In einem erotischen Restaurant

In einem erotischen RestaurantVor ein paar Monaten hat mir ein guter Freund von seinem Plan erzählt. Er beabsichtigte, in einer alten Dorfschänke ein Restaurant der ganz besonderen Art zu eröffnen. Ein geeignetes Objekt hat er recht schnell gefunden, was mich schon gewundert hat. Einerseits überhaupt eines zu finden, und dann auch noch von der Stadt die Genehmigung dafür zu bekommen. Aber ich weiß nicht, wie er es angestellt hat, jedenfalls ist heute Abend die Eröffnung, zu der ich als jemand, der ihm geholfen hat, eine Finanzierung auf die Beine zu stellen, samt Begleitung eingeladen bin.

Ich hab mich dann entschieden Mary mitzunehmen, ein süßes Weib, mit der ich hin und wieder mal ne Nummer schiebe. Ist echt zuckersüß, die Kleine. 21 Jahre jung, 1,65 m groß, Hammertitten und einen richtig geilen Knackarsch! Alles schön fest! Dem Anlass und dem Ort geschuldet, hatte ich sie in ein nahezu vollständig transparentes Kleidchen gesteckt. Nahezu deshalb, weil im Bereich der Titten und der Möse der an sich durchsichtige Stoff doppelt liegt und man halt keine komplett freie Sicht auf ihren jugendlichen Körper hat.

Aber immer noch so, dass man leicht vernebelt sozusagen alles erkennen kann. Ihre ständig erregten Nippel drängen jedenfalls ordentlich von innen dagegen!Richtig was los dort! Bestimmt so an die 90 Gäste, teilweise an einigen Stehtischen. Aber wir zwei haben unseren Platz an einem der 15 Tische erhalten. Livemusik vom Feinsten, reichlich Sekt und andere kühle Getränke. Der Hausherr begrüßt seine Gäste. „Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Freunde. Herzlichen willkommen in der neuen Attraktion der Stadt! Sie werden sich sicher gefragt haben, warum gerade ein erotisches Restaurant.

Und vor allem, was kriegt man da serviert? Nun, zum einen, und darüber freue ich mich ganz besonders, jede Menge nette und, verzeihen Sie mir, lüsterne Gäste! Wenn ich mich so umschaue, sehe ich sehr viele nette Damen, die ihren jeweiligen Herren und natürlich Ihnen allen, schon mit ihrem erfreulich knappem Outfit Appetit machen.. auf was auch immer. Ziel unseres Restaurantes ist es, in ungezwungener lockerer Athmosphäre bei kühlen Getränken ins Gespräch zu kommen.

Sonntags bei Tina! Fick mir das Hirn raus!

  • Dauer: 9:43
  • Views: 97
  • Datum: 05.06.2021
  • Rating:
  • Star

<3 Nur Du und Ich <3

  • Dauer: 5:21
  • Views: 415
  • Datum: 09.05.2014
  • Rating:
  • Star

Doppelpiss mit meiner Freundin

  • Dauer: 2:37
  • Views: 322
  • Datum: 23.04.2014
  • Rating:
  • Star

Sperma SÜCHTIG!!! ACHTUNG extrem schmutzig!!!!!!

  • Dauer: 7:27
  • Views: 306
  • Datum: 15.02.2020
  • Rating:
  • Star

Betrachten Sie die Tischordnung nicht als endgültig. Tauschen Sie untereinander die Plätze im Lauf des Abends ruhig mal aus, lernen sie nette, frivole Menschen kennen. Wer weiß, was daraus so wird! Aber jetzt stelle ich Ihnen zunächst mal unser Personal vor. Zwei sehen Sie ja schon hinter der Bar, da ist zum einem George, unserer dunkelhäutiges Juwel, und gleich daneben Longjohn… ja ja, sie vermuten richtig! D e n Namen hat er nicht umsonst!! Sie werden das sicher im Laufe des Abends noch bemerken, vor allem SIE, meine lieben weiblichen Gäste! Ein bischen was zeigen die zwei ja schon, aber… dazu später mehr.

