Ein geiles Erlebnis beim FKK

Meine Freundin Jasmin hatte mal wieder eine ihrer guten Ideen. Warum nicht mal einen richtig geilen Urlaub auf dem Campingplatz erleben? Das kann ja nicht viel werden, dachte ich mir im Geheimen.

Doch da hatte ich mal wieder die Rechnung ohne Jasmin gemacht, denn die hatte sich was Besonderes einfallen lassen.

Das war nicht irgendein Campingplatz, hier war FKK angesagt. Da hatte sie mich doch total überrascht. Vor allem was da für leckere Kerlchen rumlaufen, direkt zum Anbeißen. Natürlich erst einmal das Zelt aufbauen, aber dafür gibt es ja männliche Hilfe.

Dann direkt zum Strand, der absolut herrlich ist. Das Meer auf der nackten Haut zu spüren, das ist wirklich nicht mehr zu übertreffen.

Doch das geht schon, vor allem wenn Männer das erste Mal FKK machen. Die liegen dann auf dem Bauch und bohren ein Loch in den Strand. Aber denen könnte Frau doch Abhilfe schaffen, denn warum den geilen Hengst einfach so liegen lassen?

Super Analhelfer

  • Dauer: 3:31
  • Views: 686
  • Datum: 26.08.2015
  • Rating:
  • Star

Zu schlampig fürs Büro ?!

  • Dauer: 5:05
  • Views: 604
  • Datum: 09.01.2013
  • Rating:
  • Star
Public Facial nach AO Fremfick mit Freund meiner Schwester

Public Facial nach AO Fremfick mit Freund meiner Schwester

  • Dauer: 4:10
  • Views: 491
  • Datum: 27.08.2017
  • Rating:
  • Star

Das geht nun mal überhaupt nicht, denn meine Freundin und ich wollen ein wenig mehr erleben. Sex gehört da einfach dazu, vor allem das Ausziehen fällt gleich schon mal weg. Jetzt muss nur noch so ein richtig geiler Hengst gefunden werden. Wir wollen natürlich was Junges und Fittes haben, damit der uns mal so richtig fickt.

Das haben wir uns gründlich verdient, gerade da wie Singles sind. Also geht jetzt die Suche los und schon haben wir gleich zwei Opfer gefunden. Doch erst einmal langsam vortasten, nicht das da noch eine Frau oder Freundin stört.

Denn wenn schon dann wollen wir den ganz für uns haben, bis der auch den letzten Saft aus uns rausgeholt hat. Geil genug sind wir schon, da hilf nur noch eins.

Als ob Jasmin meine Gedanken gelesen hat, fing sie an mich mit ihrer feuchten Zunge zu bearbeiten. Langsam fährt ihre feuchte und heiße Zunge über meinen Busen und saugt sich an den Nippeln fest. Mit ihrer Hand gleitet sie über meinen Bauch und drückt meine Beine auseinander. Mit einem Mal fällte Schatten auf mich und Stefan steht mit Tanja und einem Freund vor uns.

„Also Mädels, da können wir euch doch helfen. Das ist Arno und der ist schon ganz geil.“ Sagte es, und schon fingen beide an, mich zu bearbeiten. Arno legte sich zwischen meine Beine und fing an, mir die Möse richtig auszusaugen.

Ein lautes Seufzen kam mir über die Lippen, als Tanja mit noch einem jungen Mann kam. Kurz hauchte sie nur das es Tom sein, doch viel mehr bekam ich nicht mehr mit. Arno hatte mich umgedreht und Stieß mir seinen geilen Schwanz richtig fest in den Arsch.

Stefan nahm nun meinen Kopf und stieß mir seinen Schwanz tief in den Mund. Ich saugte und lutschte ihm seinen Zauberstab bis er vor Entzücken seinen Inhalt in meinen Mund ergoss. Aber damit hatte er noch nicht genug, was ich verstehen konnte.

Also nahm ich seinen Schwanz wieder in den Mund und sorgte dafür das er für meine Freundin bereit war. Arno war immer noch dabei mich und meinen Arsch mit seinem Schwanz zu bearbeiten.

