Nachbarschaftshilfe

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus , indem hauptsächlich schon Menschen im Rentenalter , so wie ich auch leben. Jeder versucht jedem irgendwie behilflich zu sein, was sehr schön ist. So klingelte auch eines Tages die Mitbewohnerin über mir , eine nette Alleinstehende Gutaussehende Dame um die 65 , sie war stark sehbehindert und bat mich nach einer Wohnzimmerdeckenlampe zu sehen, die nicht mehr brannte. Da es ein heißer schwüler Sommer war hatte ich nur eine kurze Sporthose an, da ich meist nackt in der Wohnung umherlief , das tat meiner Exhibitionistenader super gut.

Ich versprach ihr in 10 min zu kommen, musste ich doch noch eine kleine Leiter holen. Irgendwie war ich an diesem Tag mal wieder affengeil ich hatte noch nicht gewichst, und so beschloss ich als ich oben bei der Dame klingelte , meine Sporthose einfach auszuziehen,um einfach nackt zu sein. Schließlich konnte sie kaum etwas sehen, nur schemenhaft wie sie mir einmal gesagt hatte. Mein Schwanz füllte sich langsam, als ich nackt mit Leiter und Werkzeugkasten bei ihr nackig klingelte.

Es wurde schnell geöffnet, sie hatte mich schon erwartet und ging freundlich lächelnd und sich schon bedankend vor mir ins Wohnzimmer. Hier hatte ich nochmal Gelegenheit ihre Figur zu betrachten , für ihr Alter war sie schön anzusehen, ihr Po war zwar etwas üppig, genau wie ihr Busen , aber ich stehe auf so etwas. Sie trug einen Hausanzug aus Nickistoff der ihre Kurven schön umschmeichelte. ihre blonden sehr kurzen Haare , warEn schick frisiert.

Mein Schwanz nahm all diese schönen Beobachtungen wohlwollend zur Kenntnis und stand ziemlich ab. Auch die ganze Situation erregte mich und ihn total. Im Wohnzimmer baute ich unter der Deckenleuchte meine Leiter auf und stieg nackt und erregt wie ich war hoch. Sie stand unten an der Leiter und hielt diese fest. Ich konnte nicht anders , oben musste ich erstmal mit der noch freien Hand wichsen. Die Situation war einfach zu geil, unten die Dame , oben völlig nackt und erregt ich, wow ..fast hätte ich runtergespritzt, beherrschte mich aber sehr und baute erstmal die Deckenleuchte ab.

IM WALD AUFGEGRIFFEN UND BRUTAL BENUTZT

  • Dauer: 9:37
  • Views: 679
  • Datum: 08.05.2014
  • Rating:
  • Star

Grenzwertig – War sie zu jung und unerfahren dafür???

  • Dauer: 1:40
  • Views: 369
  • Datum: 12.04.2021
  • Rating:
  • Star

DOM FANTASIES

  • Dauer: 5:18
  • Views: 429
  • Datum: 02.08.2020
  • Rating:
  • Star

User malträtiert mein Arschloch !!!

  • Dauer: 6:57
  • Views: 576
  • Datum: 30.11.2011
  • Rating:
  • Star

Es war eine dieser spez. LED Birnen kaputt. ich fragte die Nachbarin ob sie Ersatzbirnen hätte, was aber verneint wurde. So versprach ich ihr beim nächsten Baumarkt eine zu besorgen. So stieg ich langsam von der Leiter, die sie noch hielt, so kam es weil es ziemlich wackelte , das ich sie mit meinem Po leicht berührte und sie weil sie dachte Ich falle griff sie beherzt zu , um mich zu halten. Die eine Hand lag an meiner Hüfte die andere voll auf meiner Arschbacke.

