Der beste Vibrator

Seit meine Tochter uns vor 3 Monaten mit ihren frisch angetrauten
Ehemann zum Kaffee besuchte erreichte meine innere Unruhe, die schon
zuvor einen recht hohen Pegel erreicht hatte, ein ungekanntes Maß.

Mit meinen 58 Jahren und nach über 25 Jahren Ehe ist es ja normal das
dass Eheleben etwas eingeschlafen ist und man sich gelegentlich nach
neuen Abenteuern seht, in meinem Fall war es aber wohl deutlich
schlimmer.

Mein Mann beachtete mich die letzten Jahren quasi richtig und da wir
auf dem Land leben ist die Bezeichnung ruhig und langweilig noch weit
untertrieben.

Als wir dann noch das neue TV Paket, welches auch einen Erotisierender
enthielt bekamen wurde es dann unerträglich.

dreister Straf Piss im Bahnhof !

dreister Straf Piss im Bahnhof !

  • Dauer: 2:07
  • Views: 393
  • Datum: 05.01.2018
  • Rating:
  • Star

mitnichten los…komm ansonsten wichs qua mir !!

  • Dauer: 6:13
  • Views: 169
  • Datum: 09.08.2022
  • Rating:
  • Star

Super Analhelfer

  • Dauer: 3:31
  • Views: 685
  • Datum: 26.08.2015
  • Rating:
  • Star

Mein Mann, der immer früh zu Bett geht hatte keine Ahnung was er mir
damit angetan hatte.

Beim zappen blieb ich immer wieder hängen und von Mal zu Mal
steigerte sich meine Lust. Meine Fantasien wurden mit der Zeit immer
verdorbener bis ich mich schließlich selbst kaum noch
wiedererkannte.

Ich begann auch Tagsüber immer anzüglichere Kleidung zu tragen in
der Hoffnung Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen.

Als dann meine Tochter vor 3 Monaten mit diesem jungen gutaussehenden
Mann um die 30 bei uns auftauchte war es um mich geschehen.
Er ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Ich versuchte es immer wieder zu verdrängen, jedoch gelang es mir
einfach nicht.

Immer wieder kam er mir in den Sinn wenn ich des Nächtens begann mit
mit mir selbst zu spielen.

In meinen Träumen versuchte ich Situationen herzustellen wie wir und
näher kommen könnten.

Da mir bekannt war das er ein Computer Experte ist nutzte ich den
nächsten Besuch der beiden um etwas zu jammern das ich mich mit
diesem neumodischen Gerät nicht auskenne und es gerne lernen würde
– mich jedoch nicht traue.

Natürlich war mir der Computer ganz egal, ich spekulierte darauf das
er mir anbieten würde es mir beizubringen und ich so evtl. die
Gelegenheit bekomme Zeit mit ihm alleine zu verbringen.
Mein Plan, für den ich mich insgeheim schämte mich aber gleichzeitig
unheimlich erregte ging auf.

Paul bat sofort an mir das zu zeigen, es sei ganz einfach und ich
würde das schnell verstehen.

Ich tat mir schwer meine Freunde zu verbergen und sagte – ach was
Paul. Ich lerne das ja ohnehin nicht mehr – gib dir keine Mühe, ist
aber sehr lieb von dir.

Ach was, das schafft du leicht, ich komme gleich nächste Woche einmal
vorbei.

Na gut sagte ich, innerlich fast kochend.

Donnerstag Mittag hätte ich Zeit sagte ich, wohl wissend das mein
Mann Donnerstags immer erst beim golfen und anschließend beim
Herrenabend mit seinen Freunden ist.

Paul sagte zu und ich hätte konnte mich vor Aufregung kaum ruhig
halten.

Nun war es soweit. Nachdem ich Tagelang an nichts anderes denken
konnte war der große Tag gekommen.

Ich überlegte mir stundenlang wie ich mich möglichst sexy und
gleichzeitig unauffällig anziehe.

Letztlich entschied ich mich für eine dünne leicht durchsichtige
schwarze Leggins, hohe Schuhe und ein weißes Shirt.

Nun klingelte es endlich und ich war nervös und aufgeregt wie seit
Ewigkeiten nicht mehr.

Ich öffnete die Tür und da Stand Paul, wir umarmten uns herzlich und
gaben uns links und rechts 3 Bussiswie es bei uns in der Region
üblich ist.

Ich versuchte die Situation zu nutzen, die leichte Umarmung so lange
wie möglich zu halten und ihm zu sagen wie sehr es mich freut und wie
dankbar ich wäre das er sich meiner animmt.und mir den PC erklären
will.