Jetzt drehten wir beide uns um und ich setzte mich auf ihn. Arno nahm meine Freundin von Hinten und stieß tief und fest in ihre Fotze. Dabei leckte Jasmin mir meine Möse, bis ich nicht mehr konnte und laut aufschrie vor Entzücken. Da erst sah ich mich nach Tanja um, die mit Tom einfach zusah.

In diesem Moment kam Tom auf mich zu, schob meine Freundin ein wenig beiseite. „Ach ich wollte schon immer einmal eine Frau zu zweit nehmen. Da ist ja noch ein Loch frei“ Sprach`s und drang in mich ein. So gestopft war ich noch nie, einen im Arsch und einen geilen Schwanz in der Fotze.

Zuerst tat es ein wenig weh, aber dann wurde ich auch schon wieder so richtig nass. Tanja setzte sich mit gespreizten Beinen, auf das Gesicht von Stefan und dieser fing sofort an ihre Möse zu bearbeiten. Nach einer Weile wurde es in unserer Ecke so richtig laut und wir fielen erst einmal voneinander ab.

Eine kleine Pause muss sein, aber wir hatten garantiert noch lange nicht genug.

Irgendwie hatten wir es vor Geilheit noch nicht bis ins Meer geschafft. Tom und ich waren die einzigen die noch fit waren, die anderen lagen mehr oder weniger fertig im Sand. Also gingen wir mal ein wenig ins Meer, als Tom mich auf seinen Arm nahm.

Ich spreizte meine Beine um seinen Bauch. Da merkte ich das sein Schwanz mit aufspießte. Also der kann wirklich was ab. Das ist für mich kein Problem, denn irgendwie bin ich immer noch geil. Tief und fest drang er in mich ein und ich ritt mit den Wellen auf ihm. Erst jetzt bemerkte ich was für einen geilen, festen Schwanz Tom hat. Jetzt lies ich mich einfach auf den Rücken fallen, und legte meine Beine auf seine Schultern.

So konnte er noch tiefer in mich eindringen, was er dann auch tat. Mit kräftigen und festen Stößen zeigte er mir, wo der Hammer hängt. Eine so geilen Fick im Wasser hatte ich noch nie, vor allem die Wellen streichelten nicht nur die Haut. Dann nahm Tom seinen geilen Schwanz aus meiner Möse und ich tauchte unter. Ganz tief nahm ich seinen Schwanz in den Mund und saugte alles aus ihm raus.

Anschließend holte ich tief Luft und bearbeitete seinen Schwanz nochmals, bis dieser wieder bereit war mich zu ficken. Das machte Tom auch, vor allem aber hatte er gemerkt, dass ich gerne im Arsch gefickt werden. Damit er mir auch noch meine Fotze bearbeiten konnte, legte er mich wieder auf den Rücken.

Salzwasser ist doch gut, denn so habe ich den perfekten Auftrieb. Meine Beine lagen wieder auf seinen Schultern und er bearbeitete meine Fotze erst zart mit seinen Fingern.

Doch dann nahm er seine ganze Hand und ballte diese zur Faust. Er sah meinen entsetzten Blick.

„Keine Angst, ich werde Dir wirklich nicht wehtun. Ich habe da schon so einige Erfahrung und werde ganz langsam vordringen“ Nun gut, ich mag es auch schon mal härter, also ließ ich das mal auf mich zukommen.

Außerdem war ich einfach zu geil, um mich noch wehren zu können. Jetzt hielt Tom erst einmal inne, und fing an meine Fotze für seine Faust zu weiten. Zuerst tat es ein wenig weh, doch er verharrte kurz. Dann drang er weiter in mich und siehe da, es tat wirklich nicht weh. Dabei spürte ich seinen Schwanz noch mehr in meinem Arsch. Jetzt bewegte er seine Faust und ich wurde noch geiler.

Seinen Schwanz bewegte er nicht, doch seine Faust bearbeitete uns beide. Nach wenigen Minuten konnte ich nicht mehr an mich halten und ich schrie laut vor Entzückung. Gleichzeitig bekam ich einen Orgasmus, den ich so intensiv noch nicht erlebt hatte.