Kommen wir nun zu unseren reizenden weiblichen Helferinnen. Bitte begrüßen Sie die 5 Mädels mit einem herzlichen Applaus. Da wäre als erstes JENNY !“Wie sie den Raum betritt, tobt das Volk geradezu! Denn sie ist nicht nur ausnehmend hübsch, sondern, bis auf ein winziges weißes Schürzchen total nackt! „Na? Gefällt Ihnen was sie da sehen? So werden sie ALLE Servicekräfte hier bei uns sehen. Sie sind alle samt splitternackt, nur dieses kleine Stückchen Stoff muss laut Verordnung halt sein.

Nacktbedienung ist nicht erlaubt! Was aber nicht heißt, dass Sie da nicht drunter gucken dürfen, meine Herren! Na gut, drunter fassen ist übrigens auch erlaubt! Jenny ist die Leiterin der Servicecrew, was sie am weißen Schürzchen erkennen. Die anderen 4, die ich ich jetzt ebenfalls herein bitte tragen ein schwarzes Schürzchen. Begrüßen Sie bitte MARIA, CARLA, BIGGI und last but not least, CONNY!!“Zu passender Musik (ihr kennt es vom Einmarsch der Köche auf dem Traumschiff..) schweben die vier Ladys herein.

Sie dürften alle so maximal 30 sein. Maria ist eine echte Wuchtbrumme! Gut 1,60 m groß, riesige Brüste (aber fest!!) und einen Granatenarsch!!! Carla, ist gut 1,80 m groß und hat vermutlich Traummaße 90-60-90! Würde mich nicht wundern, wenn die bei Heidi Klum mal aufschlägt! Biggi ist mit 1,85 sogar noch größer, dürfte aber höchstens 65 kg auf die Waage bringen. Schlank, kleine Tittchen und einen süßen Apfelpo. Conny wird bestimmt in der Gunst der Männer ganz hoch stehen! Ein Engelsgesicht, blonde Locken, feste Titten mit langen Nippeln, von ihren 1,75 m Gesamtgröße schätze ich mal sind gefühlt 1,20 m Bein!!! Na ja, nicht ganz.

Aber sehr, sehr lang sind sie schon! „Das war aber noch nicht alles! Hier kommt unser Küchenpersonal… sorry, Ladys, Herren, die MÜSSEN bekleidet sein! Aus hygienischen Gründen. Seinen Sie aber versichert, auch die können sich sehen lassen“. In der Tat. Die zwei Köche, zwei Beiköchinnen und 2 Tellerwäscherinnen sehen wirklich klasse aus!„Sie glauben, das war es schon? Mit Nichten! Meine Damen und Herren, ohne die Person, die jetzt gleich herein kommen wird, gäbe es diese Location nicht! Sie ist nicht nur eine grandiose Innenarchitektin, Desingerin, bildschön.. sie ist.. auch meine über alles geliebte Ehefrau! Cherie, komm bitte jetzt herein!“ Und wieder brandet tosender Beifall auf! Wow, seit wann hat er d i e denn? Was für ein Hammerweib! Das einzige was bei diesem grandiosen Anblick noch fehlt… ist die Scherpe mit dem Aufdruck MISS WORLD.

Oder auch nicht, denn SIE… ist komplett nackt!! Auf ihren steinharten Nippeln prangen zwei Edelsteine, an ihrer fantastischen Möse sind 4 Ringe angebracht, an denen kleine Anhänger dran hängen. Gerade so lang, dass aber wirklich nur das allernötigste bedeckt ist! „Ladys and Gentlemen… das ist Manou, meine geliebte Ehefrau! Sie vermuten richtig, sie ist Französin. Aber neben ihrer Muttersprache Französisch (sie spricht es übrigens nicht nur perfekt…. ) beherrscht sie noch 4 weitere Sprachen.

Sollten hier Japaner und Chinesen unter den Gästen sein… tja, dann haben die eben Pech!! Denn die zwei Sprachen kann sie nun wirklich nicht! Engländer, Portugiesen, Spanier und Italiener hingegen finden in ihr eine charmante und hoch gebildete Gesprächspartnerin. “ Nochmals ein riesiger Applaus, gemischt mit herzhaften Lachern! So kennt man ihn, immer ein Spruch auf den Lippen! „Weiß auch nicht, womit ich dieses Goldstück verdient hab! Aber so ist sie, die Liebe, manchmal passiert auch so was!! Ich liebe Dich über alles, Cherie!“„Unsere reizenden, oder sollte ich lieber sagen, aufreizenden Servicedamen werden gleich nacheinander zu Ihnen an die Tische kommen und ihre Speisewünsche notieren.

