Schulgeschichten: Das kleine Loch von Nathalie

Nathalie war 19 und ging noch zur Schule. Sie hatte es nicht aufs Gymnasium geschafft und
war schon 2 mal sitzengeblieben, aber sie war diejenige in die ich mich nun mal verguckt hatte
in diesen Wochen.

Es war ein schwüler Sommer und viele von uns hatten schlicht und einfach null Bock auf dumme Schule. Die Hefte lagen vor uns, doch reingeschaut hat kaum jemand. Die Smartphones vibrierten, die Lehrer resignierten, die Noten waren dementsprechend. Doch was uns wirklich interesssierte, also uns Jungens, uns ColdBoyz wie wir uns nannten waren feuchtwarme Muschis und Brüste. Nathalie war nun nicht das Topmodel oder die Vorzeigefreundin, aber sie hatte etwas neidliches an sich was ich sehr gerne mochte. Ihre Brüste zeichneten sich durch das Top ab ohne jetz groß aufzufallen oder gleich ins Gesicht zu springen.

Sie war recht dünn und ab und an sah sie etwas verfeiert aus. Ich und Nathalie kamen uns näher die Wochen, wir trafen uns öfter abends auf Partys von Freunden, gingen unter der Woche ins Kino und hatten gemeinsam Sport-AGs. Aber immer waren Leute um uns, allein sahen wir uns selten.

Das änderte sich eines Freitag abends als ich mit den ColdBoyz unterwegs war und wir Halt machten bei einer Geburtstagsparty von einer Freundin von Nathalie. Es gab reichlich Alkohol, es wurde ein wenig gekifft und die Mädels sahen verdammt heiß aus in ihren engen Leggins, bunten Tops und süßen Mini-Röcken. Welcher Kerl wird da nicht schwach. Es war verdammt warm an diesem Abend und mir rann etwas der Schweiß vom Kopf. Ich sprach Nathalie an und schnell wurden wir warm miteinander. Ich spürte, dass heute was gehen könnte zwischen uns. Sie zeigte viel nackte Haut heute. Ihre Haut war blass, aber anziehend, fast makellos. Ihre Haut war sehr rein und ich konnte ihre Oberschenkel eingekeilt zwischen Rock und den langen Strümpfen sehen.

Gegen Mitternacht kochte die Party. Es war eine ausgelassene Stimmung. Plötzlich nahm Nathalie meine Hand und sagte zur mir:“Komm lass uns verschwinden. Ich glaube oben ist noch ein Zimmer frei.“ Es war wie in einem dieser Ami-Teenager Filme. Wir suchten uns ein Zimmer und kaum waren wir drin und schlossen ab fielen wir auch schon übereinander her. Sie striff mir das T-Shirt ab und leckte sanft über meinen Oberkörper bis sie schließlich meine Hose öffnete und an meinen Shorts nestelte. Mein Schwanz war schon halb steif und produzierte fleissig Lustsaft. Als sie das gute Stück in den Mund nahm, war ich sofort stocksteif. Ich maulfickte sie und ließ meinen Pimmel in ihre Mundfotze gleiten. Ihr schien das zu gefallen, ab und an gurgelte sie etwas und spuckte ein wenig aus, doch sie ließ nicht locker.

sofern Teens fingern

JeanyJoy: MEIN auf dem ersten Platz FICKPORNO!!

  • Dauer: 7:45
  • Views: 140
  • Datum: 18.08.2022
  • Rating:
  • Star

!Zu Ostern richtig geil abgerammelt!

  • Dauer: 6:50
  • Views: 514
  • Datum: 03.04.2010
  • Rating:
  • Star

Mega Fotzenbesamung bis zu einem überlaufen !

  • Dauer: 7:56
  • Views: 167
  • Datum: 15.05.2022
  • Rating:
  • Star

Ich wollte aber ihren Body auch gerne kennenlernen und fasste ihr an den Po um ihre geilen Pobacken ordentlich zu kneten. Das gefiel ihr sehr, sie stöhnte auf und verlange nach mehr. Ich striff ihren Rock etwas herunter und spielte mit ihren Schamlippen die sich nass-feucht anfühlten und vor allem sehr verführerischen Duft ausströmten. Ich begann sie dann langsam zu fingern und schob 2 Finger in ihr nasses Loch. Sie japste auf. Ich merkte dass sie ganz schön tight gebaut war, sie fühlte sich eng an und ein dritter Finger woltle kaum in ihr Löchlein passen. Während ich sie so fingerte, wichste sie zeitgleich meinen Pimmel. Wir geilten uns richitg schön auf, warfen uns dreckige Sätze an den Kopf und hätten ewig so weitermachen können, wenn da nicht plötzlich jemand an die Tür geklopft hätte: „Aufmachen! ich muss da jetz rein.“

Shiit, das ist bestimmt die Gastgeberin dachte ich und wollte schon aufmachen, doch Nathalie das kleine Luder nahm meine Hand und wir beiden gingen zum Riesen-Wandschrank gegenüber vom Bett und stellten uns dort rein. Mittlerweile pochte es doller von der Tür. Ich stand mit Nathalie und einem dicken Ständer im Wandschrank. Die Tür geschlossen. Es war saudunkel. Dann spürte ich, dass sie sich selbst masturbierte und die ganze Situation scheinbar sehr erregend fand. Ich roch ihren Pussyjuice, ich war regelrecht benebelt. Es roch nach Fick und Geilheit. ich konnte nicht an mich halten und lenkte meine Eichel auf die Höhe ihrer Muschi und rubbelte mit ihr auf ihrem Kitzler herum. Alles im dunkeln, aber es ging. Sie stöhnte – etwas zu laut vielleicht. Aber die Person vor der Tür gab auf zu pochen. Wir waren wieder für uns, aber ohne Absicht den wandschrank zu verlassen.

Es war wie eine kleine Fickhöhle, wie ein Darkroom. Mittlerweile hatten sich zwar die Augen etwas an die Dunkelheit gewöhnt, aber schemenhaft konnte ich ihren heißen Body erahnen und ihre Wärme und ihren duft vernahm ich ohnehin. Ich presste meinen Pimmel weiter vor, ich rutschte fast von allein zwischen ihre Schamlippen. Es war wie eine Explosion als ich dann in sie eindrang im Stehen. Mir kam es fast augenblicklich, ihr Loch war so eng wie ich es sonst vielleicht von einem Arschloch kenne. Ich begann sie zu ficken, aber es war wirklich nicht einfach. Sie war klitschnass, doch ich kam immer wieder kaum hinein. Sie stöhnte und japste vor Wollust. Es war nciht viel Platz um sich zu bewegen, doch die Enge schweißte zusammen, presste uns aneinander. Ich hatte meinen Schwanz nun so tief es ging in ihre MUschi geschoben. Es war ein unglaubliches geiles Gefühl in dieses enge Löchlein zu ficken. Sie biss mich in den Hals als ich sie schneller nahm und umklammerte mich mit schwitzigen Händen. Als ich dann in ihr kam explodierte mein Schwanz förmlich und schoss sein ganzes Sperma zwischen ihre Schamlippen. Ich küsste ihre Nippel und wir standen noch mehrere Minuten so erschlafft zusammen, spürend wie das Sperma langsam heraussickerte und auf den Boden des Wandschranks tropfte…

Danke an Lamuja für diese Sexgeschichte


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (58 votes, average: 3,53 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!