Ich hielt die Luft an , sie stockte auch einen Moment, tastete dann aber mit beiden Händen weiter, über beide Pobacken und meinte nur : „Oh sie haben ihre hose wohl verloren„ tastete sich gleich weiter von hinten durch den Schritt zum Hoden, befühlte den…. ich wusste nicht was ich machen sollte stammelte nur „ entschuldigen sie bitte“ fand es aber ausgesprochen geil so befummelt zu werden. “ würden sie sich bitte mal umdrehen“ sagte sie und da ich immer noch auf der Leiter stand war mein Steifer genau in Gesichtshöhe von ihr.

Den fand sie dann schnell mit ihrer tastenden Art, die mich wahnsinnig machte „ oh der ist aber hart“ meinte sie dann lächelnd und fing an ihn zu streicheln. “ bitte aufhören „antwortete ich mit heiserer Stimme „ ich spritze sonst gleich los“ sagte ich jammernd und sie streichelte zart weiter und mein Schwanz zuckte jedesmal ziemlich. “ oh es ist lange her das ich so ein Prachtexemplar in der Hand hatte „ erwiderte sie und schob ihn sich vorsichtig in den Mund, mit der anderen Hand knetete sie meine Eier.

“ oh aufhören „ schnaufte ich „ich spritze sonst gleich“ sie nickte nur und saugte heftig weiter. Von da ab war mein Hirn ausgeschaltet und ich schoss mein Sperma in ihren Mund ,sie hörte nicht auf zu saugen selbst als meiner schon schlaff wurde, sie genoss es regelrecht, ich allerdings auch. Endlich lies sie ihn los und gab auch meine Eier frei und dann sagte sie noch „ das war schön“ hmmm „ ich habe das lange vermisst““ ich auch „ erwiderte ich „ sonst mache ich es mir immer selbst, danke das war sehr sehr schön.

„“ ich komme morgen wieder, wenn ich die Birne habe „ sagte ich während ich von der Leiter stieg , mir meine Hose überstreifte und ich sehr entspannt ihre Wohnung verließ. Am nächsten Tag klingelte ich wieder nackt bei ihr, voller Hoffnung und Geilheit, mit der neuen Birne. Sie öffnete mir mit einem Haushaltskittel der alles verbarg, und fragte mich sogleich“ sind sie wieder nackt?““ aber ja „ antwortete ich Und führte ihre Hand direkt an mein steifes Glied „ oh wie schön“ rief sie „ dann mal schnell herein bevor die Nachbarn etwas mitbekommen„Ich baute wieder die Leiter auf und stieg hoch, diesmal setzte sie sich auf die Couch und begann langsam ihren Kittel aufzuknöpfen , von oben beobachtete ich das natürlich.

sie trug schwarze Strümpfe mit feinem Muster, die an einem Strapsgürtel befestigt waren, dazu eine sehr schicke Korsage die ihren üppigen Busen richtig kugelig in Szene setzten. Mein Schwanz wurde steinhart als ich das sah. “ gefällt ihnen das was sie sehen ?“ fragte sie mich scheinheilig und setzte sich breitbeinig auf die Couch „ und ob sehr sehr geil „ stammelte ich“ ich hätte noch eine große Bitte an sie“ fragte sie während sie sich durch die haarige Muschi griff und sich dabei leicht wichste „ können sie meine Scham rasieren, ich sehe das nicht richtig?““ aber ja „ erwiderte ich erfreut Und beeilte mich die neue Lampe anzubringen.

dann stieg ich schnell von der Leiter mit wippenden steifem Glied. „ im Bad Ist alles was sie brauchen“ und ich verschwand Richtung Bad, nicht ohne mich zu wichsen. mein Gott war das geil jetzt, wer hätte das gedacht…. Mit einem Rasierpinsel und Schaum aus der Dose und einer kleinen Schüssel mit Wasser bewaffnet, kehrte ich zurück, sie hatte in der Zwischenzeit wohl weiter an sich gespielt und war sehr feucht im Schritt, atmete auch heftig „ es kann sein das ich gleich komme , bitte vorsichtig sein mit der Rasierklinge“Ich war sprachlos, denn so offen und geil wie sie war, hätte ich das nie erwartet.