Ups… Schatzi, wo sind eigentlich die Speisekarten???“ Wieder großes Lachen überall. Es liegen wirklich keine auf den Tischen! „Hmm… und jetzt? Na dann lese ich ihnen halt vor, was wir so anzubieten haben. Sind ja nur 12 Gerichte, das werden Sie sich ja wohl merken können, oder? Nee, Spaß beiseite. Ich lese Ihnen das jetzt nicht wirklich vor! Unsere Servicedamen bringen die Speisekarten natürlich gleich mit an Ihre Tische! Ich sag nur so viel… sie werden Augen machen!!!! Wenn Sie sich die Namen der Ladys nicht haben merken können, macht nix.

Die stehen auf den Speisekarten drauf. Jedes der Mädels ist für 4 Tische zuständig, ausreichende Karten haben sie auch im Gepäck. Also dann, ihr süßen Dinger, los geht’s! Und noch was. Bitte…nehmen Sie die Speisekarten NICHT mit nach Hause! Es sind Unikate, die extra für heute von meiner lieben Manou designed wurden und sind NICHT verkäuflich! Eine Papierversion der Karten liegt aber später am Ausgang für Sie bereit“Wir sitzen am ersten Tisch, für den CARLA verantwortlich ist.

Sie zögert noch ein wenig beim herausgeben der Speisekarte… vielleicht ist ihr das ein wenig unangenehm! Denn wie ich die Karte dann in Händen halte, verstehe ich den Chef so richtig, was er wohl gemeint hat mit der Aussage „Sie werden Augen machen“. Die Karte, besser gesagt, das Buch… zeigt ein hoch auflösendes Foto von Carla, wie sie splitternackt mit gespreizten Beinen da so liegt! Und genau mitten in ihrer Möse… kann man die Karte zu beiden Seiten aufklappen! Ich weiß gar nicht, ob ich da überhaupt reinschauen soll, oder lieber auf den Einband!! Drinnen geht es aber genau so weiter!Die Linke Seite trägt einen Hintergrunddruck ihrer super glatt rasierten Möse! Wieder hochauflösend! Man sieht alles, restlos alles!!! Die VORSPEISEN sind geschickt auf der Seite verteilt! Und die Namen der Vorspeisen versprechen sehr viel!!! In der Mitte der Karte… prangen Carlas wunderschönen Brüste! Der Wahnsinn! Die Hauptgerichte tragen so verführerische Namen wie … Schmetterlingssteak… Hausfrauenschnitzel… Schweinelendchen Bombastico…oder auchJungfrauensuppe… und Salatkreation George…was auch immer sich dahinter verbergen mag! Auf der rechten Seite.. man kann es fast erahnen… Carlas grandioser Arsch als Hintergrunddruck! Die Nachspeisen lesen sich auch irgendwie.. ungewöhnlich.

Da gibt es Früchtespieß Longjohn… Eis am Stiel… oder auch .. Pflaumenkuchen. Na ja, Ideen haben die hier!!! Aber da klebt ein Aufkleber drüber: HEUTE NUR NACHTISCHBUFFET. Schade eigentlich. Hinten auf dem Karton sind dann noch mal ALLE Mitarbeiter des Hauses in einem Gruppenbild zu sehen! Und jede dort abgelichtete Person ist vollständig unbekleidet! Drüber steht IHR SERVICETEAM. Allein schon wegen dieser „Speisekarten“ hat sich der Weg hier hin schon gelohnt! Ach ja, ich hab die Vorspeisen ja noch gar nicht benannt! Will ich auch nicht.

Ich sag mal nur, was ICH mir als Vorspeise bestellt habe! „Französische Schleckerein“. Na? Jemand eine Idee, was d a s wohl sein könnte??? Nein nein, nix mit Creme fraiché. Ich hab es ja selbst nicht gewusst, was das ist, als ich es bestellt habe! Aber ich weiß eines ganz genau!!! Es war absolut die beste Entscheidung!!!Die Chefin des Hauses persönlich serviert diese Vorspeise. Hmm. Eigentlich stimmt das ja gar nicht! Sie I S T die Vorspeise!!! Denn sie schiebt das Besteck und die Servietten kurzerhand zur Seite und… legt sich selbst auf den Tisch!! Dann spreizt sie ihre Schenkel richtig weit… und sagt kurz „Bitte sehr der Herr, es ist angerichtet“.

