Männerfick auf dem WC

Heute bin ich in die Sauna gegangen um mich etwas zu entspannen und
Kraft zu schöpfen für Montag zur Arbeit. Nachdem ich den ersten Gang
hinter mich gebracht hatte, lag ich auf meiner Liege zum entspannen.
Ich musste auf Toilette und ging in diese. An den Becken stand nur ein
junger Mann, ich trat also ans Pissbecken nahm meinen Schwanz in die
Hand zielte und ließ laufen.

Neben mir hörte ich den jungen Mann einen unterdrückten Seufzer
ausstoßen worauf ich ihn fragte, ob er Probleme habe und vielleicht
Hilfe bräuchte?

Er schaute mir ins Gesicht, dann auf meinen Schwanz,
wodurch mir ein Schauer über den Rücken lief und sich meine Haare
aufstellten. Sein Blick glitt wieder herauf zu meinem Gesicht. 2 bis 3
Sekunden passierte gar nichts dann nickte er und drehte sich vollends
zu mir. Mir stockte der Atem!

Er hielt mit seinen beiden Händen seine
riesigen Schwanz und massierte ihn leicht indem er mit der rechten den
Schaft umschloss und festhielt während die linke lasziv langsam zur
Eichel hoch und wieder runter glitt. Jedes mal wenn er mit der Hand
über die Eichel seines Megaschwanzes glitt stöhnte er leise auf. Ich
schaute gespannt auf das mir dargebotene. Ich hörte wie er fragte ob
ich ihm helfen oder nur glotzen wollte.

„Wie“ fragte ich, obwohl ich in dem Moment genau wusste wie. Er zeigte mit dem Finger auf das
Klosett. Ich trat an ihn heran und nahm kurzerhand seinen Schwanz in
die Hand und bewegte mich auf die Toilettenkabine zu. Sein Schwanz
pulsierte in meiner hand wodurch ich ihn fester umschloss, was
augenblicklich ihm ein stöhnen über die Lippen presste.

Ficken statt string wichsen

  • Dauer: 8:45
  • Views: 361
  • Datum: 17.05.2020
  • Rating:
  • Star

vom Zuchtbullen besamt

  • Dauer: 2:35
  • Views: 759
  • Datum: 04.02.2015
  • Rating:
  • Star
Mein 1. USERWUNSCH Video – Ist jenes Dirty Talk?

Mein 1. USERWUNSCH Video – Ist jenes Dirty Talk?

  • Dauer: 13:47
  • Views: 96
  • Datum: 10.09.2022
  • Rating:
  • Star

Morgenfick samt meinem vergebenem Nachbar!!!

  • Dauer: 6:16
  • Views: 101
  • Datum: 29.08.2022
  • Rating:
  • Star

Ich schloss hinter uns die Kabinentür, dafür musste ich ihn einen
Augenblick loslassen, was er nutzte um sich auf das Klosett zu setzen.
Er sah mich an als ich mich umgedreht hatte und befahl mir mit
barscher Stimme „BLAS IHN“ ich ließ mir das nicht 2 mal sagen, gesagt
getan ich ging auf die Knie und nahm den Schwanz in beide Hände, zog
die noch vorhandenen Reste seiner Vorhaut, er war beschnitten, mit den
noch leicht zu erkennenden Narben der damaligen OP leicht zurück.
Seine gewaltige Eichel schälte sich hervor und präsentierte sich mir
in ganzer Größe.

Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten und riss
meinen Rachen auf und stülpte ihn über dieses Monstrum, was so
gerade ging. Ich bewegte meinen Mund nach unten, er schmeckte gut,
leicht nach einem Gemisch aus Schweiß, Pisse und Sperma was mich
wahnsinnig machte.

Ich machte es daran fest dass er mir, nachdem er 2-3mal aufgestöhnt hatte Einhalt gebot und mich bat nicht so barsch
zu sein. Wieder nahm ich ihn in den Mund und fing an zu blasen und zu
saugen der Speichel floss mir an den Seiten aus dem Mund und tropfte
ihm zwischen die Füße.