Tom hielt an sich, denn er wollte mich mal richtig fertigmachen. So sagte er, also bearbeitete er mich wieder. Er beugte sich über mich und saugte an meinen Nippeln. So langsam wurde ich wieder richtig Nass, als ich aus den Augenwinkel unsere Freunde sah.

Die schauten anscheinend die ganze Zeit schon zu und kamen jetzt auch ins Wasser. Aber die wollten im Moment eher zuschauen und sich abkühlen, doch das war mit gerade mal egal. Ich war geil und wollte einfach nur noch zum Höhepunkt kommen.

Doch Tom ließ mich nicht einfach kommen, sondern er ließ mich richtig an der Faust verhungern. Immer wieder hörte er auf, was mich noch geiler machte. Dann endlich überkam es mich und ich musste laut schreien.

Einige Leute drehten sich um und wurden neugierig. Als sie merkten das wir so richtig geil am Ficken waren, kamen sie noch näher. Das machte mich noch zusätzlich geil, die ganzen neugierigen und geilen Blicke auf mich gerichtet.

Danach schleppten wir uns erst einmal an den Strand und vielen total erschöpft in den Sand. Die Anderen kamen auch dazu, wobei die eher Essen im Kopf hatten. Na gut, Ficken macht auch wirklich hungrig.

Also gingen wir jetzt erst einmal in Richtung Zelt. Stärkung muss auch sein, denn wir hatten alle noch etwas vor. Gerade als der Grill richtig Glut hatte, kam ein junges Paar aus dem Nachbarzelt. Ach ja, die hatten uns am Strand schon zugeschaut und wollten auch einmal etwas geiles Erleben. Doch irgendwie trauten die sich nicht, warum auch immer. Das ist aber kein Problem, wir haben sie erst einmal eingeladen und der Rest wird sich dann noch ergeben.

Der Kleine sah richtig lecker aus, doch auf den hatte schon meine Freundin ein Auge geworfen. Kein Problem, ich lasse ihr mal den Vortritt, denn wirklich viel hatte sie heute noch nicht abbekommen. Das sollte sich aber noch ändern, denn die war so richtig geil.

Das Zuschauen hatte ihr den Saft in die Möse getrieben und jetzt hatte sie einen sexuellen Notstand. Den wollte sie an dem Nachbarn ausleben, wobei sie zuerst einmal seine Freundin fragte. Die wurde so richtig rot im Gesicht, nickte aber ganz tapfer. Ich war noch nicht in Stimmung, sondern vielmehr ein wenig Breitbeinig unterwegs. Nun dem Mädel konnte geholfen werden, denn Stefan fand sie ganz schön geil.

Also ich fand die sah wirklich gut aus, mit ihren kleinen Brüsten, und den Nippeln, die schon richtig sprossen. Die Fotze war auch rasiert und das lies einen Blick auf ihren Kitzler frei. Da das Fleisch noch ein wenig brauchte, kümmerte sich meine Freundin um den Kleinen und Stefan um seine Freundin.

Also Kino ist auch mal gut, obwohl mich zuschauen schon immer geil gemacht hat. Zuerst bearbeitete Stefan die Kleine mit ihrer Zunge, wobei die doch tatsächlich rot wurde.

Anscheinend hatte die noch nie gefickt, wenn Zuschauer dabei sind.

Da war, meine Freundin wie ich, Zuschauer machen die erst richtig geil. Der Kleine hatte schon einen mächtigen Ständer, denn meine Freundin nahm seinen geilen Schwanz ganz tief in den Mund.

Damit nicht genug sie saugte, und leckte solange, bis ihr der Saft in den Mund spritzte. Den Genoss sie so richtig und verteilte einen Teil davon auf ihren geilen Brüsten. In der Zwischenzeit kümmerten Arno und ich uns erst einmal um das Fleisch, denn ich hatte mittlerweile auch noch Hunger bekommen. Sex macht halt eben richtig Hunger.

Stefan kümmerte sich in der Zwischenzeit um die Nachbarin, die noch kurz ihren Namen sagen konnte. Ihr Name war Silvie und was Sex betrifft noch genauso unerfahren wie ihr Freund Tobias. Nun da können wir doch helfen, damit die noch etwas lernen können.