Ich löste die Umarmung dann widerwillig, lies jedoch einen arm locker
um seine Hüfte geschwungen, zog ihn mit in die Küche und sagte dabei
– jetzt trinken wir erst einmal was zur Erfrischung.

Während ich uns etwas zu trinken bereitete versuchte ich mich die
ganze Zeit möglichst elegant und gleichzeitig sexy zu bewegen und
etwas meine besten Seiten zu präsentieren in der Hoffnung seine
Aufmerksamkeit zu erregen.

Schließlich sasen wir dann am PC.

Du musst mir aber alles von Anfang an erklären sagte ich und
versuchte dabei möglichst treudoof zu schauen. Ich konnte mich dunkel
daran erinnern das Männer es lieben wenn man sich wie ein kleines,
unwissendes, hilfloses Mädchen verhält.

Er zeigte mir sehr lange alles grundlegende während ich die Situation
nutze und mich seitlich leicht mit meinen gossen Brüsten an ihn zu
drücken, meinen Arm um seine Lehne und somit ihn zu legen, ihn immer
wieder hier und da unverfänglich zu berühren und ab und an traute
ich mich auch mit einem „hey willst du noch was zu trinken“ oder
„hey das ist ja einfach“ ihm aufs den Schenkel zu tätscheln.

Beim zweiten mal als ich dies tat konnte ich nicht anders und lies meine
Hand dort liegen.

Natürlich bemüht unverfänglich.

Dennoch kribbelte es am ganzen Körper und zwischen meinen Beinen bei
dem Gedanken nur wenige Zentimeter von seinem besten Stück entfernt
zu sein.

Letztlich zeigte er mir noch wie man Emails schreibt und Chattet.
Ich meinte das sei alles sehr viel ich wüsste nicht ob ich das alles
behalten könne.

Er meinte er komme nächste Woche wieder und bis dahin sollte ich
einfach etwas üben.

Darauf sagte ich das ich ja aber gar niemanden hätte dem ich eine
Email schreiben oder mit dem ich chatten können.

Daraufhin lächelte Paul und gab mir seine Email Adresse und Skype
Daten und meinte „du kannst natürlich immer mir schreiben wenn du
magst – fürs erste reicht das zum üben und bald wirst du sicher
einige Leute zum schreiben haben“.

Diese Gelegenheit lies ich mir nicht entgehen und erwiderte – ach du
bist echt ein Schatz Paul einfach zum knutschen und drückte ihm dabei
einen Kuss auf die Lippen.

Darauf wurde er etwas rot und meinte etwas irritiert aber auch
ironisch – ups – das war mein erster Kuss mit einer fremden Frau
seit der Hochzeit.

Da lachte ich und winkte ab – Papperlapapp ich bin jetzt
schließlich deine Schwiegermama – die darf man knutschen.

So sagte ich, nachdem du mir nun so lieb Unterricht erteilt hast bin
ich dir was schuldig – wie kann ich das wieder gut machen?

Meine Fantasie ging mit mir durch während ich dies sagte und in
meinen Gedanken konnte es garnicht schmutzig genug sein was dieser
hübsche junge Mann jetzt für Schmuddelkram von mir als
Wiedergutmachung verlangen würde.

Diese Blase zerplatzte natürlich Sekunden später als er nur meinte
„Unsinn, hab ich doch gerne gemacht“.

Da ich meinen Traum nicht gleich ganz sterben lassen wollte lenkte ich
streng ein „nein,nein,nein auf keinen Fall irgendwie muss ich das
schon noch irgendwann gut machen – keine Wiederworte“.

Wir tranken noch einen Kaffee zusammen und unterhielten uns über
meine Tochter und wie es bislang in der noch so jungen Ehe läuft.

Als wir einige Zeit geplaudert hatten sagte ich „ach ja, so eine
junge Ehe ist schon was schönes genieße die Zeit, die kehrt nie
wieder zurück“.

Er entgegnete „meinst du? Ihr scheint doch auch noch sehr glücklich
zu sein oder täuscht das“?

Ja meinte ich man hat sich aneinander gewöhnt aber der Reiz der
ersten Jahre ist leider etwas verflogen.

Ich glaub dir kein Wort antwortete Paul, eine Frau die in deinem alter
noch so frisch und hübsch ist der kann man doch überhaupt nicht widerstehen.

Ich konnte meinen Ohren nicht trauen, hat er das echt gerade gesagt?
Mir wurde heiß und kalt und ich blühte richtig auf.

