Hausfrauen 12

Obwohl sie nur ein paar Stunden geschlafen hatte, erwachte Kat optimistisch und voller Energie. Als sie ihr Haus verließ und zur Schule ging, gab es einen Sprung in ihrem Schritt. Etwa einen Block vom Campus entfernt traf sie Adriana, eine hochrangige Cheerleaderin. Tatsächlich – Kat hat eine schnelle mentale Berechnung durchgeführt – war sie die einzige Seniorin im Kader, die Kat noch nicht gefickt hatte (es waren nur die vier). Adriana – alle nannten sie Ana – war eines der dunkelhäutigen Mädchen in ihrer Schule; Ihre Eltern stammten aus der Dominikanischen Republik.

Es wurde allgemein anerkannt, dass sie den besten Körper unter den Cheerleadern hatte, mit einem prächtigen Arsch, der Männer dazu brachte, ihr die Straße entlang zu folgen, wohin sie auch ging, und das hatte, was die Mädchen im Trupp „Beyonce-Haare“ nannten. Während sie gingen, folgte Kat ein wenig hinter Ana und trank schlau in ihren großzügigen Kurven, die sie schamlos mit einem kurzen Rock und einem engen T-Shirt zeigte. Ana schwatzte über einen der Jungen in ihrer Klasse, aber Kat achtete wenig darauf; Sie fragte sich, wie Ana wohl schmecken würde.

Wäre es anders als die weißen und asiatischen Mädchen, mit denen sie bisher zusammen war? Sie beschloss es herauszufinden. Sie würde einen Plan brauchen, war aber zuversichtlich, dass sie ihn verwirklichen konnte. Später am Morgen auf dem Glenview Drive saß Jessica am Küchentisch und trank Kaffee. Sie runzelte die Stirn und sah den Laptop vor sich an. Sie hatte ein paar Investitionen getätigt, die nicht so funktionierten, wie sie es sich erhofft hatte, und hatte Mühe, herauszufinden, was schief gelaufen war.

Währenddessen arbeitete Marie, die nur ein langes weißes T-Shirt trug, hart. Jedes einzelne Sexspielzeug, das sie am Tag zuvor gereinigt hatte, war benutzt worden und musste erneut gewaschen werden. Es gab auch noch Abendessen zu kochen , und dann musste sie an diesem Abend mit den Vorbereitungsarbeiten für die Party beginnen. Marie verstand, dass ihre Position im Haushalt die einer Dienerin war, und größtenteils war sie mit dem Arrangement ziemlich zufrieden. Aber im Moment fühlte sie sich überfordert und ignoriert.

Stiefmutter geschockt & vollgespritzt !

  • Dauer: 8:49
  • Views: 1874
  • Datum: 16.05.2015
  • Rating:
  • Star

Deepthroat|Leidenschaftlich lasterhaft

  • Dauer: 9:50
  • Views: 39
  • Datum: 14.04.2024
  • Rating:
  • Star
Deine Pissfotze hat Saft für dich

Deine Pissfotze hat Saft für dich

  • Dauer: 2:38
  • Views: 1688
  • Datum: 11.02.2017
  • Rating:
  • Star
Schock!! Zeige ich mich Stand jetzt mega… vollauf nackt?!?

Schock!! Zeige ich mich Stand jetzt mega… vollauf nackt?!?

  • Dauer: 1:22
  • Views: 949
  • Datum: 03.04.2022
  • Rating:
  • Star

Jessica, die auf ihre Nachforschungen bedacht war, hatte nicht einmal aufgeschaut, um Maries Arsch wackeln zu sehen, während sie arbeitete. Schließlich, entschlossen, Jessicas Aufmerksamkeit zu erregen, ließ Marie einen schönen Porzellanteller von ihren Händen gleiten und auf dem Boden zerbrechen. Jessica sah auf und als sie den Ausdruck auf Maries Gesicht sah, verstand sie sofort die Situation. Obwohl sie im Allgemeinen treu und gehorsam war, verhielt sich Marie gelegentlich gereizt und das musste korrigiert werden.

Im Moment war Jessica vollkommen glücklich, von ihrer mühsamen Aufgabe abgelenkt zu werden. Sie fixierte Marie mit einem strengen Blick und zeigte auf das Wohnzimmer. Marie wusste, was das bedeutete. Sie verließ die Küche durch die Schwingtür mit übertreibene provokativ ihres arsches als sie ging. Als Jessica ihr eine Minute später folgte, war Marie über eine Ottomane gebeugt und die Hände hinter ihren Rücken gezogen. Jessica fand ein Paar Handschellen und schnappte sie an Maries Handgelenken.