Allerdings vorsichtig, denn es soll ja auch richtig viel Spaß machen. Stefan zeigte ihr erst einmal das er es gerne hat, wenn sein Schwanz richtig ausgesaugt wird. Irgendwie stellte die Kleine sich doch unbeholfen an und ich zeigte ihr Mal, wie das richtig geht.

Arno schaute nach dem Fleisch und gab der Kleinen mal Nachhilfeunterricht. Also schnell lernen tut die ja wirklich, also hatte sie auch eine Belohnung verdient. Stefan legte sich nun auf den Rücken und setzte die Kleine direkt auf sein Gesicht.

So konnten die Beiden sich richtig mit der Zunge verwöhnen, wobei Stefan dann auch schon einmal mit den Fingern ihre Möse bearbeitete. Ihr Stöhnen und seufzen wurde immer lauter, was Arno dann auch geil machte.

Der gab mir dann die Verantwortung für das Fleisch und ging mal zu den Beiden rüber. Der war doch wirklich schon wieder geil und da bot sich Silvie in ihrer Geilheit so richtig an. Jetzt legte sich Arno in den Sand und zeigte das Silvie sich auf seinen Stab setzen soll.

Aber umgekehrt, so das Stefan ihr seinen Schwanz weiterhin in den Mund schieben konnte. Jetzt wurde die Kleine erst einmal wieder rot, denn ihr Freund schaute auf einmal ganz neugierig zu. Den schien das aber richtig zu gefallen, denn zwischenzeitlich kümmerten sich zwei Mädels um ihn. Abwechselnd saugten sie seinen Schwanz richtig heftig, wobei jetzt erst einmal meine Freundin ihm die Freuden eines geilen Ritts zeigte.

Kurz bevor er kam, stieg sie ab. Danach kam Tanja an die Reihe und lies sich von Hinten richtig ran nehmen. Zusätzlich konnte er noch zuschauen wie seine Freundin es mit zwei Kerlen trieb, was ihn noch geiler machte.

Leider konnte ich jetzt nicht mitmischen, sondern musste mich ums Essen kümmern. Wo ich doch schon wieder geil war, aber dafür werde ich mich später noch rächen. Nach einiger Zeit kamen alle dann zum Essen, wobei die Rede natürlich wieder einmal Sex war.

Wer als Nächstes mit wem eine geile Runde macht, allerdings wollten alle auch mit den Unerfahrenen einmal.

Denn die mussten ja noch etwas lernen, das geht natürlich nur direkt beim selber machen. Dabei hatten ich und meine Freundin auch noch kleine Überraschungen dabei, Frau wusste ja, nie ob sich der richtig findet.

Dafür hatten wir extra neues Spielzeug gekauft, das wir selbstverständlich noch testen mussten. So ungenutzt kann das ja nicht im Zelt liegen, denn zusätzliche Geilmacher sind immer gerne gesehen.

Aber jetzt nach dem Essen wollten wir alle erst einmal ein wenig Ruhe, bevor wir wieder ins Wasser gehen. Denn Sex im Wasser macht wirklich mehr Spaß als an Land. Vor allem wenn die Wellen noch ganz gewisse Stellen umschmeicheln, ach nein jetzt läuft mir schon wieder der Saft den Beinen runter. Kommt davon, wenn der Alltag nur wenig Zeit lässt für ein geiles Erlebnis.

Das muss ich jetzt am Strand im Urlaub nachholen, ansonsten macht ja auch FKK keinen richtigen Spaß. Zusätzlich kommt noch, das wir beim bunten Treiben erwischt werden könnten. Wie Jugendliche die heimlich im Bett der Eltern ihr ersten Mal erleben.

Gut das war nicht wirklich spannend, der Junge kam einfach zu früh. Bis ich meine Freundin kennengelernt habe, dachte ich noch das sei normal. Die hat mir erst einmal gezeigt wird geil es sein kann, wenn zwei Frauen sich richtig ran nehmen. Daher hatten wir auch geiles Spielzeug dabei und das nahmen wir dann auch mit an den Strand.