Ach das sagst du doch nur so erwiderte ich verlegen, aber ich sah ihn
seinen Augen das er es Im ernst war.

Du weißt schon das man bei einer Vernachlässigten Frau vorsichtig
sein muss du Charmeur auch wenns die Schwigermami ist beendete ich den
Satz nun mit einem frechen grinsen.

Wir unterhielten uns noch etwas und gegen 18 Uhr war der Tag auf den
ich mich die letzten Tage so gefreut hatte leider schon zuende.

Es ging ans Abschied nehmen von meinem neuen lieblings- Schwiegersohn
und heimlichen Schwarm.

Auf dem Weg nach draußen entdeckte Paul noch Kinderfotos seiner Frau
an der Wand die wir gemeinsam betrachteten.

Ich nahm die Gelegenheit wahr, stellte mich seitlich sehr nahe an ihn
und bemühte mich ihn meine Brust unverfänglich an seinem Oberarm
spüren zu lassen.

Gleichzeitig legte ich bemüht freundschaftlich meinen Arm um seine
Hüfte und sagte „ach sie war schon als Kind eine Zuckersüße,
nicht wahr“.

Er erwiderte „na Sie kommt halt ganz nach der Mama“.

Das zweite Kompliment, ich wusste gar nicht wie mir geschah aber ich
konnte mich noch rechtzeitig fangen und auch diese Gelegenheit
nutzen.

Blitzschnell kam ich auf die Idee Ihm mit meiner Hand die noch um
seine Hüfte lag nun einen vermeintlich rügenden Klaps auf den Po
geben zu können und das tat ich.

Du bist ein kleiner Charmeur, wundert mich nichts mehr das sich meine
Tochter dich ausgesucht hat.

Es tat so gut und war so unglaublich aufregend mit Ihm so ein wenig zu
shakern, ich fühlte mich seit langem das erste mal wieder so weiblich
und fast ein wenig begehrt.

Warte mal Paul sagte ich dann noch, ich geb dir noch ein süsses Bild
von unserer kleinen mit.

Ich wusste das ich noch ein Foto im Schrank hatte und von den ganzen
Komplimenten ganz selbstbewusst geworden wollte ich mich nochmal etwas
präsentieren, das Foto diente mir hierzu lediglich als Vorwand.
Ich öffnete die Kommode und Bückte mich.

Während ich dies tat streckte ich meinen Hintern in meiner leicht
durchsichtigen Leggins in seine Richtung und versuchte dabei meine
Reize möglichst optimal zu präsentieren.

Während ich dies tat lies ich mir Zeit und hegte insgeheim die
Hoffnung das Paul mich verstohlen beobachten würde.

Ich konnte nicht sehen ob er überhaupt schaut aber der Gedanke er
würde mir gerade interessiert auf den Arsch schauen lies mich
regelrecht feucht werden.

Und tatsächlich als ich mich wieder umdrehte konnte ich noch für
einen Augenblick erhaschen das er tatsächlich geschaut hatte.
Er blickte schnell unauffällig zur Seite was mir verriet das es ihm
ein wenig peinlich war.

Was für ein Tag. Obwohl überhaupt nichts passiert ist war es der
erotischte Tag seit vielen Jahren für mich.

Wir verabschiedeten uns herzlich, umarmten uns und als er mir meine 3
Bussis auf die linke und rechte Wange geben wollte schaute ich ihn
wieder streng an – ich glaub ihm gefiel es wenn ich streng schaute
und sagte „na na na die Mami kriegt doch einen richtigen Kuss“.

Er lächelte und gab mir einen Kuss auf die Lippen und meinte dann
„na ich hoffe das ich da zuhause keinen Ärger bekomme wenn das
meine Frau mal sieht“ und lächelte dabei, so als ob er offen lassen
wollte ob dies nun ein Spaß oder Ernst sei.

Ich erwiderte mit einem Augenzwinkern „wir müssen ihr ja nicht
immer alles auf ihr süßes Näschen binden“ und versuchte dabei
ebenfalls so zu lächeln das man nicht genau weiß ob ich es ernst
gemeint oder im Spaß gesagt habe.

Als ich die Tür hinter ihm schloss musste ich erst einmal tief
durchatmen.

Ich war so aufgewühlt, glücklich und gleichzeitig erregt.
Ich setzte mich erstmals aufs Sofa und verarbeitete was gerade
passiert war.

Schließlich konnte ich es nicht bleiben lassen und meine Hand
wanderte wie von alleine in meine Leggins und streichelte mich immer
intensiver.