So kniete ich mich vor sie , und pinselte Schaum über ihre Scham und natürlich auch den Kitzler und kreiste dabei sehr schön, es dauerte keine Minute da kam sie heftigst und sehr laut das ich zusammen zuckte. „ hmmmm das war schon wunderbar“ sagte sie seufzend „ ich will mehr „ Ich war so aufgegeilt , das ich ohne Vorwarnung durch den Schaum in ihre Lustgrotte stieß , was sie mit einem wohligen Stöhnen quittierte.

“ bitte so stecken lassen „ bettelte sie und so fing ich an rund um meinen Schwanz in ihrer Lustgrotte sie zu rasieren..wobei ich natürlich viel an ihren Schamlippen rumfummeln musste, was sie immer unruhiger machte, sie sich entsprechend bewegte und mein Schwanz hin und her rutschte. Dieser war auch vor einer Explosion, es zog mir schon heftig in den Eiern. Endlich war ich mit meiner Rasur fertig und säuberte alles mit Waschlappen und Wasser , da kam es ihr zum 2 mal, dabei schossen Fontänen aus ihr heraus , sie pinkelte , Ich stieß 2-3 mal zu und schoss meinen Samen tief in sie rein, wild stöhnend …sie grunzte nur noch „ geil, geil, mehr“ sie hatte richtig Feuer gefangen, sie war nur noch geil , sie zog mich an der Hüfte tief in sich rein, sie wollte mich tief spüren…irgendwann ließen wir erschöpft voneinander los und gingen unter die Dusche und seiften uns gründlich ab..“ möchtest du ( wir duzten uns natürlich) auch am Po rasiert werden„ fragte ich sie als ich ihre Rosette einseifte und sie dabei schön wohlig stöhnte „ und auch mal in den Po gefickt werden ?““ würdest du das gerne tun?“ fragte sie nach Zur Bestätigung fingerte ich ihre Rosette unter der Dusche und steckte vorsichtig einen Finger rein, sie bäumte sich leicht auf und ließ es dann stöhnend zu, ganz leichtfickte ich sie mit dem Finger..“ oh ah“ kam da nur aus ihrem Mund.

„ gut das ich vorher auf Toilette war“ Mittlerweile war ich dann doch wieder ziemlich erregt und der Schwanz richtete sich langsam auf. “ ist das geil für dich ? Fragte ich sicherheitshalber noch mal und sie nickte wild mit dem Kopf. “ dann bück dich mal ich will erstmal rasieren. “ Und brav bückte sie sich und in der engen Dusche drückte sie mir ihren übrigen Po fast ins Gesicht , während ich hinter ihr kniete ,das konnte ich mir nicht entgehen lassen, mit beiden Händen zog ich die Pobacken auseinander und züngelte ihre süße kleine Rosette.

“ oh was machst du nur mit mir , ist das schön , bitte bitte mach weiter“ jammerte sieMeine Zunge versuchte sie in ihre Rosette zu bohren, sie stöhnte wie verrückt und wieder fing sie an zu squirten, sie ließ alles einfach laufen, in der Dusche sowieso egal……das brachte mich dann auch auf eine verwegene Idee……für späterIch beendete zu ihrem Leidwesen das züngeln und fing an sie dort zu rasieren, auch hier brachte der Rasierpinsel sie fast zum Orgasmus.

Ich war ziemlich erregt von dem ganzen Schauspiel und wollte sie jetzt unbedingt anal nehmen. Wir gingen in ihr Schlafzimmer, dort musste sie sich auf die Ellbogen legen und den Hinter hochstecken. Da sie kein Öl besaß , fragte ich sie nach Butter bzw. Margarine, letzteres hatte sie natürlich, wobei ich ihren Po und vor allem die Rosette und meinen Schwanz einfettete. Und mein Schwanz zitterte fast vor Erregung , ich fingerte sie nochmal mit einem Finger dann mit Zweien.