Also rein ins Zelt und die Spielsachen für Erwachsene aus dem Koffer holen. Weit kamen wir nicht damit, denn die Kerle sprangen direkt an. Vor allem bei den Liebeskugeln, die bekam ich dann von Tobias langsam aber sicher in meine Möse geschoben Also die waren schon riesig, was hatte sich da meine Freundin nur dabei gedacht.

Doch die lachte nur und kam hilfreich zur Hand. Der Kleine war wirklich absolut unerfahren, aber er lernte wirklich schnell. Langsam aber sicher verschwand eine Kugel nach der anderen in meiner Möse, wobei ich so geil, wurde das ich schon gleich gekommen bin.

Natürlich nahmen die Beiden darauf keine Rücksicht, sondern sie sorgten dafür das mir der Saft wieder aus der Fotze lief. Stefan fand das jetzt auch toll, wobei er noch die Analkugeln gefunden hat.

Die waren allerdings nicht nur für Frauen, vielmehr konnten die auch Männer benutzen. Wenn sich Stefan anbietet, na dann kann er die auch einmal probieren. Zuerst wollte er nicht, aber jetzt wurde keine Rücksicht genommen.

Doch als er die Kugeln langsam in den Arsch geschoben bekam, sah man wie Geil er wurde. Da kam ihm Silvie gerade recht und er wollte sie von hinten richtig ficken. Doch Silvie hatte noch nie den Arsch gefickt bekommen, also haben wir noch ein wenig mit Spielzeug ausgeholfen.

Vor allem mit Gleitgel, da tut es beim ersten Mal nicht so weh. Da Jasmin und ich beschäftigt waren, kümmerte sich Tanja um Silvie und Stefan. Langsam drang Tanja mit einem Dildo in den Arsch von Silvie, wobei Stefan einfach keine Geduld mehr hatte.

Wenn dann Tanja schon ihren Arsch in die Luft streckt, dann kann er auch gerade seinen Schwanz darin versenken. Das tat er dann auch, wobei er so heftig zustieß das Selbst Tanja einen Schrei ausstieß. Doch das war Stefan gerade egal, der war so geil das er keine Rücksicht mehr kannte.

Zwar kam er schnell, aber sein Schwanz war immer noch bereit, um sich jetzt um Silvie zu kümmern. Die lag auf den Knien und hatte immer noch den Dildo im Arsch, doch da war ihr Freund auf einmal schneller. Der überholte Stefan von links, zog mit einem heftigen Ruck den Dildo raus uns drang in Silvie ein.

Die war total überrascht, aber jetzt macht es ihr doch richtig Spaß.

Ich lag immer noch mit meinen Liebeskugeln und gespreizten Beinen im Sand, als meine Freundin wieder kam. Jetzt bearbeitete sie mich. Natürlich durfte sie nicht so einsam sein, und wir legten uns im Doppelpack hin.

So konnten wir uns beide richtig mit der Zunge bearbeiten, wobei bei mir ja schon Füllung in der Fotze war. Jetzt zog Jasmin langsam an den Kugeln und ich konnte vor Geilheit nicht mehr. Anscheinend waren wir mal wieder richtig Laut, denn jetzt kam auch Arno dazu.

Der sah die geöffnete Möse von meiner Freundin und stieß ihr seinen steifen Stab richtig feste rein. Dass wir von Nachbarn beobachtet wurden, merkten wir nicht, doch die standen fast schon Schlange.

Da wir heute doch mal richtig was erlebt hatten, gingen wir endlich zum Strand. Wir mussten uns alle erst einmal abkühlen, vor allem ganz ohne Sex. Denn morgen ist auch noch ein Tag, den wir richtig genießen wollten.

Arno musste noch am selben Abend weg, aber morgen gibt es bestimmt noch neue Opfer. Da waren ja auch noch Stefan und Tobias, die müssen dann halt eben mehr aushalten.

Doch jetzt wollten wir einfach nur noch ein wenig Ruhe, der Tag hatte mal richtig viel Spannung gebracht. Müde gingen wir in unsere Zelte und schliefen auch gleich befriedigt ein.

