte dann: „Mam, Sie sehen ja umwerfend aus, einfach fantastisch dieser Bikini, Ihre super heiße Figur und überhaupt. “ Hatte Er gerade Mam zu mir gesagt ? Da hab ich mich dann einfach getraut und Ihm meinen nackten Busen präsentiert, direkt hier am Pool und aus nächster Nähe, obwohl ich verheiratet war und 2 Kinder hatte.

Der hat vielleicht Augen gemacht und mir dann ganz lieb auch noch gesagt, wie schön und prall meine Titten wären. Dann meinte Er, ich solle nun gehen, Er müsse abschließen, woraufhin ich zu Ihm sagte: „Willst Du mir nicht mal den Sprungturm von oben zeigen ? Ich war noch nie auf einem 10`er !“ Er wurde ein wenig rot, nahm mich dann an der Hand und begleitete mich auf den Turm, bis ganz nach oben.

Von dort konnte man den halben Campingplatz überblicken, ich sah sogar meinen Mann vor unserem Wagen sitzen. Und natürlich konnten die Leute auch mich sehen, obwohl keiner her gesehen hatte. Dann ging ich in die Vollen, ergriff die Initiative. Ich fragte Ihn ganz direkt und nett: „Wenn ich mich jetzt ausziehen würde, wärst Du bereit, mich zu nehmen, hier oben ?“ Er starrte mich an, riss sich Seine Badehose runter und zeigte mir einen erregten Penis, der sich echt sehen lassen konnte.

Daraufhin öffnete Er mir das Oberteil und auch den String und wir standen beide ganz nackt auf dem 10`er. Naja, was dann ab ging, daß war schon echt geil. Für mich war es das Erste Mal mit einem anderen Mann. Zunächst haben wir uns geküsst, dann hab ich Ihm die Latte gestreichelt und ein wenig gewichst, während Er mir an die Titten ran ist und mir an den Po fasste. Im nächsten Moment kniete ich nieder und begann Ihm einen zu blasen.

Was um uns herum geschah, bekam ich gar nicht mehr mit. Jedenfalls hatten wir dann dort oben Sex. Erst vögelte Er mich mal richtig schön von hinten durch, später ritt ich auf Ihm und dann ließ ich mich noch am Geländer heftig nehmen. Wahnsinn, wie der Bursche mir sein hartes Rohr rein rammte, immer schön tief und immer mit Gefühl. Dabei ließ Er auch nicht von meinen leicht getunten Brüsten ab, besorgte es mir, wie kein Anderer vor Ihm.

Dann, als ich glaubte, es geschafft zu haben, weil Er Sein Ding aus mir entfernte, setzte Er an meinem After an und gleich darauf durch fuhr mich ein noch geileres Gefühl als beim normalen Sex. Ja ich ließ mich dann dort oben und weithin sichtbar, voll in den Arsch ficken und das war so geil. Immer wieder spürte ich, wie Seine prallen Eier dabei gegen meine Möse stießen und wie Er mit festem Griff seitlich an meinem Becken versuchte, mir Sein Rohr noch tiefer in den Arsch zu zwengen.

Der vaginale und anale Fick dauerten etwa 12 Minuten. Dann hörte Er auf, ich ließ mich auf den Boden nieder und Er kam vor mein Gesicht, wo Er es sich selbst machte. Wenig später hatte ich auch schon Seinen Orgasmus mitten im Gesicht und das war nicht wenig Sperma. Es begann sofort von meinem Gesicht herunter, über meinen blanken Busen, bis auf meine Möse und meine Schenkel zu tropfen. Dann war es vorbei und Er nahm mich nochmals ganz lieb in den Arm, gab mir ein Handtuch und half mir beim säubern.

Das was danach dann kam, war nur noch eine Genugtuung für mich. Es begann ein lautstarker Beifall und als wir uns umsahen, standen da überall Leute, die uns von außen beobachtete hatten. Mittendrin auch mein Mann und meine beiden Kinder. Da dachte ich mir schon, daß wird eine Ansprache geben, aber nichts dergleichen kam. Der Pollboy brachte mich wieder heil herunter, half mir sogar beim ankleiden meines Bikinis und führte mich aus dem Poolgelände.

Die Leute waren bereits wieder gegangen, nur mein Mann und meine beiden Kinder standen noch da. Meine Tochter und mein Sohn fanden es super, was ich dort oben getan hatte, denn beide hatten von der Nachbarin erfahren, daß mein Mann fremd gevögelt hatte. Meine Tochter meinte etwas obszön: „Der hatte aber einen schönen Ständer, hat Er Dich wirklich in den Arsch gefickt ?“ Dann mein Sohn, der auch kein Blatt vor den Mund nahm und meinte: „Mama, Du hast einen heißen Body, dieser schöne Busen und so ein geiler Arsch.

“ Dann sah mich mein Mann an und meinte: „Dann sind wir beide ja nun quitt. “ In der 3. Woche unseres Urlaubes haben wir es jeden Tag 2x miteinander getrieben. Manchmal waren die Kinder am Strand, manchmal saßen beide vor dem Camper und 1x haben uns beide am Fenster beobachtet. Mein Sohn hat mir eindeutig auf den Busen, die langen Beine und den Arsch geschaut, wo meine Tochter hin sah, will ich erst gar nicht wissen.

Der Urlaub war schön und unsere Liebe ist wieder entflammt.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Gefällt dir die Sexgeschichte ?)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!