Dann nahm ich meinen Luxus Vibrator von VibiXL zur Hand den ich mir
kürzlich heimlich gekauft hatte.

Eine Freundin schwärmte davon schon eine ganze weile „es sei das
beste was sie je erlebt hätte „ sagte sie immer und immer wieder
und lies nicht ab bis sie mir einen mitbringen durfte.

Ich hatte Ihn bislang nicht benutzt aber dies schien mir der richtige Augenblick.
Das edel geformte große Teil mit seiner samtigen Silikon haut die
sich wie ein Babypopo anfühlte glitt sanft zwischen meine Beine und
fing quasi lautlos an vibrieren.

Mein Gott meine Freundin hatte tatsächlich nicht übertrieben –
meine Lenden erzitterten und bebten unter diesem guten Stück.

Ich musste mich zurückhalten um nicht laut zu schreien während ich
die ganze Zeit an den Mann meiner Tochter denken musste, wie ich meine
Hand an seinem Hintern hatte, seinen Kuss und wie er mir auf den
Hintern geschaut hatte.

Ich fühlte wie es mir kommt und ich wollte nun etwas in mir spüren.
Mit einem entschlossenen Stoß drang der VibiXL tief in mich ein und
ich kam im gleichen Moment also ich ihn in mir fühlte.

Das dies alles so verboten und unanständig war, dafür schämte ich
mich immer wieder doch gleichzeitig machte es dies sogar noch viel
heißer.

Puhh, nach diesem Orgasmus konnte ich mich erst einmal 5 Minuten nicht
bewegen vor lauter Glück.

Den ganzen weiteren Abend musste ich an die ganzen erotischen
Kleinigkeiten denken die Heute passierten.

Erst gegen 21:00 Uhr viel mir ein das da ja noch etwas war.
Richtig, ich hatte ja seine Kontaktdaten und sollte ihm schreiben
sagte er.

Ich wurde ganz aufgeregt und rannte wie ein kleines Kind an den
Computer.

Wie war das nochmal – ich brauchte ca. 20 Minuten bis ich mich
endlich erinnerte wie ich in dieses doofe Chatprogramm komme.
Zögernd gab ich ein Hallo ein und drückte auf Enter.

Nichts passierte und ich dachte schon ich hätte es falsch gemacht.
Doch da stand plötzlich – guten Abend die Dame.

Hey, es funktionierte tatsächlich! Ich konnte computern, ähm chatten
oder wie immer das auch heisst.

Ich sagte ihm das ich brav parat zum Hausaufgaben machen bin und auf
weitere Anweisungen warte.

Er schickte ein lustiges Gesicht und sagte „machst du sehr gut, wie
ein Profi“.

Ich anwortete das ich mich nochmal bei Ihm bedanken wollte und ich gar
nicht wüsste wie ich das gut machen kann.

Das er ein toller Lehrer sei und das ich lange nicht so einen schönen
Tag hatte wie heute.

Er erwiderte das es ihm auch Spaß gemacht hat und er gerne öfter zu
Besuch kommt.

Ich antwortete ihm das ich mich darüber sehr freuen würde und ich
jederzeit zu allen Schandtaten bereit stehen würde für ihn.
Das ist lieb Mami sagte er darauf und schickte wieder so ein
lächelndes Gesicht.

Das finde ich nett wenn du mich Mami nennst erwiderte ich.
Dann mache ich das nun öfter meinte er darauf.
Ich bitte darum konterte ich frech.

Ich habe übrigens noch ein Foto für dich.

Nachdem du weg warst habe ich mir noch die alten Fotos durchgesehen.
Daraufhin sendete ich ein altes Urlaubsfoto von mir und meiner Tochter
auf welchem ich einen sehr knappen Bikini getragen habe.

Mir gefiel der Gedanke mich ihm zu zeigen und es erschien mir eine
schöne unverfängliche Art dies zu tun.

Wow schrieb er zurück, da weiß man gar nicht wo man zuerst hinsehen
soll schrieb er weiter gefolgt von einem Smiley.

Sehr lieb von dir sagte ich darauf, das hört man gerne und bekommt es
in meinem alter nicht mehr oft zu hören.

Ja da war ich noch jung heute ist das nicht mehr ganz so wow.
Ach du, erwiderte Paul. Du siehst doch spitze aus, hab ich dir heute
schon mal gesagt und sicher bist du auch heute im Bikini noch ein
Hingucker.

Du bist wirklich ein Schmeichler vor dem Herren mein Kleiner sagte ich
frech, aber danke dir das tut gut so was ab und an zu hören und etwas
Aufmerksamkeit zu bekommen.

