Ein heißer Kellerfick mit meinem Schwager

Es war der große Tag für die Kleine Maus,sie fahren zu einer Meisterschaft. Wir sind noch oben bei den Eltern,Marc und Pia sind auch da. Die Stimmung war ziemlich gut und entspannt. Marc machte wieder seine typischen Gesten und Andeutungen und Sprüche uns gegenüber. Mir fiel es schwer cool zu bleiben,verließ immer wieder das Wohnzimmer,um abzukühlen. Dir schien es ähnlich zu gehen. Da wir uns von der Kleinen verabschieden und Glück wünschen wollten,versprachen wir den beiden noch rein zu kommen,bevor wir nachhause gehen würden.

Als die beiden gingen nahm dein Bruder uns beide in den Arm und küsste uns beide,natürlich rein zufällig, am Hals. Meine Fotze reagierte darauf tierisch. Das hatte er schon oft getan,und jedes Mal wieder löste er das selbe damit aus. Ich dachte immer wieder daran wie es wohl mit ihm wäre,schnell und heiß oder doch eher leidenschatlich. Die Variante schnell und heiß machte mich immer weitaus mehr an. Ich stellte mir auch nun wieder vor wie wir beide,Marc und ich, sonst wo wären und übereinander herfallen.

Ich ihm seinen großen Schwanz lutsche und mich draufsetzten würde. Dieser Gedanke blieb in meinem Kopf und ließ mich kaum noch an den Gesprächen mit den Eltern teilnehemen. Ich sagte zur Ausrede das ich etwas Müde sei zu den Eltern. Du sahst auf die Uhr und meintest das wir langsam gehen sollten,schließlich fahren die drei in einer halben Stunde los. Ihre Tochter freute sich tierisch das wir nochmal reinkamen. Sie saß mit Pia auf der Couch und machten ihr die Haare zu einem Zopf.

Sie wollte unbedingt das du dich hinsetzt,und da du ihr kenen Wunsch abschlagen konntest,machtest du es und ihr tobtet wie immer herum auf dem Sofa. Ich stand im Türrahmen und beobachtete eurer Spiel. Marc war in der Küche gewesen und stand nun hinter mir. Er hatte mal wieder nicht im Sinn seine Spielereien zu lassen,stellte sich ganz dicht leicht schräg hinter mich und berührte immer wieder meinen Hintern. Ich hielt still,genoss es einfach von ihm befummelt zu werden.

besoffener tanz auf dem schwanz

  • Dauer: 1:18
  • Views: 665
  • Datum: 11.03.2007
  • Rating:
  • Star

CUCKOLD – SO GEIL FICKST DU MICH NIE!!

  • Dauer: 3:23
  • Views: 734
  • Datum: 03.08.2013
  • Rating:
  • Star

OUTDOOR WICHSSPECIAL

  • Dauer: 5:38
  • Views: 283
  • Datum: 01.11.2020
  • Rating:
  • Star

QUEEN OF DIRTYTALK

  • Dauer: 5:40
  • Views: 488
  • Datum: 14.06.2020
  • Rating:
  • Star

Immer wenn ich ihn ansah grinste er mich an und spielte mit der Mimik anmachend rum. Mir wurde immr heißer,meine Fotze wurde immer feuchter. Irgendwann bekam meine Geilheit überhand und ich fasste einfach nach hinten zu seinem Schwanz der sich gerade wieder an mich drückte,ich spürte das er stand und konnte nicht anders als ihn anfassen. Marc hielt still,was mich kurz überraschte aber ich machte einfach weiter. Ich wußte das es in Spiel mit dem Feuer war,das einer von euch es sehen oder bemerken könnte.

Aber es war mir total egal,ich war einfach nur heiß auf meinen Schwager. Und scheinbar er auch auf mich. Ich streichelte und massierte sein steinhartes Teil in der Hose,immer fordernder und fester. Ich hörte das seine Atmung unregelmäßig wurde,was mir sagte das er auch immer schärfer wurde dadurch. Ich sah wieder über meine Schulter zu ihm,seine Augen sprühten vor Geilheit. Wir spielten eine ganze Weile miteinander,die Spannung zwischen uns war kaum noch zum aushalten.

Plötzlich ging er einen Schritt zurück und sagte: „ Ach,du wolltest doch noch in den Keller wegen dem Ding für deine Pflanze,oder? Komm wir gehen eben“,mir war klar das es nur war um alleine zu sein. Noch bevor ich richtig darüber nachdenken konnte,stimmte ich zu. Ich zögerte nicht mit meinen Schwager zu gehen,meine notgeile Fotze hatte die Macht und sie wollte ihn unter allen Umständen in sich haben. Kaum waren wir unten,öffnete mein Schwager seine Hose und holte seinen harten Schwanz raus.

Ich ging sofort in die Hocke und lutschte ihm seinen Schwanz. Er war größer als ich oben noch erwartet hatte,sein Schwanz war echt geil. Seine Eier zogen sich zusammen und sein Schwanz wurde immer härter. Ich wußte das wenn ich nicht aufpasse,er mir voll in den Mund spritzt. Ich nahm etwas Tempo raus,schließlich wollte ich ihn in meiner notgeilen Fotze spüren. Ich stand auf,zog ihn noch ein Stück weiter nach hinten in den Keller und ließ meine Hose von meinen Hintern rutschen und streckte ihn Marc entgegen.

Er zögerte nicht eine Sekunde,schob mir bestimmend seinen mega geilen Schwanz in die Fotze und fickte mich feste. Er zog mein Shirt hoch und knetete feste meine Titten,wurde langsamer bei den Stößen,fast schon stoppend. „Komm schon,fick mich. Wir haben nicht viel Zeit. “,sagte ich leise zu Marc. Er ließ meine Titten los und packte mich an den Hüften,stieß wieder feste zu. Sein großer Schwanz war tief in meiner Fotze,die heftigen Stöße ließen mich schnell und verdammt gut kommen.

Er spürte das pulsieren meiner nassen Fotze und wartete bis ich gekommen war,zog raus und forderte mich auf ihn wieder zu lutschen. Ich tat es sofort,spielte mit der Zunge an seinen Eier die sich noch mehr zusammen gezogen hatten und wichste dabei seinen großen Schwanz mit festen Griff. Da wir nicht viel Zeit hatten,wollte ich ihn schnell kommen lassen und lutschte wild und tierisch geil seinen geilen harten Schwanz. Ohne Vorwarnung,nahm er ihn mir weg und zog mich hoch,drehte mich um und drückte mich wieder mit dem Oberkörper nach unten.

Feste stieß er mir seinen Schwanz in die nasse Fotze,sein Griff wurde immer fester. Er fickte mich verdammt wild. Ich war so geil auf und durch ihn das ich wieder ganz dicht vorm Orgasmus stand,ich spürte wie meine Fotze enger wurde. Sein fetter,großer Schwanz war noch intensiver als eh schon zu spüren. Sein Schwanz zuckte in mir,seine Stöße wurden noch fester und tiefer. Als ich wieder kam spürte ich das der Wahnsinns Schwanz meines geilen Schwagers in mir zuckte und spritze.

Wir waren total außer Atem,bereuten aber nicht eine Sekunde als wir beide uns wieder anzogen. Es war kurz,heiß und wild. Einfach nur geil ihn zu bekommen,die Umstände waren mir egal,auch wenn es sehr riskant gewesen war,war es unglaublich geil mit Marc gefickt zu haben und sein Sperma in mir zu spüren….


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Gefällt dir die Sexgeschichte ?)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!