Als sie anfing wohlig zu stöhnen setzte ich mein Glied an , bohrte die Rosette vor, bis der Peniskopf reinflutschte , dann wartete ich einen Moment und glitt cm für cm in den Darm. „ ich werde gespalten „ schrie sie ich zog erschrocken etwas zurück„ jaa Spalte mich „ rief sie kurz danach und drückte mir ihren Hintern entgegen , vorsichtig fickte ich los bis aus ihrer Kehle tiefe Grunzlaute kamen. Die Enge in ihrem Darm machte mich wahnsinnig, ich spürte den heranwogenden Orgasmus und schoss alles in den Darm , das spürte sie wohl auch.

„ oh Gott ist das geil“ schrie sie laut, dann fickte ich das letzte aus mir heraus und der Stoß brachte uns zum hinlegen, ich lag mit zuckernden Schwanz auf ihr sie platt unter mir. So lagen wir bis sich alles beruhigt hatte. Mein Glied war geschrumpft steckte aber noch und dann fragte ich sie „ du ich möchte mal in dich reinpickeln, darf ich das“?“ du kleines Schwein „ sagte Sie „ich pinkel auch gern, als mach ruhig „es dauerte eine ganze Weile ehe ich loslassen konnte und dann ließ ich es stoßweise in ihren Darm laufen, es war toll, einfach geil, sie räkelte sich stöhnend dabei.

“ oh jetzt muss ich aber dringend aufs Klo „ rief sie plötzlich , befreite sich von mir uns sauste zum Klo, wo ich hörte wie sie sich heftig entleerte. “ das hat in vielfacher Hinsicht gut getan“ meinte sie als sie grinsend über beide Wangen zurück kam. “ und was machen wir jetzt“????Wir tranken beide ersteinmal einen starken Kaffee und mehrere Cognac , saßen nackt auf der Couch und streichelten uns zart und ich schaute schon die ganze Zeit auf ihren Busen, der schon leicht hing, aber die Brustwarzen hatten ziemlich lange Nippel.

Das brachte mich aud eine Idee. “ hast du irgendwo Wäscheklammern „ fragte ich scheinheilig“ in der Abstellkammer im Flur, aber was willst du damit“?“ dann lass dich mal überraschen!“ rief ich auf dem Weg zur Abstellkammer, hier fand ich die Klammern und auch etwas Wäscheleine. “ ich werde dich jetzt etwas fesseln , wenn ich das darf „ fragte ich vorsichtshalber nach„ ich habe sehr viel Vertrauen zu dir „ entgegnete sie Da der Flur Zum Ausgang sehr viele Türen Hatte , entschied ich mich für eine der Türen , da dort auch verschiedene Haken und somit Befestigungspunkte waren.

Hier war es möglich Sie wie an einem Andreaskreuz zu fixieren, sie schnurrte willig und meinte nur, „ das fühlt sich jetzt Schon ziemlich geil an“ Mir erging es nicht viel anders, ich spürte auch schon eine gewisse geile Unruhe in mir. Als sie dann endlich im Türrahmen Direkt gegenüber der Eingangstür mit gespreizten Armen und Beinen fixiert war, betrachtete ich sie noch mal. Sie sah wirklich toll aus, trotz ihres Alters. Ihr Busen sah durch die hoch fixierten Arme richtig füllig aus und so fing ich an die grossen Nippel zu lutschen , heftig zu saugen bis sie wohlig aufstöhnte , die Nippel wurden hart und größer, dann befestigte ich jeweils 1 Wäscheklammer an den Nippeln gleichzeitig, sie gab dabei einen zischenden Laut von sich..“ ah ich wusste garnicht das Schmerz so geil sein kann“ flüsterte sieDann ging ich auf die Knie und fing an ihre Scheide zu lecken und zu züngeln, dazu zog ich ihre relativ großen Schamlippen auseinander , wobei sie wollüstig anfing wieder laut zu stöhnen.