Dauert eine Weile bis ich das verstanden habe! Französische Schleckereien… da liegt eine nackte Französin vor mir auf dem Tisch und hält mir ihre herrlich duftende Möse entgegen… AHHH JAAAA!!!!! Jetzt hab ich es! Dieses geniale Fötzchen riecht nicht nur gut, es schmeckt auch verdammt gut!! Zwei Minuten darf ich mich, bzw. darf sich meine Zunge damit vergnügen! Ich bin zwar nicht satt geworden davon, aber es war schlicht und ergreifend PERFEKT!!! Mit einem Zungenkuss verabschiedet sich meine Vorspeise dann und geht zwei Tische weiter, und kurze Zeit später hört man sie dann wieder sagen „Bitte sehr der Herr, es ist angerichtet.

Sie haben die große Portion bestellt? Das wären dann drei Minuten!!“Wenn ich das gewusst hätte! Ich hätte eine extra große Portion bestellt und sie dann bestimmt auch geschafft!Aber dank meiner Vorleistung, kräht Manou kurz vor Ende der Zeit ihren ersten Orgasmus des Tages lauthals heraus! BRAVO Rufe am Tisch!! Derweil hat sich meine Mary bei Carla erkundigt, was sie da eigentlich bestellt habe! „Zuckerstange rechtsdrehend PLUS 2“. Carla lacht! „Na dann will ich Dich mal aufklären! DU krabbelst jetzt UNTER den Tisch, gehst dort auf die Knie und drehst Dich so, dass Dein Kopf zu mir hin zeigt.

Dann rufst Du laut „Zuckerstange rechtsdrehend PLUS 2“ und rutschst nach rechts, bis Du an den Beinen des zweiten Herrn angekommen bist. Du wirst aber NICHT unter dem Tischtuch nach oben schauen. Statt dessen, öffnest Du seine Hose, holst seinen Schwanz heraus und bläst ihn bis zum Schluss!! Sozusagen ein BLINDBLOW. Dann packst Du den Lümmel wieder ein und kriechst zurück zu Deinem Platz, wo Du Dir die Spuren Deines Handelns mit der Serviette abwischst.

Alles verstanden?“ Mary ist völlig perplex! Fragend schaut sie mich an. „Herr, darf ich das überhaupt??“ Ich antworte schnell. „Na klar, heute darfst Du das! Und wenn ein Mann DICH auswählen sollte, um DIR die Möse zu schlecken, so wirst Du das auch zulassen. Das gehört hier einfach dazu! Und nun los, unter den Tisch mit Dir! Und pack wenigstens Deine Titten aus, das bleibt dann für den Rest des Abends auch so!“ „Ja Herr“.

Ihr müsst wissen, dass sie mir dann und wann als Sklavin dient, weshalb sie mich auch HERR nennt! Dann hört man sie ihre Bestellung ausrufen. Sie hat richtig Glück! Hätte ja auch ein Opa sein können! Aber dieser stattliche Mann nimmt die willkommene Überraschung sichtlich erfreut entgegen! Er hält ihren Kopf zeitweise sogar fest und drückt ihn ganz nah an sich heran, damit sein ordentliches Teil tief in ihren Rachen gleiten muss. Wenn meine Mary etwas perfekt beherrscht, dann ist das ein sagenhaftes Deep Throat! Und sie liebt Sperma über alles! Davon kriegt sie bei dem Herrn reichlich! Ich höre sie sogar zwei Plätze neben mir unter dem Tisch noch schlecken und schmatzen! Dann kommt sie auch schon zurück, wischt sich den Rest Sperma aus dem Gesicht und genehmigt sich ein Glas Sekt.

Sie sieht sooo glücklich aus, meine kleine süße Sklavin!Für das Hauptgericht entscheidet sie sich für Schweinelendchen Bombastico und einmal die Salatkreation George. Carla muss richtig grinsen, wie sie die Bestellung aufnimmt. Ich bestelle mir Schmetterlingssteak, dazu gibt es Ofenkartoffel mit Kräuterdip. Wie wir unsere Hauptmahlzeit serviert bekommen, als erste an unserem Tisch, kriegen die anderen Tischgäste große Augen!Marys Schweinelendchen Bombastico… besteht aus einem gerade und aufrecht auf dem Teller liegenden ordentlichen Stück Schweinefilet. Aber: die Form des Filets ist schon außergewöhnlich! Es sieht aus wie… wie ein erigierter Penis! Und links und rechts unten liegen seitlich zwei kugelförmige Häufchen Rotkohl.