Aber das ist nicht so, würdest du mich heute im Bikini sehen würdest
du sicher davon laufen.

Paul antwortet, ich glaub wir müssen etwas an deinem Selbstvertrauen
Arbeiten meine Liebe.

Meinst du, schrieb ich?

Ja das meine ich sagte Paul, ich glaube ich muss dir in Zukunft öfter
man ein Kompliment machen.

Na das nächste mal wenn du mich besuchen kommst gehen wir einmal eine
Runde bei uns im Pool schwimmen und dann schauen wir mal wie viel
Komplimente du dann noch hinbekommst.

Abgemacht junge Dame sagte Paul darauf frech.

Der Gedanke mit Paul schwimmen zu gehen, mich Ihm im Bikini
präsentieren zu können und ihn in einer engen Badehose zu sehen lies
mich wieder ganz schummerig werden und es wurde schon wieder ganz warm
zwischen meinen Schenkeln.

Du Paul, sagte ich, wir haben ja schon ein kleines Geheimnis. Ich
hätte da noch eine etwas peinliche Frage an dich aber zu musst mir
versprechen das es unter uns bleibt.

Klar antwortete Paul und fügte spöttelnd hinzu, ich habe ja ohnehin
keine andere Wahl sonst erfährt meine Frau noch das ich fremdknutsche
und schickte wieder ein lächelndes Smiley.

Ich erwiderte , genau Söhnchen du bist mir ausgeliefert und setzte
auch mein erstes lächelndes Gesicht dahinter.

Ich hab dir ja bereits erzählt das es bei mir und meinem Mann nicht
mehr so hoch her geht im Bett bzw. da überhaupt nichts mehr los ist.
Meine Freundin hat mir erzählt das es im Internet Sexfilmchen gibt.

Ist mir ziemlich peinlich aber ich weiß ja nicht wie es geht und du
bist ja mein Lehrer.

Könntest du mir sagen was ich da tun muss wenn ich mir so was
anschauen wollte?

Wieder ein lächelndes Gesicht, ach das braucht dir doch nicht
peinlich sein.

Ist doch ganz normal und unter uns gesagt bin ich auch ein ziemliches
Schweinchen was solche Sachen angeht, brauchst dich also nicht zu
genieren.

Ich kann dir so ein Filmchen zusenden. Muss man ein bisschen aufpassen
das man sich keinen Virus einfängt.

Sag mir einfach was für dich interessieren würde und ich schick dir
dann ein solches Filmchen zu.

Mir war es sehr sehr peinlich, ich wusste nicht was ich sagen sollte
auch wenn ich es total scharf fand jetzt die Gelegenheit zu haben mit
Ihm über Sex zu sprechen.

Verlegen schrieb ich zurück, hm würdest du mir einen aussuchen?

Mach ich gerne erwiderte er. Ich schau einmal und schick dir dann in
einer halben Stunde einen.

Nach 20 Minuten sendete er mir dann eine Datei, ich klickte auf
Download und es zeigte mir an das der Download 15 Minuten dauern
würde.

Paul schrieb, ich hab hier was für dich.
Dauert einige Minuten bis du es dann anschauen kannst.
Ich hoffe es gefällt dir und du hast Spaß damit.

Wir verabredeten und noch für nächste Woche und verabschiedete sich
dann.

Ich war nun gespannt wie ein Flitzbogen was er mir da gesendet hat.
Als es dann endlich da war öffnete es und es ging ein Fenster auf.
In dem Film war eine Frau meines alters zu sehen die es mit einem
jungen Mann mit einem sehr großen wunderschönen Schwanz treibt.
So was hatte ich bislang noch nie gesehen, ich kannte ja nur die recht
harmlosen Filme aus unserem Erotikkanal.

Diesen jungen gossen Schwanz zu sehen und wie er letztendlich die
reife Frau von oben bis unten vollspritze gab mir den Rest.

Ich machte es mir immer und immer wieder selbst während ich immer und
immer wieder das Filmchen schaute.

Die Tatsache das Paul mir den Film geschickt hatte machte es noch um
vieles heißer.

Ich konnte es kaum abraten was in Zukunft noch alles passieren würde
nach diesen ganzen aufregenden Dingen die mir alleine heute
widerfahren sind.

(Fortsetzung folgt vielleicht bei Gefallen…)

Danke an MichelPatrice für diese geile Story wieder


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (64 votes, average: 4,56 out of 5)
Loading...

Alle Texte, Handlungen & Personen auf geilesexgeschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!