Dann las sie ihre Bestrafungsinstrumente durch und entschied sich schließlich für eine Reitpeitsche, die sie mit einem bedrohlichen “Wusch” durch die Luft schwenkte. Jessica hob Maries Hemd, um ihre abgerundeten Alabasterwangen zu enthüllen, und klopfte ein paar Mal sanft auf sie, bevor sie ernsthaft mit der Bestrafung begann. Jessica war verärgert über den unnötigen Verlust eines teuren Geschirrs und schlug Marie aggressiv, bis ihr Arsch strahlend purpurrot leuchtete. Marie ertrug die Disziplin ohne Beschwerde – sie hatte nicht nur darum gebeten, sie wusste auch, dass sie nach einer Tracht Prügel normalerweise gefickt wurde, und heute war keine Ausnahme.

Jessica legte die Reitpeitsche beiseite, spannte sich an, spreizte Maries Beine weit und stürzte sich hinein. Danach erhielt Marie das Privileg, die Muschi ihrer Geliebten zu lecken. dann machte sie sich mit einem Lächeln im Gesicht und einem Lied auf den Lippen wieder an die Arbeit. Währenddessen sah Jessica in einem plötzlichen Einsichtsschub die Lösung des Problems, mit dem sie zu kämpfen hatte. Sie sprang auf und rannte zurück zu ihrem Computer. Es war an diesem Tag ein halber Tag in der High School, aber die Cheerleader übten am frühen Nachmittag, um fit zu bleiben, obwohl es in dieser Woche kein Fußballspiel gab.

Im Laufe des Trainings kritisierte Jackie London Adriana mehrmals scharf. Sie hatten immer eine umstrittene Beziehung gehabt, weil Ana sehr viel von sich hielt und obwohl sie eine natürlich begabte Tänzerin war, manchmal nicht sehr hart daran arbeitete, die Routinen zu lernen oder pünktlich zum Üben zu kommen. Sie nahm auch Kritik nicht gut auf und an diesem Tag ritt Jackie sie wirklich. Irgendwann hätte Ana fast sofort den Kader verlassen, und danach wurde es für Jackie einfacher, aber sie hatte immer noch ein paar gezielte Kommentare , was Ana – und der Rest der Mädchen – für sehr kleine Fehler hielten.

Nichts davon war ein Unfall. Zwischen dem Ende der Schule und dem Beginn des Trainings hatte Kat Jackie in ihren Plan aufgenommen, Ana zu verführen. Jackie hatte zunächst gezögert, aber Kat war sehr überzeugend; So wie sie es beschrieb, was sie vorhatte, war es Jackie unmöglich, Widerstand zu leisten. Ana ging nach dem Training nach Hause, als sie eine Nachricht erhielt: In Jackie Londons Haus war ein Notfallteam-Treffen einberufen worden, um “die jüngsten Konflikte anzugehen”.

Ana seufzte und verdrehte die Augen. Es hatte solche Treffen schon einmal gegeben, und sie hatte sie immer als nervig empfunden; Schlimmer noch, diesmal ging es wahrscheinlich um sie persönlich. Sie überlegte ernsthaft, es einfach zu überspringen. Aber sie hatte das Gefühl, dass ihr Platz im Kader an einem Faden hing, und als es darauf ankam, liebte sie es absolut, Cheerleaderin zu sein. Es machte sie sichtbar und beliebt und gab ihr die Möglichkeit, sich durch körperliche Bewegung auszudrücken.

Also schluckte sie ihren Stolz und drehte sich zu Jackies Haus um. Ana´s Haus war genau in der entgegengesetzten Richtung zur Schule wie Jackies, also musste sie ihre Schritte zurückverfolgen und es dauerte eine Weile, bis sie dort ankam. Als sie ankam, war sie überrascht, dass das Haus ruhig war und nur Kat auf sie wartete. “Wo sind alle?” Fragte Ana. Sie hatte ein komisches Gefühl im Bauch, das Gefühl, dass hier etwas Seltsames im Gange war.

“Wir werden die anderen Mädchen später sehen”, sagte Kat und bemühte sich, ein böses Grinsen zu unterdrücken. „Aber jetzt komm mit mir. Ich möchte dir etwas zeigen. “.

Alle Texte, Handlungen & Personen auf GeileSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!