Mary muss laut lachen, mir geht es nicht anders! Und dann kommt der Salat. Eigentlich eine ganz normale kleine Schale mit verschiedenen Salatsorten darin, ohne Dressings. Das erledigt dann George, einer der beiden Barkeeper! „Möchten Sie sich selbst bedienen, schöne Lady?“ fragt er und lässt seine weißen Zähne blitzen, die sich von seiner schwarzen Hautfarbe blinkend abheben. Er hält seinen gewaltigen Schwanz über die Tischkante direkt über die Salatschale. Marys Augen funkeln schon wieder.

„Darf ich mal kosten?“ fragt sie mit diebischem Grinsen. „Selbstverständlich My Lady, nur zu..“ kommt prompt zurück. Mary greift nach der Megalatte und führt sie genüsslich zu ihrem Mund, wo das komplette Teil von geschätzt 24 cm in ihr verschwindet. George verdreht ein wenig die Augen und atmet hörbar schwer! „Alles in Ordnung? Dann zapfen Sie jetzt bitte“ keucht er. Und Mary sorgt mit heftigen Reibungen mit einer Hand schon kurze Zeit später für ihr Dressing auf dem Salat.

Natürlich schleckt sie den Zapfhahn anschließend schön sauber. Dann hören wir George beim weggehen noch rufen „Salatkreation George ist momentan aus“. Mein Schmetterlingssteak erinnert mich beim anschauen doch sehr stark an eine ordentliche Fotze! Zwei Hälften, in der Mitte noch miteinander verbunden (daher der Name Schmetterling..) in Form geschnitten wie zwei große Schamlippen! Am oberen Rand ein kleiner Streifen roter Salatblätter, sozusagen als Behaarung. Am unteren Ende liegt auf meinem Teller ein kleiner See aus scharfer, weißer Sauce, die sich auch in den beiden aufgeklappten Ofenkartoffeln wiederfindet.

Wirklich ein geiler Anblick! So wie wir sind auch alle anderen Gäste von ihren gewählten Hauptspeisen restlos begeistert. Einmal, weil das wirklich alles superlecker zubereitet ist, zum anderen überzeugt die Art des Anrichtens auf dem Teller absolut jeden! Entsprechend lautstark und vor allem lang anhaltenden Beifall gibt es natürlich auf die Frage des Chefs, wie uns Gästen das alles bisher gefallen hat. Danach übergibt der Inhaber das Heft des Handelns für eine halbe Stunde an die Band, die die Gäste mit ihren tollen Songs ebenso begeistert.

„Für den Nachtisch brauchen wir so eine knappe halbe Stunde, liebe Gäste. Solange gibt es musikalischen Nachtisch von unserer Band!“ hatte er zuvor angekündigt. Ziemlich pünktlich nach gut 30 Minuten ist es dann so weit. Manou ergreift dieses mal das Mikrofon. „Liebe Gäste, jetzt bin ich mal an der Reihe. Ich möchte mich schon jetzt sehr herzlich bei Ihnen bedanken, und das, obwohl der Abend noch lange nicht vorbei ist! Aber Sie, meine Freunde, machen diesen Abend jetzt schon zu einem einzigartigen Erfolg für uns! Ihre grenzenlose Zufriedenheit, die sie uns immer wieder bekunden ist für uns das größte Lob, was wir bekommen können! Okay, noch besser wäre es natürlich, wenn Sie ALLE in den nächsten Tagen gleich noch mal wiederkommen und ihre Geldbörse mitbringen!!“ Neben allgemeinem Gelächter fliegen aber überall die Daumen hoch und hört man die Gäste laut rufen und nach Reservierungen fragen.