Der nächste Tag fing erst einmal langsam an, wobei Jasmin und ich erste einmal über den Strand schlenderten. So langsam kamen dann auch die ersten Tagesbesucher, wobei uns natürlich nur die Männer interessierten. Doch noch war nichts in Sicht, was uns wirklich interessieren könnte.

Also dann doch erst einmal ins Meer und eine Runde schwimmen, danach am Strand ausruhen. Mal sehen, was sich noch so ergibt.

Das kam auch schneller als gedacht, denn wir erblickten den ersten Kerl, der auf dem Bauch lag. Immer ein gutes Zeichen, denn der war garantiert das erste Mal beim FKK. Also geil war er dann schon mal, den Rest würden wir dann übernehmen, und zwar mit großer Freude. Das geht ja nicht das der mit seinem Schwanz ein Loch in den Sand bohrt, wo wir doch etwas viel Besseres bieten können.

Also nichts wie hin und machen als ob nichts wäre. Dabei haben wir uns schon so hingesetzt, das er unsere rasierten Vorzüge direkt sehen konnte. Da brauchten wir nicht lange reden, der kam direkt mit ins Meer.

Vor allem hatte der was zu bieten, ein dicker und langer Freudenspender sprang uns förmlich an. Ganz ohne Worte lies ich erst einmal meiner Freundin den Vortritt, die war ja gestern ein wenig kurz gekommen. Das sollte die heute nachholen.

In der Zwischenzeit kam ein junger Mann neugierig auf uns zu. Na, der wollte es aber mal ganz genau wissen und schlecht aussehen tut er auch nicht. Also nichts wie ran, die anderen Schlafen ja immer noch. Selbst dran Schuld, denn wir waren nicht nur wegen der Sonne und dem Strand hier.

Jetzt hatte er bemerkt, dass ich aufmerksam geworden bin, und wollte schnell weg. Da war er aber nicht schnell genug und ich sah direkt das, der eine Latte hatte. Den armen Kerl kann doch geholfen werden, gerade da ich mir wieder richtig Lust beim Zuschauen geholt hatte.

Allerdings mussten wir mal kurz unterbrechen, ausgerechnet jetzt ging ein Strandwächter vorbei. Eigentlich ist das Ficken hier so nicht erlaubt, aber wer nicht erwischt wird, kann sich so auch amüsieren.

Allerdings haben wir nicht viel vom Strand gesehen, denn wir waren einfach zu beschäftigt. Aber dafür sind wir nicht gekommen, sondern wir wollten einfach ein geiles Wochenende erleben. Bis jetzt hat das auch wunderbar funktioniert, denn es gibt hier jede Menge geile Kerle.

Da ist die Auswahl richtig groß, was uns so richtig angeturnt hat. Denn in der Regel sind Männer ja gleich müde, das können wir dann zu Hause haben. Hier wird sich ausgetobt, solange bis die Fotze brennt. Doch das passiert so schnell nicht, denn das Meer kühlt die dann wieder richtig ab.

Vor allem die Wellen umschmeicheln beim Sex alle Körperteile und das macht uns erst richtig wild. Gerade wenn es dann noch Männer sind, die was lernen möchten. Da können wir jederzeit aushelfen, denn wir beide lieben Sex.

Egal ob im Arsch, in der Fotze oder ob wir den Kerl mal richtig leer saugen. Schade das wir schon bald wieder fahren müssen, doch von zwei Kerlen haben wir die Adresse. Die Wohnen nicht weit weg von uns und sind bereit und auch zu Hause so richtig ran zu holen.

Vor allem da die beide schon einige Erfahrung haben und uns das Wasser reichen können. Aber jetzt vernasche ich erst mal den Kleinen der so geil zuschaut, denn noch will ich ficken.

Die Abreise kann noch eine kleine Weile warten. Das scheint auch meine Freundin zu denken, denn die zieht ihren Partner gerade aus dem Wasser. Am Strand macht das auch Spaß, vor allem in den verschiedensten Stellungen. Mein Kleiner hat da wohl schon Erfahrung und das zeigt so richtig.

Autorin:


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (15 votes, average: 3,07 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!