“ nicht so laut „ rief ich, „ sonst hört man dich im ganzen Haus““ da musst du mir schon den Mund zu kleben , ich kann nicht anders „ erwiderte sie grinsend. Ich fand ein Halstuch von ihr im Flur und verband ihren Mund vorsichtig. “ so ich werde jetzt noch die Eingangstür weit öffnen„ flüsterte ich ihr ins Ohr , wobei sie erschreckt die Augen aufriss „ das erhöht nochmal den Kick„ Gut sie hatte die letzte Wohnung im obersten Geschoss, die Chance das jemand hoch kam war gering, aber wir hatten jetzt die Geräuschkulisse vom Treppenhaus, das machte mich auch sehr geil.

So lutschte ich weiter an ihrer Scham , bis die Säfte wahrlich in Strömen flossen, so erregte sie das, dann zog ich ihre Schamlippen lang und befestigte auf jeder Seite ersteinmal eine dann noch eine Klammer, sie zuckte nur etwas leicht, mehr war da nicht und atmete heftig. Dann stellte ich mich hinter sie , streichelte ihren ganzen Körper und zuletzt blieb ich an ihrer Rosette und massierte diese bis ich schließlich mit meinen Daumen Einlass im Darm fand.

den schob ich bis zum Anschlag rein Und mit dem Mittelfinger stimulierte ich ihren Kitzler, was heftige Bewegungen in ihr auslösten. Der süße Schmerz der Klammern an Brustnippeln und Schamlippen , die anale Und vaginale Stimulation , das machte sie sowas von geil , ihre Säfte liefen an ihren Beinen runter. Dann war da noch die geöffnete Eingangstür , die Geräuschkulisse vom Treppenhaus, wir konnten Stimmen hören, unten war die Postbotin gekommen und warf Briefe in die Kästen.

All das machte mich auch wieder affengeil, das mein Hirn aussetzte und ich mein steifes Glied mit ihren Mösensaft einschmiertet und in ihr leicht geöffnetes Poloch steckte und langsam anfing sie zu ficken. Ich hielt mich an ihrer Hüfte mit beiden Händen fest und fickte die hart und tief in ihren Arsch. Währendessen kamen Schritte immer höher, es war vermutlich die Post die ein Paket für meine Fickpartnerin hatte. Als diese fast oben war , zog ich in letzter Minute meinen Schwanz raus, lehnte schnell die Eingangstüre bis auf einen schmalen Spalt an und empfing so die Postbotin.

Die sah mich grinsend bis erstaunt an und sagte : „ ich habe ein Paket , können sie das entgegennehmen für ihre Nachbarin?“„ sie ist gerade verhindert“ erwiderte ich schmunzeln „ ich nehme es an““ dann unterschreiben die bitte hier“ sagte die Postbotin. Dazu musste ich die Tür etwas weiter öffnen und ja ich bin halt Exhibitionist , sie konnte mich voll mit steifen feuchten glänzenden Schwanz sehen, allerdings nicht meine Nachbarin, soweit war die Türe nicht auf.

Ihr Blick ging natürlich sofort nach unten und zauberte ein süffisantes Grinsen auf ihr Gesicht. “ dann wünsche ich noch einen schönen Tag und viel Spaß!“ Am liebsten hätte ich hinter ihr her gespritzt, aber ich war sowas von überreizt, es ging noch nicht. Ich erlöste meine Nachbarin von ihren Fessel und Klammern , was die als Wohltat empfand. Beide waren wir allerdings noch ziemlich geil, und so Kammerchor auf die Idee sie ins Treppenhaus zu verfrachten, sie beugte sich etwas über das Geländer, im Moment war keiner da, ich bugsierte von hinten meinen Schwanz in ihre Möse und fickte sie genüsslich von hinten.

Erst mit breiten gespreizten Beinen , dann mit geschlossenen Beinen und dann kamen wir beide fast gleichzeitig und heftig………. mitten im Treppenhaus….


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Gefällt dir die Sexgeschichte ?)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!