Manou, das hammergeile Weib wird sogar ein wenig verlegen und kriegt süße rote Bäckchen! „Na dann schick ich meinen Schatz nachher mal mit dem Reservierungsbuch vorbei. Ihr seid unglaublich, ehrlich!! Kommen wir aber jetzt zum Nachtisch. Sie haben vielleicht etwas enttäuscht gesehen, dass wir die Seite in der Karte mit dem Nachtisch überklebt haben. Aber ich verspreche Ihnen, die Enttäuschung wird gleich verschwinden. Ach ja, wenn sie gleich hier bekannte Gesichter sehen, dann ist das durchaus beabsichtigt! Sie müssen mit der nächsten Getränkelieferung allerdings ein paar Minuten warten.

Und jetzt: Vorhang auf für unser Nachtischbuffet!!“Beifall braust auf und an einer Wand wird ein breiter Vorhang aufgezogen. Von dort schieben die fleißigen Küchenkräfte jetzt 5 Rolltische herein und zwei kleinere Rollbretter. AUF den Rolltischen liegen die 5 Servicekräfte, jetzt übrigens ohne ihre neckischen Schürzchen. Ihre so wunderschönen Körper sind über und über mit allerlei süßen Leckereien bedeckt, garniert mit Früchten aller Art. Wo sie die Bananen haben… könnt ihr euch sicher denken!! Ganz genau!! Auf den beiden kleinen Rollbrettern stehen der Chef des Hauses und der Barkeeper mit dem so zutreffenden Namen Longjohn.

Da auch die beiden nackt sind und ihre Ständer steif und fest von ihnen abstehen, kann man jetzt genau erkennen, woher der Barkeeper seinen Namen hat!!! Irre!! So ein Teil hab ICH noch nicht gesehen! Meine Mary kriegt schon wieder glasige Augen bei dem Anblick! Rings um ihre mächtigen Schwänze sind Ananasscheiben angebracht, kunstvoll mit Sahne dekoriert. Auf den ausgestreckten Händen der beiden strammen Kerle liegen zudem Tabletts mit eben solchen Köstlichkeiten, wie sie auf den Frauenkörpern auf den Rolltischen zu finden sind.

„Meine Damen, meine Herren, liebe Freunde. Das Nachtischbuffet ist hiermit ERÖFFNET!!!! Aber HALT!!! Wenn ich eine oder einen von ihnen mit Besteck in der Hand erwische… sind SIE die nächsten auf den Tischen!!! Es ist euch nur gestattet, den Nachtisch mit euren MÜNDERN und ZUNGEN aufzunehmen! Ja richtig, auch OHNE HÄNDE!!! Meine Damen, ich hoffe sie mögen Ananas…“ Na sicher mögen sie Ananas!! Es dauert wirklich nicht lange, bis die Küchenfeen nachlegen müssen! Bestimmt so 10 mal!! Höchst erstaunlich, dass die „Spieße“ auch dann noch stramm stehen! Ich glaube kaum, dass das bei mir so wäre! Und was ist das für ein Geschmiere und Geschmatze bei den 5 anderen Tischen! Glücklicherweise gibt es keine Zusammenstöße von irgendwelchen Schädeln! Alles läuft glatt.

Bananen sind übrigens an diesem Abend nach den Ananasscheiben der absolute Renner!! Sogar Manou muss wegen der großen Nachfrage noch ran. Sie setzt sich kurzerhand auf einen Stuhl und spreizt ihre wunderschönen langen Beine ganz weit!! Ach ja, eh ich es vergesse, meistens sind es sogar jeweils ZWEI Bananen, die sozusagen im Duett (oder Duell??) aus den vor Geilheit zuckenden Mösen der Ladys gesaugt werden!!! Die Gäste sind zwar nach dem Nachtisch nicht mehr ganz so sauber, jedenfalls die nicht, die sich nicht vorher die Blusen oder Hemden ausgezogen haben! ICH bin jedenfalls nur oberflächlich „beschmiert“.

Aber wozu hab ich denn meine Sklavin mitgenommen! Da kann sie mich auch sauber lecken! Gibt natürlich ne Extraportion (Herren)Sahne als Belohnung. Die muss sie sich allerdings mit Manou teilen…Nach einigen Stunden herrlich frivoler Unterhaltung, außergewöhnlichen Speisen und einer Spitzenband sind wir dann morgens um drei total erschöpft nach Hause gefahren. Aber so erschöpft sind wir dann beide wohl doch nicht! Zum Schlafen sind wir nämlich erst um viertel nach fünf gekommen! Dieses Weib ist einfach unersättlich!! Sehr zu meiner Freude!!!!!!!E N D E.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!