Ich griff ihm an den Sack wo, welch ein Wunder gegen meiner Annahme nur 2 kleine Eier zu fühlen waren die ich
jetzt mit leichtem Druck hin und her bewegte und leicht drückte. Ich
hörte ihn stöhnen und wurde langsamer damit ich mehr von ihm hatte
als wenn er schon jetzt käme.

Jemand betrat die Toilettenräume und wir wurden in unserem Tun
ruhiger und leiser trotzdem musste er, wehren wir das Pissen des
anderen hörten laut aufstöhnen. 5Sekunden war ruhe als wir die Frage
hörten: darf ich helfen.

Ich schaute, seinen Schwanz im Rachen zu ihm
hoch und sah das er über mich hinweg schaute zur Tür. Ja sagte er
komm rein. Ich wollte aufstehen was er damit verhinderte das er mich
an den Haaren packte und mir seinen Hammer in den Rachen jagte. Ich
hörte Geräusche hinter mir wusste aber nicht was dort passierte.

Gleich darauf packte mich jemand an den Hüften und führte mir seinen
Schwanz den ich jetzt deutlich an meiner Rosette spürte zwischen die
Arschbacken. Ein kräftiger Hüftschwung und der Hammer glitt mir mit
aller Gewalt in meinen Arsch. Ich stöhnte auf was sich wie ein
Gurgeln anhörte da ich diesen riesigen Schwanz im Mund hatte. Als
wenn sich beide abgesprochen hatten fingen sie gleichzeitig an mich zu
ficken mit kraftvollen Stößen.

Ich wurde vom hinteren auf den Schwanz des vorderen geschoben und anders rum. Die stöße wurden
immer schneller und heftiger. Ich hatte meine Gegenwehr längst
aufgegeben und versuchte mich dem Rhythmus anzupassen was mir aber
nicht gelang. Plötzlich wurden beide Schwänze raus gezogen und ich,
hatte mich nur noch aufrecht halten können weil die beiden mich fest
hielten viel um. Wieder aufgehoben versuchte ich den Grund zu erkennen
warum. Sie hatten die Plätze gewechselt das spürte ich sofort.

Meine Rosette war durch das Grammel gedehnt und entspannt. Mir blieb
die Luft weg als er mir seinen Riesenhammer langsam in den Arsch
schob. ich fühlte mich ausgefüllt wie nie zuvor, die Prostata wurde
an die Seite geschoben was mich erschütterte und einen Krampf in
meinem Inneren auslöste dann rammte er mir seinen Mörderschwanz vor
die Blase, ich verlor sofort Pisse.

Mein Sack krampfte zusammen, die Hoden schmerzten meine Beine fingen an zu zittern. sein Schwanz
schwoll an er stöhnte lauter und fickte schneller im Gegensatz der
vorne er wurde langsamer und schob mir seinen genussvoll immer wieder
zwischen die Lippen.

Dann passierte es. Ich bekam mit einem letzten brutalen Stoß den
Riesen reingerammt und spürte wie er sich entlud unter stöhnen,
gleichzeitig bekam ich eine Ladung in den Mund verabreicht die so
reichhaltig war dass ich Probleme hatte sie zu bewältigen .Ich wollte
keinen Tropfen vergeuden und erstickte fast dran.

Ich kam in einem Anfall von Lust, KNIEFF MEINEN ARSCH ZUSAMMEN SPERMA UND PISSE KAMEN
GLEICHZEITIG, ICH ZOG DEN KOPF ZURUCK UND BRÜLLTE MEINE LUST HERRAUS.
Danach zogen beide ihren Schwanz raus und gingen. Ich blieb einige
Momente liegen, stand dann auf und ging mit wackeligen Knien raus.
Die Nacht wurde ich noch 2x wach und hatte mein Bett eingesaut.

PS es war nicht schön von den beiden wie sie mich behandelt haben
aber ICH HATTE NOCH NIE SOLCH EINEN ORGASMUS

Danke an Schmuser6XXL für diese Sexgeschichte


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (72 votes, average: 4,14 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!