Sita 4

Sita 4 Es war ein Wahnsinnsgefühl. Ihr Androide zuhause konnte auch auf Ficken eingestellt werden, aber trotz ihrer privilegierten Stellung stand ihr nur ein Standardmodell zur Verfügung und der Sex mit ihm wirkte immer etwas künstlich. Hier aber merkte sie keinen Unterschied zu einem echten Schwanz. Tief drang er in sie ein und sie spürte wie der erste Orgasmus in ihr hochstieg. Zitternd und seufzend verströmte sie ihren ersten Höhepunkt. Der Mann hob sie leicht hoch und sie schlang ihre Beine um seine Hüften.

Sie spürte dass er dabei noch weiter in sie eindrang und ihre Vagina zuckte und begann ihn mit rhythmischen Bewegungen zu melken. Langsam fuhr er mit seinem Liebesspeer ein und aus. Ihr gesamter Unterleib war in Aufruhr und die Brüste waren so prall das es sie fast schmerzte. Ein Brausen durchfuhr ihren Kopf und in ihrer Muschi begann sich Hitze auszubreiten. Er fickte sie nun schneller und sie spürte dass auch er seinem Orgasmus nahe war.

Dann begann er wild zu rammeln und spritzte ihr seine Ladung in ihre heiße Röhre. Das war der Auslöser für eine Explosion in ihrem Körper. Heiße Wellen der Lust schlugen über ihr zusammen, sie hörte sich schreien und keuchen, grelle Sonnen entstanden vor ihren Augen als Orgasmus um Orgasmus durch ihren bebenden Körper raste. Sie spürte wie ihr Körper schlaff wurde, die Arme die sie um seinen Nacken geschlungen hatte gaben nach und die Beine öffneten sich und rutschten an seinen Hüften herunter.

Als sie wieder zu sich kam lag sie auf dem Rücken im Sand und ihr Ficker lag neben ihr. Zärtlich streichelte er ihre Brüste und leckte zart an ihren Warzen. Sie spürte wie sie sich wieder aufrichteten und wunderte sich das sie schon wieder Lust empfinden konnte. Er grinste sie breit an und meinte, na du warst ja voll in Fahrt. Nun lies er ab von ihren Titten und küsste sie immer weiter abwärts.

Über Bauch, Venushügel gelangte er zu ihren geschwollenen Schamlippen. Anfangs zart, dann immer fester wurden seine Küsse. Sie genoss die Zärtlichkeiten und spürte wie sich ihre Clit wieder mit Blut füllte. Groß und keck richtete sie sich zwischen den Schamlippen auf. Stromstöße durchzuckten sie als er mit der Zunge leicht darüber strich. Jaaaa, leck mich, stöhnte sie, saug mich aus, trinke meinen Saft. Vor Geilheit zuckend wand sie sich unter seiner Stimulierenden Zunge. Dann, mit einem Ruck steckte er gleich drei Finger in ihre heiße glitschige Spalte.

Sie schrie auf und ihr Becken ruckte hoch. Seine Zähne knabberten nun an ihrer Clitoris, die Finger wühlten in ihrer zuckenden Vagina und sie erlebte die nächsten Orgasmuswellen. Bebend, keuchend gab sie sich ihrer entfesselten Lust hin. Sie fühlte nur noch Lust und Hitze. Fast so nebenbei nahm sie wahr das er seinen dicken Prügel wieder in ihr schleimiges Loch gesteckt hatte und wie wild hin und her fuhr. Sie glaubte seine Eichel bis zum Hals herauf zu spüren so tief drang er bei jedem Stoß in sie ein.

Plötzlich ein neuer Reiz. Mindestens zwei Finger spürte sie in ihrem Arsch. Diese zusätzliche Stimulation setzte neu Blitze in ihr frei. Nun war sie nur mehr ein zuckendes, schreiendes Bündel Fleisch. Die Orgasmuswellen rasten immer schneller über sie hinweg und als er erneut seine heiße Ladung in ihre geschundene Pussy spritzte sackte sie mit einem klagenden Seufzer in sich zusammen. Als sie die Augen wieder aufschlug lag sie in einem Bett. Rötliches Halbdunkel um fing sie.

Auf der Bettkante saß Corus und grinste breit und dreckig. Na meine liebe, habe ich dir zuviel versprochen. Die Sicherheitsschaltung hat angesprochen und deine Sitzung abgebrochen. Deine Körperwerte waren im Rotbereich darum hat man dich in den San-Bereich gebracht. Es soll nicht vorkommen dass sich jemand zu Tode vögelt, das wäre schlecht für das Geschäft. Sie versuchte aufzustehen aber er drückte sie wieder in das Weiche Kissen. Übertreib mal nicht, bleib noch etwas liegen.

Sie nahm ihn an der Hand und blickte ihn fordernd an. Du hast das nicht umsonst gemacht flüsterte sie mit noch schwacher Stimme, was willst du dafür. Er grinste noch breiter. Was wohl meine Teuerste Sita, Wenn du dich erholt hast möchte ich dich ficken. Meine beiden Schönheiten waren zwar nicht schlecht, aber eine echte Frau ist doch was anderes. Nun grinste sie ihn an. Ganz schöner Aufwand um mir an die Muschi zu gehen.

Aber ich gebe zu ich fühle mich geschmeichelt. Ruf mich morgen Abend an. Ich bin gespannt ob du einem Vergleich mit meinem synthetischen Liebhaber standhalten kannst.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Alle Texte, Handlungen & Personen auf GeileSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!